Skip to main content
Faszienrolle Test

Faszienrolle: Test & Vergleich (06/2022) der besten Faszienrollen


Wir haben diesen Test & Vergleich (06/2022) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert.
Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Updated am 19. Oktober 2021


Unsere Vorgehensweise

29
recherchierte Produkte
33
Stunden investiert
12
recherchierte Studien
124
Kommentare gesammelt

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Faszienrolle Test 2022. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Faszienrollen. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, die für Dich beste Faszienrolle zu finden. Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtige Faszienrolle zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Faszienrollen helfen gegen eine Vielzahl von Beschwerden und Schmerzen. Bei regelmäßiger Anwendung können Verspannungen gelöst und dadurch Schmerzen reduziert werden.
Die praktischen Massagegeräte finden sich in drei unterschiedlichen Härtegraden. Für Anfänger werden weiche Modelle empfohlen, wer schon länger trainiert kann mit der Zeit auf ein härteres Exemplar umsteigen.
Neben der klassischen Faszienrolle finden sich auch Miniversionen, Bälle sowie Duobälle. Während Erstere besonders zur großflächigen Massage verwendet werden kann, sind die anderen drei Varianten ideal zur Massage kleinerer Flächen geeignet.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Faszienrollen

Platz 1: BODYMATE Faszienrolle Standard Mittel-Hart Länge 30 cm Durchmesser

Diese Faszienrolle hat eine Länge von 15 cm und eignest sich daher für die unterschiedlichsten Übungen. Zudem hat diese Rolle einen Durchmesser von 15 cm. Du kannst dich zwischen den verschiedenen Farben entscheiden. Insgesamt stehen dir 13 verschiedene Farben zur Auswahl. Zudem kannst du in der Lieferung ein gratis E-Book erhalten. In diesem kannst du eine Einführung nachlesen. Ebenso werden dir 25 verschiedene Übungen gezeigt, wie du dieses Faszienrolle optimal einsetzen und verwenden kannst. Durch dieses Modell kannst du deine Training optimal durchführen. Gleichzeitig eignet sich diese Faszienrolle als Eigenmassage, was dir dabei hilft beim Training deine Muskeln zu entspannen.

Platz 2: BODYMATE Faszienrolle Care Mittel-Hart mit umlaufender Rille

Diese Faszienrolle entlastet deine Wirbelsäule, wodurch du deine Trainingsübungen optimal durchführen kannst. Dir stehen viele verschiedene Farben zur Verfügung. Dadurch kannst du das für dich passende Modelle finden. Diese Faszienrolle ist aus Polypropylen gefertigt. Zudem sind keine Weichmacher enthalten. Neben dieser Rolle kannst du eine Einführung erhalten. In dieser sind zusätzlich 25 Übungen enthalten, die dir dabei helfen, deine Trainingseinheiten optimal durchführen zu können. Durch die Größe dieser Rolle kannst du dein Trainingsprogramm optimal durchführen. Diese Rolle hat eine Länge von 35 cm. Der Durchmesser dieser Faszienrolle liegt bei 14 cm. Somit kannst du deinen gesamten Körper trainieren.

Platz 3: Jung & Durstig 2in1 Faszienball Faszienrolle Set für Wirbelsäule

Hier kannst du einen sogenannten Duoball erhalten. Ebenso ist auch hier ein gratis E-Book enthalten, der dir dabei hilft, die Übungen optimal durchführen zu können. Durch die Verlagerung deines Körpergewichtes kannst du deine Trainingseinheiten intensivieren. Zudem eignet sich diese Faszienrolle zur Selbstmassage, um deine Muskeln nach den Trainingseinheiten optimal entspannen zu können. Gleichzeitig kannst du dadurch die Durchblutung anregen. Doch auch deine Muskeln können von den Übungen mit einer Faszienrolle profitieren. So kannst du diese dehnen. Dies sorgt dafür, dass du beweglicher und auch flexibler wirst. Diese Rollen eignen sich für die unterschiedlichsten Übungen.

Platz 4: Liebscher und Bracht Set: Faszienrolle und Faszienball

In diesem Set ist nicht nur eine Faszienrolle erhalten, sondern du kannst auch von zwei Faszienbällen profitieren. Diese eignen sich optimal, um deine Muskeln zu trainieren. Gleichzeitig stärkst du dadurch dein Bindegewebe und du kannst deinen Stoffwechsel mit diesen Übungen anregen. Du kannst mit diesen Übungen deine Beweglichkeit verbessern. Zudem kannst du durch diese Übungen dafür sorgen, dass du einen schmerzfreien Alltag hast. Durch das umfangreiche Set ist es dir möglich, deinen gesamten Körper schonend trainieren zu können. Ebenso kannst du 32 Übungsanleitungen profitieren, die dir visuell zeigen, wie du dieses Set optimal einsetzen kannst.

Platz 5: BODYMATE Faszien-DUO-Ball Schwarz, Selbstmassage-Ball

Dieser Massageball hat eine Länge von 16 cm. Der Durchmesser dieses Faszienballs liegt bei 8 cm. Mit diesem Ball kannst du eine optimale Ergänzung zu den Faszienrollen erhalten. Durch die Kugelform ist es dir möglich die Übungen präzise durchzuführen. Neben diesem Faszienball kannst du von sieben Übungen profitieren. Diese zeigen dir, wie du den Ball optimal einsetzen kannst. Doch nicht nur für Trainingseinheiten eignet sich dieser Faszienball. Du kannst mit diesem ebenso deine Durchblutung fördern und Verspannungen lösen. Gleichzeitig hilft es dir dabei deine Kraft zu stärken. Durch dieses Modell ist es dir möglich, deinen gesamten Körper trainieren zu können.

Faszienrollen bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Faszienrolle Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Faszienrollen finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf einer Faszienrolle achten solltest

Rückenschmerzen sind womöglich die Zivilisationskrankheit Nummer eins. Rund 70 Prozent der Deutschen gaben bei einer Umfrage der Krankenkassen im Jahr 2020, dass sie manchmal oder öfter unter Rückenschmerzen leiden. Bei einigen ist es sogar ein chronisches Problem. Gründe können beispielsweise einseitige oder starke Belastungen oder falsche Haltungen sein. Häufig kommen Nacken- und Schulterschmerzen hinzu. Physiotherapeuten gehen die Schmerzen häufig mit speziellen Massagerollen an. Die Faszienrollen, auch Foamroller genannt, sind jedoch nicht nur in der Physiotherapie nützlich, sondern werden beispielsweise auch gerne beim Pilates sowie zur täglichen Dehnroutine verwendet. Das Gerät gibt dabei Druck auf das verhärtete Gewebe ab. Dadurch werden Stoffwechselvorgänge angeregt, die das Gewebe generieren und letztendlich auch erhalten können. Die Rolle wird aus Schaumstoff hergestellt und kann – je nach Modell – über unterschiedliche Härtegrade verfügen. Die Form erinnert dabei stark an einen Zylinder, der im Innern hohl ist. In der Regel ist er rund 30 cm lang und hat einen Durchmesser von rund 15 cm. Bei mangelnder Bewegung können Faszien verkleben oder sogar verhärten, was Schmerzen auslöst. Mit der speziellen Rolle können durch Massagebewegungen die Verklebungen und Verspannungen gelöst werden. Der Hohlraum in der Mitte macht das Trainingsgerät etwas nachgiebiger. Spezielle Modelle verfügen nicht über diesen Hohlraum, damit der Widerstand entsprechend gering bleibt. Daneben finden sich auch Faszienbälle, die besonders gerne zur Behandlung der Nacken- und Schulterpartie verwendet werden. Welches Modell das Passende für Dich ist und worauf Du beim Kauf achten solltest, erfährst Du im folgenden Ratgeber.

Was sind eigentlich Faszien?

Das als „Faszien“ bezeichnete Gewebe umschließt das ledrige und flächige Fasergewebe, welches einzelne Muskeln und Organe wie eine Art eiweißhaltiges Netzgewebe umschließt. Außerdem gehören Sehnen, Bänder, das Bindegewebe und Gelenkkapseln dazu. Aufgeteilt in drei Schichten finden sich oberflächliche, tiefe sowie viszerale Faszien. Muskeln, Knochen sowie die Nervenbahnen sind dabei von den tiefen Faszien umschlossen. Im Jahr 2007 konnten Forscher bei einem Kongress zum Thema Faszien mittels Ultraschallbilder die Bindegewebsveränderungen sichtbar machen. Seitdem ist das Gewebe in aller Munde. Wir selbst bemerken nichts von den Faszien – solange sie in Schuss sind. Erst wenn sie nicht mehr richtig funktionieren, kann dies zu Schmerzen führen. Nicht nur einseitige Bewegungen oder Verletzungen können die Faszien schädigen. Auch psychischer Stress kann verantwortlich dafür sein. Die Ursachen führen zu einem Austrocknen sowie Verkleben der Faszien, die schließlich zähe und verdickte Areale bilden. Diese werden zumeist als Triggerpunkte oder Trigger Ponits bezeichnet. An diesen werden die Bewegungsabläufe schmerzhaft und schwerfällig. Durch gezielte Massage können sie jedoch wieder in Gang gebracht werden.

Welche Einsatzmöglichkeiten haben Faszienrollen und wie funktionieren sie?

Wer bereits Erfahrung mit dem Foamroller gemacht hat, wird das kleine Gerät nicht wieder missen wollen. Schließlich ist der Einsatz der Massagerolle bei vielen unterschiedlichen Beschwerden ein hilfreiches Tool zur Besserung. Bei Folgendem können sie verwendet werden:

  • Verspannungen
  • Akute Rückenschmerzen
  • Nach einer Operation
  • Nach sowie vor sportlichen Aktivitäten
  • Verkürzte Bänder
  • Vorbeugung eines Bandscheibenvorfalls
  • Zur Steigerung der Elastizität von Muskeln
  • Zur besseren Durchblutung des Bindegewebes

Zur Anwendung im Rückenbereich legst Du die Rolle entweder auf den Boden oder klemmst sie zwischen Rücken und Wand. Nun lässt Du sie langsam über die verspannte Stelle am Rücken walzen. Beim Liegen hast Du dabei Dein volles Gewicht als Massagekraft zur Verfügung. Ist die Rolle an der Wand kannst Du selbst dosieren, wie stark Du Dich massieren willst. Dabei dehnt und presst sie nicht nur die Faszien, sondern auch Muskeln sowie die Haut. Selbstverständlich ist die Anwendung nicht nur für den Rücken gedacht. Auch das Gesäß, die Oberschenkel sowie Waden können durch die Modelle massiert werden.

Wann kann ich eine erste Verringerung von Schmerzen wahrnehmen?

Bereits nach der ersten Anwendung kannst Du häufig eine Verringerung von Schmerzen oder entspanntere Muskeln wahrnehmen. Nach wenigen Anwendungen wird häufig bereits eine komplette Schmerzfreiheit erreicht. Allerdings ist diese nicht von Dauer – Du solltest das Faszienrollen also fest in Deinen Alltag integrieren. Wichtig ist jedoch, dass Du es nicht übertreibst. Denn wer sich zu oft und vor allem zu stark mit dem Foamroller massiert, riskiert eine Schädigung des Bindegewebes sowie der Muskelfasern. Ein- bis dreimal pro Woche sollten völlig ausreichen. Übungen mit Rollen oder Bällen findest Du auf der Webseite des jeweiligen Herstellers. Häufig findet sich auch ein Beileger in der Packung, in der das Modell geliefert wird. Bist Du Dir bei der Anwendung unsicher, kannst Du auch eine Trainingsstunde bei einem professionellen Trainer buchen, der Dich vertraut mit dem korrekten Umgang macht. Übrigens nutzt sogar die deutsche Fußballnationalmannschaft die Faszienrolle, um Verspannungen zu lösen oder sich nach den Spielen zu lockern. Dies beugt Zerrungen und Muskelkater vor.

Welche Vor- und Nachteile haben die Massagerollen?

Menschen, die eine Faszienrolle gegen Schmerzen und Verspannungen einsetzen, werden bereits nach kurzer Zeit nicht mehr ohne sie sein wollen. Kein Wunder – schließlich hat sie viele Vorteile. Welche das sind und was auf der anderen Seite gegen einen Foamroller spricht, zeigen die folgenden Punkte.Vorteile

  • Regeneriert und erhält das Bindegewebe
  • Dehnt verkürzte Bänder
  • Lockert verspannte Muskeln auf
  • Kostengünstige Alternative oder Ergänzung zur Massage
  • Löst Versteifungen und verbessert dadurch die Beweglichkeit
  • Regt die Durchblutung an
  • Stärkt die Muskulatur
  • Verbessert Mobilität und Flexibilität
  • Kann das Verletzungsrisiko mindern
  • Beschleunigt die Regeneration
  • Leicht und handliches Gerät
  • Auch als Trainingsgerät verwendbar

Nachteile

  • Zu viel Selbstmassage schädigt das Gewebe
  • Regelmäßige Anwendung notwendig, da Wirkungen nicht nachhaltig sind
  • Zu harte Rollen können Muskelkater verursachen
  • Am Anfang kann der Einsatz schmerzhaft sein

Warum spielt der Härtegrad eine Rolle?

Die Härte der Faszienrolle wird in drei Graden angegeben:

  • Weicher Härtegrad
  • Mittlerer Härtegrad
  • Harter Härtegrad

Er gehört zu den wichtigsten Differenzierungsmerkmalen, denn bei der Entscheidung des passenden Exemplars kommt es auf die eigenen Bedürfnisse sowie das Schmerzempfinden an. Außerdem ist der Körperbereich ausschlaggebend, für den der Foamroller verwendet werden soll. Im Folgenden erfährst Du, was es mit den unterschiedlichen Härtegraden auf sich hat und welcher am besten zu Deinen Bedürfnissen passt. Weicher Härtegrad: Rollen dieser Stufe bieten sich an, wenn Du bisher noch keine Erfahrungen mit dem Faszientraining gemacht hast, Du ein hohes Schmerzempfinden und/oder sensible Haut hast. Starke Verspannungen können damit am besten gelöst werden. Die weichen Rollen werden außerdem häufig zur medizinischen Rehabilitation eingesetzt. Mittlerer Härtegrad: Sie werden auch häufig als „medium“ bezeichnet, gelten als Standard und sind für die meisten unter uns am bestens geeignet. Ein umfassendes Wissen im Bereich Faszientraining wird nicht vorausgesetzt, denn die Anwendung ist sehr einfach. Anfängliche Schmerzen können durch mehrmalige Anwendung mit der Zeit nachlassen. Sie sind zum Einstieg in das Training völlig normal und werden sich mit der Zeit legen. Solltest Du jedoch auch beim regelmäßigen Training noch starke Schmerzen verspüren, solltest Du besser zur weicheren Variante greifen. Harter Härtegrad: Sie ist zumeist eher für den Profibereich, beispielsweise für Leistungssportler, geeignet. Mit harten Modellen lässt sich ein besonders intensives Training absolvieren, das sich in der Regel punktuell auf eine Stelle des Bindegewebes fokussiert. Für Anfänger sind die harten Rollen nicht geeignet – Du solltest bereits etwas Erfahrung im Faszientraining mitbringen und weniger schmerzempfindlich sein.

Wo gibt es Faszienrollen und was kosten sie?

Kurz nach Jahreswechsel, wenn die sportlichen Vorsätze noch hoch im Kurs stehen, werden die Rollen auch bei Discountern angeboten. Dort sind sie in der Regel für wenige Euros erhältlich. Daneben findest Du Foamroller auch in diversen Sportgeschäften sowie Online. Was die Kosten betrifft, kommt es stark darauf an, ob Du auf eine Marke oder ein No-Name-Produkt setzt. Für Letzteres musste Du häufig nicht mehr als zehn Euro ausgeben. Hochwertige Markenprodukte können hingegen bis zu 80 Euro kosten.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Massagerollen für die Faszien passen am besten zu Dir?

Faszientraining ist im Trend und tut Deiner Gesundheit gut – wenn Du es nicht übertreibst. Dabei gibt es nicht nur die klassische Rolle. Um die Faszien sowie Muskeln positiv zu beanspruchen, kannst Du zwischen diesen verschiedenen Varianten wählen:

  • Klassische Faszienrolle
  • Mini-Faszienrolle
  • Faszienball
  • Duoball

Die Faszien bilden im Körper eine veränderliche Struktur, die sich über Wochen und Monate den verschiedenen Belastungen des Körpers anpasst. Selbst ohne Knochen, Muskeln und Organe könnte man die individuelle Gestalt eines Menschen erkennen: es sind zum Großteil die Faszien, die einen Menschen aufrecht halten.


Was ist eine klassische Faszienrolle?

Diese Modelle haben in der Regel eine Länge von 30 bis 45 Zentimetern und einen Durchmesser von rund 15 cm. Sie werden besonders gern für großflächige Behandlungen eingesetzt, beispielsweise der Schultern, Oberschenkel oder der Rückenpartie. Auch zur Massage des Bindegewebes sind die Rollen bestens geeignet und sollen sogar beim Kampf gegen Cellulite helfen. Zu dieser Kategorie gehört beispielsweise die klassische Blackroll mit glatter Oberfläche. Es finden sich jedoch auch Exemplare mit einer genoppten oder gewellten Oberflächenstruktur. Diese soll die Massage verstärken.

Vorteile

  • Massiert großflächig
  • Für viele Körperpartien geeignet
  • Auch für Anfänger geeignet

Nachteile

  • Anwendung kann bei Anfängern schmerzhaft sein
  • Nicht zur punktuellen Massage geeignet

Was ist eine Mini-Faszienrolle?

Sie misst in der Regel nur 15 cm in der Länge und einen Durchmesser von rund fünf Zentimetern. Fortgeschrittene nutzen sie gerne für ein anspruchsvolleres Training. Für allen anderen eignet sich der Foamroller vor allem für die Massage von Handflächen und Handgelenken sowie den Fußsohlen.

Vorteile

  • Ideal für kleinflächige Massage
  • Ermöglicht anspruchvolleres Training

Nachteile

  • Nicht für großflächige Massage geeignet

Was ist ein Faszienball?

Diese besonderen Bälle können auch schwer zugängliche Punkte erreichen. Beispielsweise wurden sie für die Anwendung unter den Achseln konzipiert. Doch auch für die Massage der Fußsohlen, Handflächen und Unterarme ist das kleine Gerät bestens geeignet. Ideal ist die Kombination mit einer Rolle. Hast Du die sogenannten „Triggerpunkte“ (Schmerzpunkte) gefunden, kannst Du diese mit dem Ball gezielt ausrollen. Dadurch lösen sich Verklebungen im Bindegewebe an diesen Stellen besonders gut.

Vorteile

  • Kommt auch an schwer zugängliche Stellen
  • Bestens für kleinflächige Massage geeignet
  • Ideal zum Ausrollen der Triggerpunkte

Nachteile

  • Nicht für großflächige Massage geeignet

Was ist ein Duoball?

Er erinnert optisch an zwei aneinandergeklebte Bälle. Dank der ergonomischen Form eignet er sich besonders gut für die Hals- oder Nackenmassage. Auch gezieltes Gesäßtraining klappt damit optimal. Außerdem kannst Du mit dem Duoball die Intensität der Trainingseinheit steigern.

Vorteile

  • Ideal für Hals- und Nackenbereich
  • Ergonomische Form
  • Gezieltes Gesäßtraining möglich

Nachteile

  • Nicht für großflächige Massage geeignet

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Faszienrollen miteinander vergleichen?

Optisch ähneln sich die Faszienrollen zwar stark. Dennoch gibt es einige Unterscheidungskriterien, die Dir bei der Wahl des passenden Modells weiterhelfen sollen. Diese sind – neben den gerade beschriebenen unterschiedlichen Ausführungen – die Folgenden:

  • Härtegrad
  • Größe
  • Strukturierung
  • Material

Härtegrad

Zur Erinnerung: Es finden sich drei unterschiedliche Härtegrade – weich, medium und hart. Über den Preis sagen die Grade nichts aus, stattdessen orientieren sie sich am Belastungsgrad der Faszien. Für Anfänger ist eine weichere Version eher geeignet. Dies liegt daran, dass die Faszien anfangs noch sehr trocken sein können. Der Druck durch eine gezieltere Massage kann daher eher ungewohnt und schmerzhaft sein. Bei regelmäßiger Anwendung kannst Du dann in der Regel schnell auf einen mittleren Härtegrad umstellen. Dadurch kann der Lockerungs-Effekt fortbestehend gewährleistet und der Muskelaufbau verstärkt werden. Profisportler und viel trainierende Personen können zu einem harten Modell greifen. Diese haben in der Regel einen entnehmbaren Kern.

Faszienrollen gibt es in unterschiedlichen Größen.
Faszienrollen gibt es in unterschiedlichen Größen.

Größe

In Sachen Größe kommt es auf das Modell an. Klassische Foamroller verfügen über Längen von 30 bis 45 cm sowie einen Durchmesser von rund 15 cm. Sie ermöglichen eine großflächige Massage fast jeder Körperpartie. Für besonders große oder kräftiger gebaute Anwender finden sich auch breitere Rollen, die eine Länge von über 45 cm messen. Der Hersteller Blackroll bietet beispielsweise ein Set an, in welchem zwei Rollen in Normalgröße durch eine Minirolle zusammengesteckt werden können. Minirollen können jedoch auch allein verwendet werden und eignen sich insbesondere für gezielte Massagen einzelner Faszien- und Muskelpartien. Sie sind in der Regel nur rund 15 cm lang. Zusätzlich bieten viele Hersteller Sets an, die aus unterschiedlichen Varianten und Größen der Faszienrolle bestehen. Dadurch wird eine Massage aller Körperpartien ermöglicht.

Strukturierung

Es finden sich sowohl Exemplare mit einer glatten Oberfläche als auch solche mit Struktur. Für Anfänger sind Modelle mit glatter Oberfläche in der Regel besser geeignet. Wer jedoch bereits etwas Erfahrung sammeln konnte, kann auch auf ein Stück mit Struktur zurückgreifen. Die Struktur kann dabei beispielsweise eine leichte Wellenprägung oder zusätzliche Noppen sein. Gerade Letztere entfalten dabei insbesondere auf größerer Fläche wie der Rückenpartie eine verstärkte Wirkung. Außerdem können durch die strukturierte Oberfläche tiefere Faszien besser angesprochen sowie Triggerpunkte besser bearbeitet werden. Durch die Unebenheiten rollt der Foamroller außerdem nicht gleichmäßig, sondern vibriert auf hartem Untergrund. Das bewirkt einen zusätzlichen Massageeffekt und fördert die Durchblutung.

Schwimmtasche

Schwimmtasche: Test & Vergleich (06/2022) der besten Schwimmtaschen

Unsere Vorgehensweise

31
recherchierte Produkte
33
Stunden investiert
14
recherchierte Studien
177
Kommentare gesammelt
Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Schwimmtasche Test 2022. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Schwimmtaschen. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung… ... weiterlesen

Material

Der Begriff „Foamroller“ kommt nicht von ungefähr, denn übersetzt bedeutet „Foam“ Schaumstoff – dem Material, aus welchem die meisten Faszienrollen gefertigt sind. Dieser besteht entweder aus expandiertem Polypropylen (EPP) oder aus Ethylen-Acetat-Schaum (EVA-Schaum). Beide Materialien sind sehr robust, leicht, abriebfest, hitzebeständig und lassen sich zudem leicht reinigen. Der EVA-Schaum ist dabei noch etwas haltbarer als EPP-Schaum. Beide sind außerdem beständig gegenüber Öl, Lösungsmitteln und anderen chemischen Stoffen. Zur Reinigung kann daher ohne Probleme zu Desinfektions- oder Sterilisationsmitteln gegriffen werden. Das ist ein Grund, warum sich die Geräte als handlich, besonders benutzerfreundlich und langlebig auszeichnen.

Wissenswertes über Faszienrollen – Expertenmeinungen und Rechtliches

Was sind die besten Übungen mit der Faszienrolle?

Prinzipiell kannst Du mit einer Faszienrolle beinahe Deinen ganzen Körper massieren und Schmerzen und Verspannungen lösen. Die beliebtesten und effektivsten Übungen betreffen dabei die folgenden Partien:

  • Rücken- und Nackenbereich: Hierfür eignet sich ein mittlerer Härtegrad am besten. Du beginnst damit, Dich auf die Massagerolle zu setzen und Dich mit Deinen Händen hinter Dir abzustützen. Nun rollst Du von Deinem Steißbein bis zur Höhe der Schultern. Dabei bleibt der Bauch fest angespannt. Dadurch lockerst Du die Wirbelsäule.
  • Rückenbereich allgemein: Für diese Übung solltest Du einen Duoball einsetzen. Zunächst stellst Du Dich mit dem Rücken vor eine Wand, gehst leicht in die Knie und klemmst den Duoball zwischen Deine Schulterblätter und die Wand. Nun streckst Du die Beine, gehst wieder in die Knie und wiederholst die Übung einige Male. Dabei drückst Du mit Deinem Körper gegen den Ball. Die Übung lockert und stärkt die Muskulatur des gesamten Rückenbereichs.
  • Seitlicher Rumpfbereich: Am besten nutzt Du eine klassische Faszienrolle. Für den Übungsablauf legst Du Dich auf eine Seite und stützt Dich mit dem unteren Arm ab. Die Rolle platzierst Du dabei unter dem seitlichen Rumpf knapp über der Hüfte. Den oberen Arm legst Du auf dem Oberschenkel ab, das untere Bein streckst Du aus und das andere wird in einer aufgestellten Position angewinkelt. Nun rollst Du langsam nach oben, während Du den unteren Arm zur Seite streckst, anschließend wieder nach unten. Nach rund fünf Wiederholungen wechselst Du die Seite. Dadurch wird die Muskulatur im seitlichen Rumpfbereich gelockert.
Faszienrolle Test
Faszienrollen helfen gegen eine Vielzahl von Beschwerden und Schmerzen.

Was sagen Stiftung Warentest, Öko-Test und Co.?

Zwar findet sich auf Seiten der Stiftung Warentest bisher keinen Vergleich verschiedener Exemplare unterschiedlicher Hersteller, das Verbrauchermagazin hat jedoch einige Behauptungen überprüft, die auf vielen Portalen und Vergleichsseiten im Zusammenhang mit Faszienrollen zu finden sind. Dabei kamen die Prüfer zum Ergebnis, dass das Training mit dem Foamroller durchaus zu Vorteilen führen kann, wenn die Übungen richtig ausgeführt werden.Öko-Test geht jedoch noch einen Schritt weiter. Im Januar 2021 hat das Verbrauchermagazin 16 Massagerollen unterschiedlicher Anbieter genauer unter die Lupe genommen. Ein Untersuchungsmerkmal waren dabei die im Material befindlichen Schadstoffe. Das Ergebnis war vernichtend: Kein Produkt hat mit besser als „ausreichend“ abgeschnitten. Sieben Rollen bekamen aufgrund problematischer Inhaltsstoffe sogar die Gesamtnote „mangelhaft“. Bei ihnen wurden Weichmacher, die sogenannten polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK) gefunden. Diese stehen unter Verdacht, krebserregend zu sein. Sie sind zwar noch nicht verboten, der Einsatz ist aber dennoch bedenklich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was gibt es Rechtliches zu beachten?

Faszienrollen bestehen aus Kunststoff. Wie bereits erwähnt hat Öko-Test in einigen unter ihnen Weichmacher gefunden, die jedoch nicht verboten sind. Welche Stoffe auf dem europäischen Markt erlaubt sind und welche nicht, ist beispielsweise über die REACH-Verordnung der Europäischen Union festgelegt. Sie dient dazu, den Schutz der menschlichen Gesundheit sowie der Umwelt vor den Risiken zu verbessern, die durch Chemikalien entstehen können. Gleichzeitig soll die Wettbewerbsfähigkeit der chemischen Industrie der EU erhöht werden. REACH steht dabei für alle chemischen Stoffe – sowohl die in industriellen Prozessen als auch im täglichen Leben vorkommenden. Letztere können Chemikalien in Reinigungsmitteln, Farben sowie Kleidung, Elektrogeräten und viele mehr betreffen. Der Begriff „REACH“ setzt sich dabei aus „Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals“ (Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe) zusammen. REACH legt Verfahren zur Erfassung und Bewertung von Informationen über Eigenschaften und Gefahren von Stoffen fest. Unternehmen müssen ihre Stoffe in Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen registrieren, die wiederum denselben Stoff registrieren. Die Registrierungen werden im Hinblick auf ihre Erfüllung der Anforderungen bewertet. Dabei geht es vor allem darum, ob die Risiken der Stoffe beherrscht werden können. Ist dies nicht der Fall, können gefährliche Stoffe verboten werden. Es kann jedoch auch eine Beschränkung der Verwendung beschlossen werden.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.sportscheck.com/training/faszientraining-mit-faszienrollen/
  • https://www.liebscher-bracht.com/3-fehler-beim-faszienrollen/
  • https://faszien-gesundheit.de/faszientraining-mit-der-faszienrolle/

Bildnachweis:

  • animaflorapicsstock © 123RF.com
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/gesund-frau-mauer-gesichtslos-4498299/

Letzte Aktualisierung am 25.06.2022 um 09:00 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge