Skip to main content
Elektro Skateboard

Elektro Skateboard: Test & Vergleich (10/2020) der besten E-Skateboards


Wir haben diesen Test & Vergleich (10/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (30.9.2020).


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Elektro Skateboard Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Elektro Skateboards. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, das für Dich beste Elektro Skateboard zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, das richtige Elektro Skateboard zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Ein E-Skateboard hilft dir, um von A nach B zu kommen.
Das Longboard ermöglicht dir viel Stabilität, sodass du selbst im Gelände unterwegs sein kannst. Es gibt auch E-Cruiser, die einfach zu transportieren sind und dir ein gutes Fahrgefühl vermitteln.
Elektrische Boards haben keine Zulassung für den Straßenverkehr. Du darfst sie somit nur auf einem Privatgrundstück nutzen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Elektro Skateboards

Platz 1: E-Skateboard von WOOKRAYS

Dieses Board hat ein modernes Graffiti-Design. Es wird mit einer Fernbedienung geliefert, sodass du es leicht bedienen kannst. Wenn du möchtest, kannst du das Produkt in den Farben Schwarz oder Orange kaufen.

Einschätzung der Redaktion
Das Aufladen des Boards dauert 1,5 Stunden. Mit der Aufladung kannst du etwa zehn Meilen fahren, wobei die Höchstgeschwindigkeit des Produkts bei 20 km/h liegt. Dank der ABEC-9 Lager fährst du sicher und stabil.
So sind die Kundenbewertungen

100 Prozent der Käufer würden den Scooter erneut kaufen. Hier die Gründe dafür:

  • Gute Reichweite
  • Fährt so schnell wie angegeben
  • Gutes-Preis-Leistungs-Verhältnis

Momentan liegen keine schlechten Bewertungen vor, dass wir am Gerät keine Mängel erkennen können.

FAQ
Welche Art an E-Skateboard ist das Gerät?
Das Produkt stellt ein Longboard dar.

Platz 2: H20 Board von Teamgee

Auch dieses Produkt wird dir mit einer passenden Fernbedienung geliefert. Diese hilft dir dabei deine Geschwindigkeit und Fahrtrichtung zu kontrollieren. Beachte, dass es diese Ausführung an Board nur in der Farbe Schwarz gibt.

Einschätzung der Redaktion
Im Vergleich zum Vergleichssieger muss dieses Produkt etwa vier Stunden laden, nachdem der Akku leer ist. Anschließend hast du die Möglichkeit 30 Kilometer mit dem Board zurückzulegen. Dabei liegt die maximale Geschwindigkeit bei 24 km/h.,
So sind die Kundenbewertungen

100 Prozent der Rezensenten loben den Scooter aufgrund dieser Punkte:

  • Funktioniert auch nach Monaten noch super
  • Hohe Qualität
  • Reichweite ist top

Schwachstellen gibt es laut den Nutzern des Produkts keine.

FAQ
Wie hoch ist die Reichweite des Produkts?
Du kannst mit dem Artikel 30 Kilometer fahren, ohne den Akku laden zu müssen.

Platz 3: E-Board Caroma

Angebot

Dieses Gerät steht dir in drei Farben zur Wahl. Aktuell bietet der Hersteller das Produkt in Schwarz, Orange und Rot an. Ebenso wie die bereits vorgestellten Boards besitzt auch dieses eine Remote Control.

Einschätzung der Redaktion
Das E-Board besteht aus einem robusten Ahorn-Deck. Dank des 350 Watt Motors erreicht es eine Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h. Dabei beträgt die maximale Strecke, die du mit dem Gerät zurücklegen kannst, etwa sieben bis acht Kilometer.
So sind die Kundenbewertungen

100 Prozent der Bewertungen sind sehr gut. Personen mögen am Artikel diese Aspekte:

  • Hat einen Rückwärtsgang
  • Mit Fernbedienung
  • Guter Akku

Negative oder neutrale Merkmale finden die Rezensenten am Board keine.

FAQ

Wie schwer ist das Board?

Das Gerät wiegt 3,65 Kilogramm.

Platz 4: Longoboard von Oppikle

Auch dieses Longboard kommt mit einer Fernbedienung. Praktisch ist, dass das Gerät an der Seite eine Einkerbung besitzt. Diese ermöglicht dir ein sicheres und leichtes Tragen des Boards.

Einschätzung der Redaktion
Die Batterie aus Lithium fasst 2200 mAh, weshalb das Produkt eine Reichweite von etwa zehn Kilometer hat. Innerhalb von zwei Stunden ist der Akku komplett aufgeladen. Laut dem Verkäufer hält der Akku etwa 500 Ladezyklen mühelos aus.
So sind die Kundenbewertungen

100 Prozent aller Rezensenten loben dieses E-Board. Ihnen gefallen am Gerät diese Dinge:

  • Sehr kraftvoll
  • Macht keine lauten Geräusche
  • Kostet wenig Geld

Mängel erkennen die Nutzer nicht am E-Board, weshalb es keine neutralen oder schlechten Bewertungen gibt.

FAQ
Wie lade ich den Akku auf?
Im Lieferumfang gibt es ein USB-Kabel, welches du zum Aufladen einsetzt.

Platz 5: H5 Board von Teamgee

Aufgrund des Ahorn-Decks sieht dieses Board hochwertig und modern aus. Es hat die Besonderheit sehr dünn zu sein. Mit nur 1,5 Zentimetern Dicke ist das Board leicht und daher problemlos zu transportieren und auf langen Ausflügen mitzunehmen.

Einschätzung der Redaktion
Dank des niedrigen Gewichts reicht der Akku für etwa 15 Kilometer aus. Beim Fahren erreichst du eine Geschwindigkeit von etwa 35 km/h. Beachte jedoch, dass dieses Gerät eine maximale Belastbarkeit von 90 Kilogramm besitzt.
So sind die Kundenbewertungen

78 Prozent der Käufer finden das elektrische Board gut oder sehr gut. Den Menschen gefallen nachfolgende Punkte besonders:

  • Macht Spaß zu fahren
  • Hohe Qualität
  • Fährt schnell

22 Prozent aller Käufer bemängeln dieses Gerät aufgrund dieser Dinge:

  • Akku sichtbar unter dem Tape
FAQ
Wie schnell fährt das Board?
Das Board fährt maximal bis zu etwa 30 – 35 km/h.

Elektro Skateboard bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) konnten wir keinen Elektro Skateboard Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Elektro Skateboards finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf von Elektro Skateboards achten solltest

Was macht ein elektrisches Skateboard und welche Vorzüge bietet es?

Ein Elektro Skateboard besitzt einen integrierten Motor, welcher durch einen Akku Energie erhält. Deshalb kannst du dich mit einem Board schnell fortbewegen. Außerdem profitierst du von einem Surf- und Snowboard-Feeling auf der Straße.

Elektro Skateboard nur auf Privatgrundstueck

Nutzt du ein E-Skateboard hast du die Möglichkeit dich zügig und ohne Anstrengung fortzubewegen.

Im Vergleich zu einem klassischen Skateboard und Longboard benötigst du keine große Fußkraft. In Abhängigkeit vom Modell, welches du kaufst, bist du sogar bei höheren Steigungen schnell unterwegs.

Ebenso besteht die Möglichkeit aufgrund des hohen Antriebs noch größere Radien zu erzielen, was Spaß macht. Durch ein E-Skateboard fühlst du dich beim Fahren dieses noch leichter, denn ein Antrieb mit deinen Füßen entfällt.

Wer kann ein elektrisches Skateboard nutzen?

Bewegst du dich sehr gerne im Außenbereich, kannst du ein Elektro Skateboard nutzen. Dieses ist im Vergleich zu einem E-Bike oder E-Scooter günstiger. Ideal ist es, um deine Skills beim Skaten zu optimieren oder Spaß mit deinen Freunden zu haben.

Berücksichtige, dass du in der Öffentlichkeit nicht mit dem Board fahren darfst. Im privaten Raum kannst du dein Board jedoch uneingeschränkt verwenden und so ein neues Fahrgefühl kennenlernen. Selbst Steigungen und Hügel überwindest du mit einem Board mühelos.

Wie teuer ist ein elektrisches Skateboard?

In Abhängigkeit von der Leistung variieren die Preise eines Boards. Du erhältst diese für etwa 155 bis 2500 Euro im Handel.

Woher bekomme ich ein elektrisches Skateboard?

Es gibt mehrere Möglichkeiten Elektro Skateboards zu kaufen. Meist erhältst du sie bei Media Markt, eBay und besonders Amazon. Du kannst auch in Shops vor Ort nach einem passenden Produkt sehen. Manchmal hast du Glück und findest eine kleine Selektion.

Wo darf ich ein elektrisches Skateboard fahren?

Innerhalb von Deutschland darfst du dein Skateboard nicht im Straßenverkehr verwenden. Das liegt daran, dass das Produkt die Anforderungen der StVZO nicht erfüllt. Es gibt nämlich weder Bremsen, Licht, Haltestangen, Schallzeichen noch Lenkstangen. Aus diesem Grund darfst du dich nur im privaten Bereich fortbewegen.

In Zukunft kann es jedoch passieren, dass ein Fahren im Verkehr erlaubt ist. Auch E-Scooter sind bereits in der Öffentlichkeit vieler Länder erlaubt. Diese darfst du zum Beispiel hier fahren:

  • Finnland
  • Belgien
  • Schweden
  • Kalifornien
  • Estland
  • Italien

In Österreich ist es möglich Geräte mit weniger als 600 Watt und einer maximalen Geschwindigkeit bis 25 km/h auf Wohnstraßen und auch Gehwegen einzusetzen.

Wird eine Schutzausrüstung beim Fahren eines E-Skateboards gebraucht?

Elektro Skateboards können maximal 50 km/h erreichen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll entsprechende Schutzausrüstung zu tragen.

Elektro Skateboard Schutzausruestung

Helm und Knieschützer sind besonders empfehlenswert, wenn du einen E-Scooter nutzt.

Bereits ein kleiner Stein kann einen geübten Fahrer bereits aus dem Gleichgewicht bringen. Aus diesem Grund ist ein guter Schutz wichtig.

Wie wasserdicht sind elektrische Skateboards?

Ein Elektro Skateboard ist wasserdicht, weshalb du es auch im Regen fahren kannst. Du solltest jedoch beachten, dass die Fernbedienung nicht nass werden sollte, da sie sonst kaputt geht.

Üblicherweise befindet sich der Motor und Akku in einem Gehäuse, das wasserdicht ist. Dieses Gehäuse schützt sogar vor Schmutz.

Skiroller: Test & Vergleich (10/2020) der besten Rollskier

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Skiroller Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Skiroller. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den… ... weiterlesen

Triff Deine Kaufentscheidung: Welches der vorgestellten Elektro Skateboards passt am besten zu Dir?

Auf dem Markt gibt es unterschiedliche Elektro Skateboards, die du für verschiedene Zwecke einsetzen kannst. Du findest elektrische Boards als Longboard und auch Cruiser. Nachfolgend verraten wir dir, welche Unterschiede beide Varianten aufweisen.

Was ist ein elektrisches Longboard und welche Vor- und Nachteile hat es?

Elektrische Longbords sind Elektro Skateboards, die sich für schnelles Downhill oder Carven eignen. Sie besitzen eine breite und lange Fläche, die es dir ermöglicht mühelos Tricks auszuprobieren. Außerdem geht das Fahren von Kurven leicht. Selbst Gelände-Routen sind mit den korrekten Reifen mühelos möglich.

Vorteile

  • Für längere Strecken ideal
  • Stabilität ist hoch
  • Leichte Kurven sind möglich

Nachteile

  • Eher schwer und lang
  • Für den Skatepark ungeeignet

Was ist ein elektrische Cruiser und welche Vor- und Nachteile hat er?

In Städten triffst du häufig auf elektrische Cruiser. Diese sind eher klein und wendig. Deshalb kannst du sie problemlos in deinem Rucksack verstauen. Die Elektro Skateboards haben weiche und große Räder, die sich auf der Straße sicherer anfühlen. Sie ermöglichen dir außerdem ein besseres Balance-Gefühl. Wenn du möchtest, kannst du selbst längere Ausflüge mit deinem Board machen.

Vorteile

  • Sehr leicht und kompakt
  • Agile Bewegungen möglich
  • Für leichte Kurven ideal

Nachteile

  • Für kurze Strecken am besten geeignet
  • Gewöhnungsbedürftiges Gleichgewichtsgefühl

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Elektro Skateboards miteinander vergleichen?

Je nach Elektro Skateboard gibt es unterschiedliche Einsatzgebiete. Nachfolgend verraten wir dir worauf du beim Kauf eines Boards achten solltest. So findest du noch leichter und schneller ein passendes Gerät. Diese Punkte sind beim Erwerb deines Boards wichtig:

  • Gewicht und Größe
  • Herstellungsmaterial
  • Board-Geschwindigkeit
  • Remote Control
  • Antrieb und Motor
  • Akku-Laufzeit
  • Räder des Skateboards
  • Zusatzfunktionen und Modi

Gewicht und Größe

Du findest E-Boards in unterschiedlichen Größen und Arten. Nachfolgend eine Übersicht über den Einsatzbereich der verschiedenen Varianten:

VarianteMaßeDetail
E-Longboard93 bis 116 cmLongboards sind für Anfänger ideal. Das liegt an der großen Größe dieses, welche dir einen sicheren Stand ermöglicht. Als Fortgeschrittener kannst du mit einem Longboard Carving ausprobieren.
E-Cruiser55 bis 81 cmDas kompakte Gerät bietet dir einen hohen Halt und ist sehr wenig. Manche Modelle haben eine etwas größere Breite, sodass du diese selbst als Beginner gut einsetzen kannst.

In Abhängigkeit von dem Motor und der Board-Variante kann ein Gerät zwischen 7 und 44 Kilogramm auf die Waage bringen. Meist haben Longboards ein höheres Gewicht als Cruiser, was mit deren Größe zusammenhängt.

Berücksichtige immer die maximale Belastbarkeit eines Boards, denn einige Geräte kannst du nur wenig belasten.

Herstellungsmaterial

Meist besteht das Deck eines Elektro Skateboards aus Kunststoff oder Holz.

Wusstest du, dass die Boards meist aus biegsamem Holz bestehen?

Daher eignen sie sich besonders gut für das Gelände und holprige Straßen.


Du findest leichte und schwere Modelle an Geräten. Manche haben ein besonders dünnes Deck, was diese sehr elastisch macht.

Kunststoff-Boards sind einfacher zu transportieren, da sie sehr leicht ausfallen. Aufgrund des geringen Gewichts wird eine niedrigere Geschwindigkeit erzielt. Dafür sind die Geräte weniger beweglich.

Board-Geschwindigkeit

In Abhängigkeit von deinem Körpergewicht, der Steigung und dem Board-Modell erzielt ein Gerät 11 bis 50 km/h. Wir empfehlen dir immer so schnell zu fahren, wie du auch Kontrolle über dein Board hast. So gefährdest du weder dich noch andere Menschen.

Remote Control

Mithilfe einer Fernbedienung steuerst du dein Elektro Skateboard. Meist findest du verschiedene Arten an Remote Controls. Zu diesen gehören:

Kabelgebundene Fernbedienung: Es gibt Remotes, die über ein Kabel mit deinem Board verbunden sind. Das kann beim Fahren sehr stören.

Bluetooth Fernbedienung: Diese Geräte sind besonders praktisch, da sie kein Kabel haben. Dafür gibt es vereinzelt Probleme mit der Verbindung.

App Fernbedienung: Einige Boards kannst du sogar mit einer App steuern. Deshalb benötigst du lediglich dein Smartphone, wenn du mit deinem Skateboard unterwegs bist.

Antrieb und Motor

Nutzt du ein Elektro Skateboard funktioniert dieses mit einem normalen Motor oder einem Keilriemenmotor. Meist sitzt der Motor in einer Rolle des Boards. Je nach Produkt variiert die Leistung von Motoren zwischen 300 und 3000 Watt. Geräte mit höheren Geschwindigkeiten besitzen zum Teil zwei Motoren. Diese haben vereinzelt sogar eine Leistung von 6000 Watt.

Keilriemenmotoren funktionieren mithilfe von Keilriemen, welcher die Leistung sofort auf die Rollen überträgt. Beachte jedoch, dass diese Art des Motors eher empfindlich ist.

Rollen-Motoren reagieren schnell, wenn eine Steigung auftritt oder du bremst. Somit hast du ein anderes Fahrerlebnis als mit einem Keilriemenmotor.

Akkulaufzeit

Ein Akku beeinflusst mit seiner Laufzeit die Reichweite deines Elektro Skateboards. Doch auch dein Gewicht hat einen Einfluss auf die Reichweite. Dasselbe gilt für deine Geschwindigkeit und dein Fahrverhalten.

Die meisten Boards haben einen Lithium-Ion-Akku. Dieser lädt etwa drei bis sechs Stunden. Üblicherweise kannst du den Akku mühelos vom Board nehmen. Es gibt manchmal auch Varianten mit einem fest implementierten Akku.

Einige Boards besitze ihr Batterie unterhalb des Decks. Das kann beim Fahren auf unebenen Böden problematisch sein. Manchmal kommt es zu Kratzern oder Schäden am Akku.

Räder des Skateboards

Du findest Boards, die du in der Stadt auf dem Asphalt nutzen kannst. Ebenso findest du Elektro Skateboards für Offroad-Abenteuer. Einige Modelle sind sogar am Strand nutzbar. Praktisch sind jene Modelle, die mit austauschbaren Rollen kommen. So kannst du dich flexibel auf unterschiedlichen Bodengründen bewegen.

Zusatzfunktionen und Modi

Es gibt Boards mit verschiedenen Modi. Wählst du den Sportmodus aus, erreicht dein Board sehr hohe Speeds. Im Vergleich dazu sparst du im Eco-Modus Energie, sodass dein Akku länger hält. Aufgrund der unterschiedlichen Modi eignen sich die Boards besonders gut für Anfänger, die ersteinmal austesten möchten, wie ein E-Skateboard funktioniert. Als Beginner solltest du langsam anfangen und dich anschließend steigern.

Wissenswertes über Elektro Skateboard – Expertenmeinungen und Rechtliches

Welches sind die Alternativen zu einem E-Skateboard?

Elektro Skateboards wie Cruiser und Longboards stellen nicht alle Arten an Boards auf dem Markt dar. Du kannst beispielsweise auch Surfskates und klassische Skateboards austesten. Gefällt dir der Elektro-Antrieb der kleinen Fortbewegungsmittel, kannst du auch andere elektrische Gefährte ausprobieren. Besonders beliebt sind folgende Arten:

VarianteDetail
HoverboardHoverboards stellen E-Boards mit zwei Rädern dar, die eine Plattform haben. Diese eignen sich für eine Person und sind mittels Gleichgewichtsverlagerung fortzubewegen. Besonders Kinder finden an diesen Brettern Freude.
Elektrischer ScooterE-Scooter sind Scooter mit einem Elektro-Antrieb. In Städten sind die Zweiräder besonders beliebt, da du dich mit ihnen schnell fortbewegen kannst.
Elektrisches BikeE-Bikes kosten mehr Geld aus E-Skateboards. Du kannst sie dafür aber auch auf den Straßen einsetzen. Außerdem ist es möglich längere Strecken mit ihnen zurückzulegen.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/auto-und-verkehr/07820/
  • https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/elektromobilitaet/elektrofahrzeuge/hoverboard/

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/skateboard-m%C3%A4dchen-frau-sport-2375298/
  • https://pixabay.com/de/photos/skateboard-helm-rosa-gras-sport-2526317/
  • https://pixabay.com/de/photos/skateboard-helm-r%C3%A4der-eingang-5411907/

Letzte Aktualisierung am 31.10.2020 um 13:27 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge