Skip to main content
Elektrolyte Test

Elektrolyte: Test & Vergleich (09/2021) der besten Elektrolyte


Wir haben diesen Test & Vergleich (09/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert.
Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Updated am 21. Januar 2021


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Elektrolyte Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Elektrolyte. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, die für Dich besten Elektrolyte zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtigen Elektrolyte zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Elektrolyte, auch als Mineralien oder Körpersalze bezeichnet, ist ein wichtiger Bestandteil für die Leitfähigkeit der Zellen. Sie befinden sich im Blut, helfen bei der Regulierung der Muskel- und Nervenfunktion und halten den Wasser- sowie den Säure-Basen-Haushalt auf einem gesunden Niveau.
Wenn der Elektrolythaushalt aus dem Gleichgewicht gerät, können sich Störungen wie Überhydration oder Dehydration einstellen. Darum ist es wichtig, dass Du dem Körper Elektrolyte lieferst. Das gelingt mittels Pulver, Gel, speziellen Flüssigkeiten oder Tabletten.
Häufig kommen Elektrolyte zur Energiebereitstellung im Ausdauersport zum Einsatz oder wenn Du im Hochsommer extrem schwitzt. Genauso kannst Du die Mineralien nutzen, wenn bei einer Krankheit Dein Wasserhaushalt aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Elektrolyte

Platz 1: Myprotein My Protein Electrolyte Plus 180 Tabletten

Elektrolyte sind wesentlicher Bestandteil des Nahrungsergänzungsprogramms jedes Sportlers. Die Aufnahme von Elektrolyten verhindert eine Dehydratation und erneuert die während der körperlichen Ertüchtigung verbrauchte Energie.

Platz 2: Elotrans Lösung – Trinkpulver zur Elektrolyt- und Flüssigkeitszufuhr

Elotrans unterstützt durch den Ausgleich der Wasser- und Mineralverluste die Regeneration des Körpers bei Durchfallerkrankungen. Vor allem bei Kindern sollte der Mineralstoff- und Flüssigkeitsverlust unmittelbar ausgeglichen werden. Die Trinklösung versorgt den Körper mit Elektrolyten Flüssigkeit und Glucose. Lösen Sie das Pulver eines Beutels in 200ml Trinkwasser auf – halten Sie die ml Angaben genau ein, damit eine optimale Zusammensetzung an Zucker, Salzen und Flüssigkeit gewährleistet wird.

Platz 3: Elektrolyte Sport Tabletten Dextro Energy

Dextro Energy Zero calories Orange/ 3 x 20 Brausetabletten das erfrischende Elektrolyt-Getränk in Brausetablettenform verzichtet bewusst auf Kohlenhydrate und enthält somit keine Kalorien. Der enthaltene Mineralstoffkomplex aus den fünf Wesentlichen Elektrolyten Natrium, Magnesium, Calcium, Kalium und Chlorid trägt zu ei-nem schnellen Ausgleich des Mineralstoff- und Flüssigkeitshaushalts vor, während und nach dem Sport bei.

Platz 4: Isostar Hydrate & Perform Iso Drink – 400 g isotonisches Getränkepulver

Hydrate & Perform ist perfekt für intensives Training und langanhaltende Belastungen. Besonders bei hoher Temperatur ist es das ideale Sportgetränk. Das Iso Getränk verbessert die Wasseraufnahme und wirkt positiv auf die Leistungsfähigkeit und Ausdauerleistung besonders bei längerem Training. Das kohlenhydratreiche Isogetränk vor, während und nach dem Training einnehmen – für eine optimale Vorbereitung, Leistung und Regeneration.

Platz 5: Bulk Electrolyte Pulver, Geschmacksneutral, 100 g

Im Gegensatz zu vielen anderen Elektrolyt-Produkten, die nur zwei Formen von Elektrolyten enthalten, enthält Bulk Electrolyte Powder hochwertiges Natrium, Kalium, Kalzium und Magnesium, das, wenn es Kohlenhydraten zugesetzt wird, zur Aufrechterhaltung der Ausdauerleistungsfähigkeit bei längerem Ausdauertraining beiträgt. Dieses Pulver ist daher bei Ausdauersportlern, die über einen längeren Zeitraum trainieren, äusserst beliebt.

Elektrolyte bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Elektrolyte Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Elektrolyte finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf von Elektrolyte-Produkten achten solltest

Im menschlichen Körper passiert jede Sekunde eine ganze Menge und es gibt unterschiedliche Stoffe, die verantwortlich für die Gesunderhaltung sind. Damit der Organismus richtig funktionieren kann, braucht er auch Elektrolyte, also Stoffe, die in wässriger Lösung elektrischen Strom leiten können. Es gibt sie als positiv wie auch als negativ geladenen Teilchen (Ionen).

Zu den wichtigsten Vertretern gehören unter anderem Natrium, Kalium, Kalzium und Magnesium. Es gibt ein schier unüberschaubares Angebot an Präparaten, um Deinen Körper ausreichend mit Elektrolyte zu versorgen. Damit Du das passende Produkt für Deine Anforderungen findest, haben wir nachfolgend alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Was sind Elektrolyte?

Elektrolyte sind Stoffe, also Salze, Säuren und Basen. In wässriger Form zerfallen sie in positiv oder negativ geladene Teilchen, in Kationen oder Anionen. In verschiedenen Bereichen Deines Körpers, innerhalb und außerhalb der Zelle, ist die jeweilige Zusammensetzung  optimal abgestimmt. Verschiebt sich die optimale austarierte Balance, kommt es zu Einschränkungen in der Funktionsweise der jeweiligen Zelle, was letztendlich dazu führen kann, dass sie nicht überlebt.

Als Elektrolyte werden häufen Substanzen bezeichnet, die den Mineralhaushalt im Blut betreffen. Sie stellen innerhalb des Körpers die Leitfähigkeit von elektrischen Impulsen sicher. Besonders wichtig sind folgende Elektrolyte für Deinen Körper, wobei sie in positiv und negativ geladene Teilchen unterteilt werden:

Positiv geladene Teilchen

  • Wasserstoff
  • Natrium
  • Kalium
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Eisen II und III
  • Ammonium
  • Hydronium

Negativ geladene Teilchen

  • Chlorid
  • Fluorid
  • Jod
  • Nitrat
  • Oxid
  • Sulfat
  • Phosphat
  • Hydroxyl
  • Bicarbonat
Elektrolyte im Blut helfen bei der Regulierung der Nerven- und Muskelfunktion und halten den Säure-Basen-Haushalt und Wasserhaushalt stabil.

Elektrolyte im Blut helfen bei der Regulierung der Nerven- und Muskelfunktion und halten den Säure-Basen-Haushalt und Wasserhaushalt stabil.

Was machen Elektrolyte im Körper?

Im Körper sind Elektrolyte für die Kommunikation zwischen den einzelnen Zellen, zum Beispiel im Muskel verantwortlich. Innerhalb und außerhalb der (Muskel-)Zelle ist das Verhältnis von Körpersalzen beziehungsweise Mineralien enorm wichtig. Aufgrund eine bestimmten Ionenkonzentration  herrscht innerhalb der Zelle eine andere elektrische Ladung als außerhalb. Bei sportlichen Aktivitäten, wenn Du stark schwitzt, verändert sich zu Lasten der Elektrolyte das bestehende Verhältnis.

Das hat natürlich Auswirkungen auf die Leitfähigkeit zwischen den einzelnen Zellen und kann letztendlich zu Beeinträchtigungen peripheren (Organe und Muskeln) und im zentralen (Gehirn) Nervensystem führen. Einige der oben aufgeführten Elektrolyte sind mehr an der Kommunikation zwischen den Zellen beteiligt als andere. Eine wichtige Rolle spielen dabei vor allen Dingen Kalium, Natrium und Chlorid. Darüber hinaus ist Magnesium wichtig, gerade in den Sommermonaten, wenn Dein Körper vermehrt schwitzt.

Natrium und Chlorid zum Beispiel kann der menschliche Körper nicht selbst produzieren. Darum ist es immens wichtig, dass Du diese beiden Stoffe in ausreichender Menge zuführst. Das gelingt Dir mit Kochsalz, das zum größten Teil aus Natrium- und Chlorid-Ionen besteht. Schon alleine durch das Salzen von Speisen kannst Du Deinen Körper mit den nötigen Mineralien versorgen und die Leitfähigkeit zwischen den einzelnen Zellen sicherstellen.

Wann werden Elektrolyte benötigt?

Wenn Du Deinen Körper größeren Belastungen aussetzt, braucht Dein Körper Elektrolyte. Gehörst Du zu denjenigen, die eine Menge Sport betreiben und ein intensives Training durchführen, verlierst Du durch das Schwitzen viel Flüssigkeit. Dieser Flüssigkeitsverlust beeinträchtigt gleichzeitig die wichtigen Werte in Deinem Körper, weil durch den Schweiß auch wichtige Stoffe ausgeschwemmt werden, die Dein Körper dringend benötigt, um seine Tätigkeit aufrechterhalten zu können. Daher ist es wichtig, dass Dein Elektrolythaushalt in einem ausgewogenen Verhältnis gehalten wird.

Fehlen Deinem Körper Elektrolyte oder leidest Du an einem Mangel, brauchst Du spezielle Präparate, um den Elektrolythaushalt wieder auszugleichen. Nicht nur große Anstrengung kann den Elektrolythaushalt aus dem Gleichgewicht bringen, sondern auch Durchfall, Erbrechen und die Einnahme von Medikamenten. Grundsätzlich wird zwischen einer kurzfristigen und langfristigen Elektrolytstörung unterschieden. Um beiden Arten entgegenzuwirken, solltest Du mit Deinem Hausarzt sprechen. Dieser kann Dir ein passendes Präparat empfehlen, das zu Deinem Körper passt und die Störung beseitigt.

Wenn bestimmte Elektrolyte im Übermaß vorhanden sind, erfolgt ebenfalls eine spezifische Behandlung (wie die Einnahme von Komplexbildner oder ein Aderlass bei Eisenüberschuss, die Einnahme von Diuretika bei Kaliumüberschuss).


Welche Symptome zeigen sich bei einer Störung des Elektrolythaushaltes?

Sowohl das Überangebot, wie auch ein Unterangebot von verschiedenen Mineralien können unterschiedliche Symptome auslösen.

Zu wenig Natrium im Blut tritt auf, wenn Du viel Flüssigkeit und nicht genug salzige Nahrung zu Dir nimmst. Fehlt Natrium, stellen sich ganz automatisch Heißhungerattacken aus Salziges ein. Führst Du Deinem Körper keine salzhaltige Nahrung zu, treten die typischen Symptome wie Muskelschwäche und Müdigkeit auf. Vielfach stellt sich auch ein starker Harndrang ein. Damit versucht Dein Körper wieder ein ausgewogenes Verhältnis herzustellen, indem überflüssige Flüssigkeit abgeleitet wird. Tritt der Extremfall ein, hast Du mitunter mit Krampfanfällen und Atembeschwerden zu kämpfen.

Ist ein Überangebot an Natrium vorhanden, hast Du einen trockenen Mund und verspürst großen Durst. Wenn der Extremfall eintritt, können sich epileptische Krampfanfälle einstellen. Wenn Du viel schwitzt oder abführende Mittel nimmst, kann es zu einem Unterangebot von Kalium kommen. Dadurch erfolgt eine Herunterregulierung des Gesamtvolumens von Flüssigkeit in Deinem Körper. Folgen davon sind Krämpfe in den Beinen oder Verstopfung.

Nimmst Du Medikamente, durch die sich ein Verlust einzelner Elektrolyte einstellt, solltest Du diese wenn möglich absetzen, sofern sie nicht dringend notwendig sind. Leidest Du an einer Niereninsuffizienz oder an Diabetes, kann sich schneller ein Kaliumüberangebot einstellen. Es kann zu einem Taubheitsgefühl oder Kribbeln in den Händen oder zu Muskelschwäche kommen.  Verwirrtheitszustände können manchmal auch auftreten. Eine Unterversorgung mit Kalium kann im schlimmsten Fall Herzrhythmusstörungen hervorrufen und zum Herzinfarkt führen.

Beeinflussen Elektrolyte die Herztätigkeit?

Besteht ein Missverhältnis im Elektrolythaushalt, hat das Einfluss auf die Herztätigkeit. Eine wichtige Rolle bei der Herzfunktion spielen Magnesium und Kalium. Besonders bei Menschen, die unter einer bekannten Herzschwäche leiden, sollte daher unbedingt die Magnesium- und Kaliumkonzentration im Blut im Auge behalten werden. Im schlimmsten Fall kann es zu schlimmen Komplikationen oder sogar zum Herzstillstand kommen.

Besteht nur eine leichte Disharmonie, sollte der erste Schritt eine Ernährungsumstellung sein, um den Elektrolythaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Wenn sich dadurch keine Verbesserung einstellt, sollten Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden. Vorher steht allerdings eine gründliche Untersuchung beim Arzt an.

Bei einer Überdosierung kann es zu erhöhten Werten der einzelnen Elektrolyte kommen. Allerdings gleicht ein gesunder Körper größere Elektrolytmengen aus, indem sie verstärkt ausgeschieden werden.

Bei einer Überdosierung kann es zu erhöhten Werten der einzelnen Elektrolyte kommen. Allerdings gleicht ein gesunder Körper größere Elektrolytmengen aus, indem sie verstärkt ausgeschieden werden.

Welche Mengen der einzelnen Elektrolyte sollten im Körper vorhanden sein?

Es gibt bestimmte Maßgaben, anhand derer sich ein ausgewogener Elektrolythaushalt ausmachen lässt. Manchmal reicht der Mangel von einem Element der Elektrolyte, um eine Disharmonie hervorzurufen. Wichtig ist, dieses Defizit auszugleichen. Besonders wichtig sind für Deinen Körper Calcium, Natrium, Magnesium, Phosphat und Chlorid. Nachfolgend erfährst Du die benötigte Menge für einen ausgewogenen Elektrolythaushalt und wofür die einzelnen Stoffe wichtig sind:

  • Natrium – tägliche Dosis etwa 1500 Milligramm: Am Natrium im Blut kann abgelesen werden, ob der Körper genug Flüssigkeit bekommt. Daran kann festgestellt werden, ob eine Störung vorliegt.
  • Kalium – tägliche Dosis etwa 4000 Milligramm: Damit die Körperzellen richtig funktionieren, wird Kalium benötigt. Kalium sorgt dafür, die Nerven- und Muskelzellen für Belastungen wie Sport aufrechtzuerhalten.
  • Calcium – tägliche Dosis etwa 100 Milligramm: Calcium ist für die Knochen sehr wichtig. Das Blut wird durch den Stoff reguliert und er kommt auch Deinen Zähnen zugute.
  • Chlorid – tägliche Dosis etwa 2300 Milligramm: Für Deinen Körper ist Chlorid wegen des hohen Kochsalzgehaltes sehr wichtig. Stellst sich ein zu hoher Chlorid-Wert ein, liegt eine Störung des Säure-Basen-Haushaltes vor.
  • Magnesium – tägliche Dosis etwa 350 Milligramm: Fehlt Deinem Körper Magnesium, kannst Du keine Leistung erbringen. Der Stoff hilft außerdem dabei, die Muskulatur zu entspannen.
  • Phosphat – tägliche Dosis etwa 700 Milligramm: Genauso wie Calcium ist Phosphat für den Aufbau von Knochen und Zähnen wichtig.

Ein Blut- und Urintest beim Arzt gibt Aufschluss darüber, welche Stoffe in ausreichender Menge vorhanden sind und welche der Körper benötigt, um den Elektrolythaushalt auszugleichen.

Wie lange dauert es, bis zugeführte Elektrolyte eine Wirkung erziehen?

Wie schnell ein Elektrolytpräparat wirkt, ist immer abhängig von der Zusammensetzung und der Darreichungsform. Sogenannte Isotonische Getränke wirken besonders schnell. Darum eignen sie sich besonders gut für Sportler. Sie enthalten meist Mineralien, die Dein Körper sehr schnell aufnehmen kann. Wenn Du viel Sport treibst, können Elektrolyte ein toller Boots für Deine Leistungsfähigkeit während des Trainings sein.

Nahrungsergänzungsmittel für den Elektrolythaushalt kannst Du problemlos über einen längeren Zeitraum verwenden. So kannst Du von einem gut ausbalancierten Körperhaushalt profitieren. Denke aber immer daran, die Präparate korrekt zu dosieren. Bei einer Überdosierung des Produkts, kann es genauso zu Problemen kommen.

Tiefschutz Test

Tiefschutz: Test & Vergleich (09/2021) der besten Tiefschutze

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Tiefschutz Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Tiefschutze. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den… ... weiterlesen

Triff Deine Kaufentscheidung: Welches der vorgestellten Elektrolyte-Produkte passt am besten zu Dir?

Grundsätzlich hast Du bei Elektrolyt-Präparaten die Wahl zwischen drei verschiedenen Arten. Du findest:

  • Elektrolyte Gel
  • Elektrolyte Tabletten
  • Elektrolyte Pulver

Wichtig ist, dass Du das Wissen darum hast, dass sich die einzelnen Arten in den Inhaltsstoffen und im Preis unterscheiden. Manche Produkte sind auch zur medizinischen Anwendung geeignet, andere wiederum nicht. Von Sportlern werden solche Produkte bevorzugt, die genau auf ihre sportlichen Bedürfnisse abgestimmt sind. Sie beinhalten zusätzliche Stoffe, um die Leistung zu steigern oder dienen für die Erholung der Muskeln nach einer intensiven Trainingseinheit.

Für Sportler ist zudem wichtig, dass sie viel Flüssigkeit aufnehmen und dabei dem Körper Natrium zuführen. Das gelingt vielfach mit isotonischen Getränken. Die empfohlene Menge Natrium liegt bei 230 bis 1380 mg/l. Der Natriumbedarf steigt automatisch, wenn Du bei hohen Temperaturen trainierst. Gute Sportgetränke versorgen den Körper mit Kohlenhydrate, Natrium und Proteinen. Zudem enthalten sie Kalium, Eisen, Magnesium sowie eine geringe Menge Zink, Chrom und Kupfer.

Was sind die Besonderheiten von Elektrolyte Gel und was sind die Vor- und Nachteile?

Gele, die Elektrolyte enthalten, werden meist für ambitionierte Sportler hergestellt. Das Gel enthält neben verschiedenen gelösten Teilchen wie beispielsweise Natrium, Chlorid und Kalium auch weitere Stoffe, die für eine Leistungssteigerung und bessere Muskelerholung sorgen. Damit das Gel auch schmackhaft ist, werden vielfach unterschiedliche Aromen beigemischt.

Vorteile

  • In fertigen Portionen abgepackt
  • Wirkt leistungssteigernd
  • Unterstützt bei der Regeneration
  • Sehr praktisch in der Verwendung

Nachteile

  • Enthalten sonstige Zusatzstoffe und Aromen
  • Vielfach nicht geeignet für medizinische Anwendung

Neben unterschiedlichen Geschmacksrichtungen bekommst Du auch Elektrolyte Gel in geschmacksneutral. Durch eine fertige Portionierung ist das Gel zum sofortigen Verzehr geeignet, was besonders praktisch und zeitsparend ist. Außerdem ist Elektrolyte Gel vor dem Sport sehr gut verträglich.

Was sind die Besonderheiten von Elektrolyte Tabletten und was sind die Vor- und Nachteile?

Elektrolyte Tabletten bieten den Vorteil, dass sie meist sehr gut vertragen werden. Du kannst sie bequem mitnehmen und ganz einfach schlucken. Sie beinhalten keine Aromen und sich geschmacklich neutral gehalten, was auch nicht notwendig ist. Sie eigenen sich auch für die medizinische Verwendung.

Vorteile

  • Gut verträglich
  • Einfache Einnahme
  • Keine Aromen
  • Für medizinische Anwendung geeignet
  • Günstig
  • In der Apotheke erhältlich

Nachteile

  • Produkt muss für mehr sportliche Leistung kombiniert werden

In Elektrolyte Tabletten sind Konservierungsstoffe und Trennmittel enthalten, die allerdings nicht der Gesundheit schaden. Die Tabletten sind apothekenpflichtig und oftmals die günstigste Variante. Wenn Sportler mit Tabletten vergleichbare Ergebnisse wie mit speziellen Sport-Präparaten erzielen möchten, werden weitere Supplemente benötigt. Sie sind zwar kein Muss, sollten aber auf die persönlichen Präferenzen abgestimmt sein.

Was sind die Besonderheiten von Elektrolyte Pulver und was sind die Vor- und Nachteile?

Elektrolyte Pulver findest Du für die medizinische und sportliche Verwendung. Dabei unterschieden sich die jeweiligen Präparate in ihren Inhaltsstoffen. Bei Pulver für den Sport, sind Zusatzstoffe beigefügt. Die Art der Einnahme unterscheidet sich zu den anderen beiden Varianten deutlich. Denn Du kannst das Pulver ganz individuell dosieren und mischen. Es ist besonders ergiebig und deswegen günstiger als zum Beispiel Elektrolyte Gel. Das richtige Abmessen benötigt allerdings etwas Zeit.

Vorteile

  • Individuell dosierbar
  • Gibt es für medizinische und sportliche Anwendung
  • Sehr ergiebig
  • Recht günstig

Nachteile

  • Etwas aufwendig wegen abmessen
  • Nicht so angenehm einzunehmen

Elektrolyte Pulver wird mitunter schlechter vertragen als zum Beispiel Tabletten. Der Geschmack stellt sich eher unangenehm dar und auch die Konsistenz bedarf der Gewöhnung. Grundsätzlich musst Du aber selbst herausfinden, welches Elektrolyte-Präparat für Dich das Beste ist und welche Konsistenz oder welchen Geschmack Du bevorzugst.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Elektrolyte-Präparate miteinander vergleichen?

Bei der großen Auswahl an verschiedenen Elektrolyte Präparaten fällt es nicht leicht, einzelne Produkte gegenüberzustellen und zu bewerten. Im Folgenden zeigen wir Dir, wie Du trotzdem einen Vergleich anstellen kannst, um das beste Elektrolyte Nahrungsergänzungsmittel für Dir zu finden. Mit folgenden Faktoren fällt es Dir sicherlich leichter, Deine ganz persönliche Entscheidung zu treffen und das beste Elektrolyte Präparat zu finden.

  • Menge
  • Geschmack
  • Enthaltene Elektrolyte
  • Preis-Leistungsverhältnis

Menge

Die Menge, die Du bekommst, ist ein wichtiger Anhaltspunkt dafür, wie lange Du das Elektrolyte Präparat einnehmen kannst. Außerdem spielt die Mengenportionierung eine wichtige Rolle für die Art und Weise der Anwendung. Medizinisch verwendbare Elektrolyte bekommst Du meist in geringeren Mengen, weil sie nur für die Verwendung über einen bestimmten Zeitraum gedacht sind.

Bei Elektrolyte-Nahrungsergänzungsmitteln für Sportler steht die langfristige Aufrechterhaltung des Mineralienhaushalts im Vordergrund. Sie sollen dafür sorgen, dass sich während langen, intensiven Trainingsperioden kein Elektrolyte Verlust einstellt. Dementsprechend werden sie für die Aufrechterhaltung eines ausgeglichenen Elektrolyte-Haushaltes eingesetzt.

Geschmack

Der Geschmack dient zu dem Zweck, die Einnahme von Elektrolyte wohlschmeckend zu machen. Tatsächlich werden hierbei sehr unterschiedliche Meinungen vertreten, ähnlich wie bei dem Geschmack von anderen unterschiedlichen Nahrungsmitteln. Nicht jeder kann sich mit Erdbeer-, Orange- oder Zitronengeschmack anfreunden, den Du Vielfach bei Elektrolyte Getränken beziehungsweise isotonischen Getränken findest. Möchtest Du Dich während des Sports mit einem isotonischen Getränk versorgen, solltest Du unterschiedliche Geschmacksrichtungen austesten, um herauszufinden, was Dir am besten schmeckt.

Elektrolyte Test

Elektrolyte sind Mineralstoffe, die elektrische Ladung tragen, wenn sie in einer Flüssigkeit wie Blut aufgelöst werden.

Enthaltene Elektrolyte

Bei einem Elektrolyte-Nahrungsergänzungsmittel sind natürlich die Inhaltsstoffe sehr wichtig. Um den Elektrolythaushalt  ausgewogen aufrecht zu erhalten, sollten die Präparate bestimmte Mineralien enthalten. Am wichtigsten sind dabei Natrium, Chlorid und Kalium. Andere Elektrolyte sind zwar genauso wichtig, spielen aber für die Leistungsfähigkeit Deiner Zellen keine ganz so wichtige Rolle. Stellt sich ein Natrium- oder Kaliumdefizit ein, können sich schwerwiegende Herzrhythmusstörungen einstellen. Darum sind medizinische Nahrungsergänzungsmittel meist auf diese drei Mineralien beschränkt.

Preis-Leistungsverhältnis

Elektrolyte bekommst Du in unterschiedlichen Verpackungsgrößen, wodurch natürlich die Preise deutlich schwanken können. Vor dem Kauf solltest Du Dir daher genau überlegen, wie lange Du Elektrolyte einnehmen möchtest. Brauchst Du das Präparat nur für einen kurzzeitigen Einsatz oder über einen längeren Zeitraum? Für eine längere Anwendung eignet sich Pulver sehr gut. Tabletten und Brausetabletten sind eher für einen kurzzeitigen Einsatz gedacht. Bei der Suche nach dem passenden Produkt, solltest Du auf jeden Fall die vorgesehene Anwendung berücksichtigen, um für Dich das beste Preis-Leistungsverhältnis zu bekommen.

Was kosten Elektrolyte?

Elektrolyte findest Du in unterschiedlichen Preisklassen. Wird Dir ein Präparat vom Arzt verordnet, zahlst Du meist weniger Geld dafür. Die Preise können stark variieren, je nachdem, welchen Stoff Du supplementieren möchtest. Ebenfalls hat die Packungsgröße Einfluss auf den Preis. Bei Großpackungen kannst Du wiederum von schönen Rabatten profitieren. Grundsätzlich solltest Du für Elektrolyte Kosten zwischen etwa 2 und 50 Euro einplanen. Für Elektrolyte in Pulverform liegt der Preis für eine Einzelpackung zwischen rund 3 und 10 Euro und für eine Großpackung zwischen etwa 20 und 45 Euro.

Für Elektrolyttabletten zahlst Du rund 4 Euro für eine Einzelpackung und zwischen 20 und 50 Euro für eine Großpackung. Elektrolyt-Gel bekommst Du einzeln zwischen 10 und 20 Euro. Für größere Packungen zahlst Du zwischen rund 15 und 45 Euro. Flüssige Elektrolyte liegen bei rund 2 Euro die Flasche. Möchtest Du gleich mehrere kaufen, zahlst Du dafür zwischen rund 8 und 15 Euro.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wo kannst Du Elektrolyte kaufen?

Es gibt gleich mehrere Optionen, um Elektrolyte zu kaufen. Einmal kannst Du Fachgeschäfte vor Ort aussuchen. Im Einzelhandel findest Du eine schöne Auswahl und bekommst gleichzeitig noch eine gute Beratung. Fündig wirst Du in Supermärkten, Fachgeschäften für Sporternährung und Nahrungsergänzungsmitteln, in Apotheken und Drogeriemärkten.  Ebenso kannst Du mitunter Elektrolyte bei Discountern wie Aldi, Lidl & Co. bekommen, wenn diese wieder ein spezielles Angebot haben.

Online-Shopping ist eine tolle Alternative zum Einzelhändler vor Ort, da Dir unterschiedliche Online-Shops eine große Auswahl an Elektrolyt-Präparaten und gleich alle wichtigen Informationen auf einen Blick bieten. So gelingt es Dir im Handumdrehen, einzelne Produkte miteinander zu vergleichen. Dank einfacher Bestellabwicklung und unterschiedlicher Zahlungsmethoden ist der Kauf schnell abgeschlossen. Das Elektrolyt-Präparat wird Dir auch gleich nach Hause geliefert. Eine schöne Produktauswahl findest Du bei folgenden Online-Händlern:

  • Amazon.de
  • Fitmart.de
  • MetaSport.de

Wissenswertes über Elektrolyte – Expertenmeinungen und Rechtliches

Hat die Stiftung Warentest einen Elektrolyte-Test durchgeführt?

Das Verbraucherportal der Stiftung Warentest hat bisher noch keinen Elektrolyte Test durchgeführt. Dafür gibt es aber einen ganz aktuellen Bericht vom 01.01.2021 mit dem Titel „Medikamente im Test“, wo es um bestimmte Vitamine und ebenfalls um das Kalzium geht. Ebenfalls findest Du auf der Seite test.de etliche Berichte zu Nahrungsergänzungsmittel. Natürlich haben wir auch bei Öko Test, Konsument.at und k-tipp.ch geschaut, ob es dort vielleicht Testberichte gibt. Leider haben wir bei den unterschiedlichen Verbraucherportalen auch keinen Test zu Elektrolyte gefunden.

Gibt es EU-Richtlinien und Anordnungen zu Elektrolyte?

Eine Vielzahl von EU-Richtlinien, Anordnungen, Normen und Rechtsvorschriften regeln bei unterschiedlichen Produkten, ob diese überhaupt auf dem europäischen Binnenmarkt verkauft werden dürfen. Sie nehmen dafür die Sicherheit für den Verbraucher genauer unter die Lupe, um diesen in hohem Maß zu schützen. Dafür gibt es unter anderem das Produktsicherheitsgesetz, kurz ProdSG. Für Elektrolyte gibt es keine Richtlinien, dafür gelten für Nahrungsergänzungsmittel  bestimmte und festgelegte Standards. Geregelt sind die Standards und Mindestanforderungen beispielsweise in den EU-Richtlinien 89/392/EWG und 89/655/EWG.

In Bezug auf Nahrungsergänzungsmittel, wo auch Elektrolyte zu gehört, legt die Richtlinie 2002/46/EG eine harmonisierte Liste von Mineralstoffen und Vitaminen vor, die bei der Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln Verwendung finden dürfen. Zusätzlich gibt es die Verordnung EG Nr. 1924/2006 in der nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel festgelegt sind. Zusätzlich regelt die Verordnung EG Nr. 1925/2006  den Zusatz von Vitaminen, Mineralstoffen, Aromen und etlichen weiteren Stoffen in Lebensmitteln.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.netdoktor.de/laborwerte/elektrolyte/
  • https://www.sos.de/was-sind-elektrolyte-und-wozu-dienen-sie
  • https://www.medicom.de/lebennurbesser/elektrolyte-nur-fuer-sportler-und-nachtschwaermer/

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/jogging-laufen-sport-joggen-2343558/
  • https://pixabay.com/de/illustrations/blut-zellen-rot-medizinische-1813410/
  • https://unsplash.com/photos/f86HPcJrLsA

Letzte Aktualisierung am 19.09.2021 um 06:09 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge