Skip to main content
Gewichthebergürtel Test

Gewichthebergürtel: Test & Vergleich (09/2021) der besten Gewichthebergürtel


Wir haben diesen Test & Vergleich (09/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert.
Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Updated am 8. Juni 2021


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Gewichthebergürtel Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Gewichthebergürtel. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Gewichthebergürtel zu finden. Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Gewichthebergürtel zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Für Trainingseinheiten mit schweren Gewichten an der Langhantel ist ein sogenannter Kraftgürtel unumgänglich. Der Olympische Gewichthebergürtel oder KDK-Gürtel stabilisiert den unteren Rücken und sorgt dafür, dass gleichzeitig eine höhere Last bewältigt werden kann.
Generell wird zwischen einem Gewichthebergürtel und einem Powerlifting-Gürtel unterschieden. Beide verfügen über unterschiedliche Designs und Ausstattungsmerkmale.
Der Olympische Gewichthebergürtel ist am besten für das Reißen und Stoßen geeignet. Ein Powerlifting-Belt wird beim Kreuzheben, bei Kniebeugen und beim Bankdrücken getragen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Gewichthebergürtel

Platz 1: RDX 4” Gewichthebergürtel Leder | Fitness-Gürtel

Rindsleder, das eine samtartige Oberfläche hat, verleiht dem Gewichthebegurt einen glatten und weichen Griff. Es ist auch für seine schlagfeste Haltbarkeit bekannt. Außerdem erhöht die Ölgerbung den Ölgehalt im Ledergürtel, was ihn geschmeidig und wasserfest macht. Der Gürtel des Fitnessstudios verfügt über doppelt genähte Nähte, die verhindern, dass der Gürtel schnell abgenutzt wird und reißt. Der Gürtel ist außerdem mit strapazierfähigen Nieten und einer Schnalle ausgestattet, die unter Druck nicht reißen.

Platz 2: C.P.Sports Gewichthebergürtel XXS – XXXXXXL

Der C.P.Sports Gewichthebergürtel Leder ist der Klassiker unter den Gewichthebergürteln. Dieser Gewichthebergürtel aus robustem und strapazierfähiges Leder ist optimal geeignet für den Kraftsport mit hohen Gewichten. Durch seine ergonomischen Form und das verbreiterte, und gut gepolsterte Rückenstück im Lendenwirbelbereich stützt er die Wirbelsäule bei hoher Gewichtsbelastung. Der doppelte Dornverschluss bietet bis zu 10 Einstellmöglichkeiten.

Platz 3: Fitgriff® Gewichthebergürtel V1

Mit dem FITGRIFF Weightlifting Belt erhältst du ein verlässliches Markenprodukt für deine Workouts. Der Rückengürtel schützt dich vor Verletzungen und Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule. Perfekt geeignet für jede Art von Kraftsport, besonders bei schweren Kniebeugen, Kreuzheben, Rudern vorgebeugt etc. Der extra starke Klett macht den Trainingsgürtel auch bei schwerem Training absolut zuverlässig. Er lässt sich stufenlos einstellen und hält bombenfest. Je nach Bedarf kann er zwischen den einzelnen Sätzen schnell gelockert und wieder zugezogen werden.

Platz 4: RDX 6” Gewichthebergürtel Leder

RINDSLEDER MATERIAL für maximale Druckabsorption beim Heben von Gewichten. Der Trainingsgürtel ermöglicht es dir, die Kraft in dir zu nutzen. Gehe mit gepacktem Vertrauen in Squats, Powerlifting und Deadlifts. INNERE SPONGE X POLSTERUNG im 6-Zoll-Rückensegment bietet dämpfenden Komfort während dieser rauen Hebesessions. Das vielseitige Design folgt der Form deines Rückens für eine zufriedenstellende Unterstützung.

Platz 5: RDX Gewichthebergürtel für Gym Powerlifting Training

Der RDX-Gewichthebergürtel ist mit extrem langlebigem, ölgegerbtem Nubukleder-Material ausgestattet. Mit der Zugabe von Öl, Die Glätte des Gürtels bleibt erhalten.Dieser Gewichthebergürtel ist ein unübertroffenes und unprätentiöses Ledermaterial, das einwandfrei in Kniebeugen hilft, Powerlifting, Kreuzheben, sauber und wichst, schnappen, Bodybuilding und mehr. Die Elastizität des Materials hilft Ihnen bei harten Trainings und Vorbereitungen. Dieser Krafthebegurt wird mit einem separaten Hebelverschluss geliefert, um eine stabile Festigkeit und Balance zu gewährleisten und eine ausreichende Unterstützung und Komfort für die Taillenbefestigung zu bieten. Der Hebelverschluss ist mit einer robusten Chromschnalle ausgestattet, die je nach Zugänglichkeit des Benutzers über Schrauben montiert werden kann. Die elastische Stütze bricht nicht wie ein schwaches Hebelgurtsystem.

Gewichthebergürtel bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Gewichthebergürtel Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Gewichthebergürtel finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten, auf die Du vor dem Kauf eines Gewichthebergürtels achten solltest

Wenn Du zu den Kraftsportlern oder Bodybuildern gehörst, ist die Langhantel mit schweren Gewichten Dein spezielles Trainingsgerät. Du hast jedes Mal, wenn Du die Langhantel in die Hände nimmst, den enormen Ehrgeiz, wieder zusätzliche Scheiben aufzulegen und durch Reißen und Stoßen das Sportgerät zu bewegen. Aber auch Kreuzheben, Kniebeugen oder Bankdrücken gehören zu Deinen Disziplinen, die Du mit immer höherem Gewicht sauber ausführen möchtest. Um Deinen unteren Rücken zu stabilisieren ist der Gewichthebergürtel ein wichtiger Begleiter. Denn er sorgt zusätzlich dafür, dass sich ein erhöhtes Muskelwachstum einstellt.

Welche Vorteile bietet ein Gewichthebergürtel?

Der Gewichthebergürtel, auch als Kraftdreikampf-Gürtel bezeichnet, bietet nicht nur mehr Stabilität für den Rücken, sondern erlaubt auch, dass ein höheres Gewicht gestemmt werden kann. Das erhöht natürlich das Wachstum der Muskulatur. Studien haben gezeigt, dass durch das Tragen eines Gewichthebergürtels der Druck im Bauchinneren erhöht wird, was zu einer erhöhten Stabilisierung der Wirbelsäule führt. Die Ausführung von Deadlifts und Squats mit einem KDK-Gürtel zeigten bessere Höchstwerte, wobei gleichzeitig der intraabdominale Druck im Durchschnitt auch höher war. Eine andere Studie hat hervorgebracht, dass bei Sportlern der abdominale Druck während der Durchführung von Kniebeugen mit einem Powerlifting-Gürtel 25 bis 40 Prozent war. Außerdem hat sich gezeigt, dass sich die Körperhaltung beim Training mit einem Gürtel weniger verschlechtert als ohne. Das bedeutet, dass Du mit einem Gewichthebergürtel nicht nur den Rücken stabilisierst, sondern auch eine gute Form und ordentliche Ausführung beibehältst. Die Ergebnisse einer weiteren Studie zeigen, dass Du mit einem Gewichthebergürtel Wiederholungen mit einer erhöhten Geschwindigkeit durchführen kannst. Das heißt nichts anderes, als dass Du durch das Tragen eines solchen Gürtels mehr Gewicht bewältigen kannst. Denn je höher das Gewicht der Langhantel, desto größer ist die Belastung für Deine Muskeln und desto langsamer und ordentlicher führst Du die Bewegung aus. Das sorgt dafür, dass beim Gewichtheben ein besserer Muskelaufbau erzielt wird.

Wie funktioniert ein Gewichthebergürtel?

Der Gürtel wird um den Unterleib getragen, damit sich beim tiefen Einatmen bis in den Unterleib der Bauch nur bis zum Gewichthebergürtel ausdehnen kann. Dadurch wird im Abdomen bewusst Druck aufgebaut, der zu einer Stabilisierung der Wirbelsäule führt. Im Fachjargon wird dieses als „Block“ bezeichnet. Viele Menschen glauben, dass der Gewichthebergürtel die Bauchmuskulatur ersetzt. Das ist aber ein Mythos, die Realität sieht anders aus. Ohne starke Bauchmuskeln und eine ausgeprägte Mittelsektion ist ein Gewichthebergürtel nutzlos. Er wirkt nicht ersetzend, sondern komplementär. Gewichthebergürtel erhöhen die Standfestigkeit und verstärkt die Kontraktion der Muskulatur. Normalerweise greift das menschliche Nervensystem ein, um eine vollständige Muskelkontraktion zu verhindern, sobald der untere Rücken in Gefahr ist. Der KDK-Gürtel sorgt für eine verstärkte Stabilisierung der Wirbelsäule und dementsprechend kannst Du eine höhere Leistung erbringen.

Ab wann sollte ein Gewichthebergürtel zum Einsatz kommen?

Es gibt kein Mindestgewicht, bei dem Du einen Gewichthebergürtel tragen solltest. Du solltest aber unbedingt wissen, dass der Gürtel kein Ausgleich für eine falsche Ausführung beziehungsweise Technik ist. Selbst Anfänger können einen Trainingsgürtel tragen. Je früher damit angefangen wird, desto schneller wird die richtige Anwendung gelernt. Das sorgt dafür, dass Du später schneller und besser Fortschritte machst. Wichtig ist dabei, dass Du die Übung sauber und korrekt ausführst. Es mag vielleicht sein, dass Dich andere Kraftsportler belächeln, wenn Du beim Kreuzheben mit 80 Kilogramm einen Kraftdreikampf-Gürtel trägst. Lass Dich davon nicht irritieren oder Dein Ego beeinflussen. Wichtig ist Deine Gesundheit, die an erster Stelle stehen sollte. Wenn Du die Übungen korrekt ausführst und beim Training angemessenes Equipment benutzt, minimierst Du das Verletzungsrisiko und kannst Dein Leben lang trainieren.

Welche Übungen werden mit einem Gewichthebergürtel durchgeführt?

Den klassischen Gewichthebergürtel, der vorne schmaler ist als hinten, verwendest Du zum Reißen und Stoßen. Mit einem Powerlifting-Belt, der durchgehend die gleiche Breite hat, nutzt Du zum Kreuzheben, Bankdrücken und bei Kniebeugen. Durch seine schmale Front ist der Weightlifting-Belt hingegen perfekt für den Zweikampf geeignet. Der Kraftdreikampfgürtel mit seiner durchgehenden Breite bietet die Widerstandsfähigkeit, die Du beim Bodybuilding für Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben benötigst. Nicht nur Main Lifts, sondern auch Überkopfdrücken mit einer Langhantel profitieren von einem Gewichthebergürtel.

Welche Verschlussart ist die beste beim Gewichthebergürtel?

Gewichthebergürtel sind mit unterschiedlichen Schließen versehen. Du bekommst:

  • Einfache Dornschließe
  • Doppelte Dornschließe
  • Schnappverschluss
  • Klettverschluss

Sie unterscheiden sich in ihrer Funktionalität und Sicherheit. Wenn Du vorher genau abwägst, welche Verschlussart für Dich die beste ist, erspart Dir viel Zeit und Ärger. Einfache Dornschließe: Sie sehen recht unspektakulär aus, bieten dafür aber genauso viel Sicherheit wie eine doppelte Dornverschließe und lassen sich einfacher verschließen. Aufgrund ihres minimalistischen Designs und höchster Funktionalität werden sie von erfahrenen Kraftsportlern und Bodybuildern bevorzugt. Mit einem Gewichthebergürtel mit einfacher Dornschließe kannst Du schnell und sicher die Wirbelsäule stabilisieren und Dich voll und ganz auf Dein Workout fokussieren. Leider findest Du kaum noch Gewichthebergürtel mit einfacher Dornschließe.Doppelte Dornschließe: Sie sind besonders sicher, lassen sich aber schwieriger verschließen als einfache Dornverschlüsse. Gerade wenn Du den Gürtel sehr eng trägst, kann sich das Schließen des zweiten Dornes  als problematisch und zeitfressend erweisen. Intensive Sätze, die Deine volle Konzentration erfordern, können durch eine widerspenstige Schließe sabotiert werden. Trotzdem ist diese Verschlussart die beliebteste bei Gewichthebergürteln.Schnappverschluss: Dieser ist äußerst sicher und lässt sich einfach schließen und öffnen. Allerdings lässt sich der Schnappverschluss nicht beliebig verstellen, was das Anlegen des Gürtels schwieriger macht, sobald Du Gewicht zulegst oder verlierst. Beim Anlegen können Probleme entstehen, wenn Du am Abend davor mehr gegessen hast als sonst, oder wenn Du weniger Wasser im Körper hast und somit flacher bist. Klettverschluss: Gewichthebergürtel mit Klettverschluss sind meist aus Neopren. Klettverschlüsse lassen sich einfach öffnen und verschließen, haben aber im Gegensatz zu den anderen Verschlussarten einen höheren Verschleiß. Das führt dazu, dass sich der Gewichthebergürtel beim Training von ganz alleine öffnen kann und die Wirbelsäule nicht mehr stabilisiert.

Wie teuer ist ein Gewichthebergürtel?

Die Preise, die Du für einen Gewichthebergürtel bezahlst, variieren je nach Hersteller und Qualität. Trotzdem müssen Trainingsgürtel nicht teuer sein. Einsteigermodelle bekommst Du bereits ab 14 Euro. Wünschst Du Dir einen Powerlifting-Gürtel von einem namhaften Hersteller wie Schiek, zahlst Du dafür allerdings bis zu 100 Euro. Du musst aber nicht gleich so viel Geld für einen Gewichthebergürtel ausgeben. Im Preisbereich zwischen 20 und 50 Euro bekommst Du auch gute Modelle, die sich sehen lassen können. In der Regel sind teurere Gürtel aber hochwertiger. Genauso muss es nicht zwingend ein Kraftdreikampfgürtel aus Leder sein. Als Gewichtheber kannst Du auch einen Trainingsgürtel aus Nylon verwenden, der deutlich günstiger als die Ledervariante ist. Gehörst Du aber zu den echten Bodybuildern, solltest Du etwas mehr Geld in einen Gewichthebergürtel aus Leder investieren. Gerade bei Squats und Deadlifts kannst Du sehr gut Muskeln aufbauen, weshalb Du beim Gürtel auf Produkte zurückgreifen solltest, die Deinen unteren Rücken optimal schützen.

Wo kannst Du einen Gewichthebergürtel kaufen?

Hochwertige Gewichthebergürtel bekommst Du in den meisten Fachgeschäften und in Online-Shops. Gerade das Internet bietet eine riesige Auswahl, sodass Du genau den Gürtel finden kannst, der am besten zu Dir passt. Insbesondere Amazon bietet eine große Auswahl an qualitativ hochwertigen Gewichtheber- und Kraftdreikampfgürteln. Es gibt aber noch unzählige weitere Online-Shops, die Dir auch eine tolle Auswahl Trainingsgürtel anbieten. Du kannst einzelne Modelle vergleichen und die Produktbeschreibungen studieren, um alle wichtigen Informationen zum KDK-Gürtel zu erhalten. Folgende Online-Shops bieten Dir eine schöne Auswahl:

  • Amazon.de
  • Bodylab24.de
  • Bulk.de
  • Fitstream.de
  • BioTechUSA.de
  • Bodyandfit.de

Welche Hersteller sind bei Gewichthebergürteln besonders beliebt?

Damit Du für die Suche nach einem Gewichthebergürtel nicht unnötig Zeit verschwenden musst, haben wird eine kleine Liste von renommierten Herstellern zusammengestellt, von denen Du unbesehen einen Gewichthebergürtel kaufen kannst:

  • Schiek
  • Harbinger
  • Rogue
  • Best Belts
  • GASP

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Gewichthebergürtel passt am besten zu Dir?

Grundsätzlich bekommst Du zwei Arten von Gewichthebergürteln, bei denen der Verwendungszweck ein anderer ist. Du erhältst:

  • Olympische Gewichthebergürtel
  • Powerlifting-Gürtel

Abhängig davon, welche Übungen Du mit einem Gewichthebergürtel ausführen möchtest, eignet sich eine Art von Gurt besser für Dich als die andere. Nachfolgend möchten wir Dir zeigen, welcher Gürtel für Dein Training am besten geeignet ist. Dafür stellen wir Dir die beiden oben genannten Typen näher vor und erläutern, welche Vorteile und Nachteile diese mit sich bringen.

Du solltest bedenken, dass ein Gewichthebergürtel meistens im Bereich von ca. 85-100% deines Maximalgewichts benötigt wird. Wenn du mit nur wenigen Wiederholungen (1 – 5) eine komplexe Übung durchführen kannst, ist die Verwendung eines Gewichtsgurtes eine gute Option, um Stabilität und Verletzungsfreiheit zu gewährleisten.


Was ist ein Olympischer Gewichthebergürtel und was sind die Vor- und Nachteile?

Ein Olympischer Gewichthebergürtel ist im hinteren Teil breiter als im vorderen Teil, sodass der Gürtel beim Herunterbeugen nicht zwischen Deinem Bauch und den Oberschenkeln im Weg ist. Deshalb hat der Olympic Weightlifting Belt vorne nur eine Breite von 6 Zentimeter. Während sich die Langhantel beim Stoßen vor dem Körper befindet, wird der Oberkörper nach vorne gezogen. Hierbei würde ein Powerlifting-Gürtel extrem stören. Der schmale Teil im vorderen Bereich bietet mehr Bewegungsfreiheit, dafür aber weniger Stabilisierung als ein Powerlifting Belt. Ein Gewichthebergürtel ist deshalb für den Kraftdreikampf sowie Bodybuilding suboptimal. Gewichthebergürtel bestehen meistens aus Nylon, da dieser Stoff flexibler als beispielsweise Leder ist. Der Nachteil ist, dass der Gürtel aus Nylon zu wenig Stabilität für das Powerlifting bietet. Weightlifting Belts aus Nylon findest Du im niedrigen bis mittleren Preissegment. Falls Du reißen und stoßen möchtest, ist ein Krafttraining-Gürtel aus Nylon die beste Wahl. Nylon ist die perfekte Kombination aus Stabilität und Bewegungsfreiheit. Noch flexibler als Nylon ist Gewichthebergürtel Neopren. Allerdings solltest Du bedenken, dass die primäre Aufgabe eines Gewichthebergürtels die Stabilisierung des Rückens ist. Der Stoff hat eine angenehme Haptik und bietet viel Flexibilität, allerdings weniger Stabilität als ein Gürtel aus Leder. Ein weiterer Nachteil ist, dass Neoprengürtel ausschließlich mit Klettverschluss versehen sind. Weightlifting Belts aus Neopren befindest Du in allen Preissegmenten.

Vorteile

  • Optimal für Olympisches Gewichtheben
  • Hohes Maß an Beweglichkeit
  • Preiswerte Einsteigermodelle

Nachteile

  • Ungeeignet für Kraftdreikampf
  • Ungeeignet für Bodybuilding
  • Weniger Stabilität

Info: Der Olympische Gewichthebergürtel hat seinen Ursprung im Olympic Weightlifting (Zweikampf) und wird dementsprechend für das „Reißen“ und „Stoßen“ verwendet.

Was ist ein Powerlifting Belt und was sind die Vor- und Nachteile?

Der KDK-Gürtel hat durchgehend dieselbe Breite und bietet dementsprechend die größere Stützfunktion als der Gewichthebergürtel. Die Dicke eines Powerlifting-Gürtels variiert zwischen 10 und 13 Millimeter, darf aber bei offiziellen IPF-Powerlifting Wettkämpfen nicht stärker als 10 Millimeter sein. Der Kraftdreikampf-Belt bietet volle Unterstützung für die Wirbelsäule und durch seine Härte verhindert er ein Hohlkreuz des unteren Rückens. Zusätzlich kannst Du während der Bewegung im unteren Bereich von Squats und Deadlifts tief einatmen und Deinen Bauch gegen den Gürtel drücken. Das erhöht die Stabilität der Wirbelsäule und die Kontraktion der Muskeln. Die Bewegungsfreiheit ist im Vergleich zum Gewichthebergürtel eingeschränkter, was sich bei der Ausführung von Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben nicht negativ auswirkt, da die Übungen weniger Bewegung als Stoßen und Reißen erfordern. Der KDK-Gürtel ist der perfekte Begleiter für intensive Trainingseinheiten, ganz egal ob auf der Hantelbank, bei Kniebeugen oder beim Kreuzheben. Kraftdreikampf-Gürtel können aus den verschiedensten Materialien gefertigt sein.

Echtes Leder

Qualitativ hochwertige Gürtel bestehen aber ausschließlich aus echtem Leder. Dieses Material ist hart genug, um die nötige Stabilität für den Kraftdreikampf aufzubringen. Der Nachteil von Leder ist, dass es aufgrund seiner Härte weniger Raum für Bewegung bietet und deshalb für Olympische Gewichtheber nicht geeignet ist. Zudem ist Leder am Anfang sehr steif und unbequem, was sich allerdings mit der Zeit gibt. Hebegürtel aus Leder findest Du im mittleren bis oberen Preissegment. Falls Du die „großen Drei“ (Bankdrücken, Kniebeuge, Kreuzheben) mit einem Gürtel ausführen möchtest, ist ein Powerlifting-Gürtel aus Leder der beste  Begleiter. Als Gewichtheber greifst Du bestenfalls auf einen Olympischen Weightlifting Belt zurück.

Vorteile

  • Optimal für Kraftdreikampf
  • Optimal für Bodybuilding
  • Hohes Maß an Stabilität

Nachteile

  • Ungeeignet für Olmypisches Gewichtheben
  • Eingeschränkte Beweglichkeit

Info: Der KDK-Gürtel hat seinen Ursprung im Kraftdreikampf und wird beim Bankdrücken, Kniebeugen und Kreuzheben verwendet.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Gewichthebergürtel miteinander vergleichen?

Nachfolgend wollen wir Dir zeigen, anhand welcher Faktoren Du Gewichthebergürtel vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es Dir leichter fallen, den perfekten Gewichthebergürtel entsprechend Deinen Anforderungen zu finden. Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Art des Gewichthebergürtels
  • Material
  • Breite des Gewichthebergürtels
  • Stärke des Gewichthebergürtels
  • Verschlussart
  • Extra-Ausstattung

In den nachfolgenden Absätzen kannst Du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie Du diese einordnen kannst.

Generell wird zwischen einem Gewichthebergürtel und einem Powerlifting-Gürtel unterschieden.
Generell wird zwischen einem Gewichthebergürtel und einem Powerlifting-Gürtel unterschieden.

Art des Gewichthebergürtels

Wie Du bereits weißt, gibt es zwei Arten, den olympischen Gewichthebergürtel und den Powerlifting Belt. Jede Art ist für einen anderen Verwendungszweck gedacht  und daher maßgeblich am Erfolg und Deiner Sicherheit beim Training beteiligt. Deshalb solltest Du im ersten Schritt überlegen, wofür Du den Gürtel verwenden möchtest. Olympische Gewichthebergürtel und Kraftdreikampfgürtel unterscheiden sich hauptsächlich in ihrer Form und Breite. Wenn Du reißen und stoßen möchtest, dann sind Olympische Gewichthebergürtel mit einer schmalen Vorderseite die richtige Wahl. Willst Du Deine Leistung beim Kreuzheben und Kniebeugen steigern und gleichzeitig die Wirbelsäule schonen, ist der KDK-Gürtel mit durchgehender Breite ideal. Eine falsche Einschätzung der Funktionalität sorgt für ein falsches Sicherheitsgefühl, das letztendlich zu schmerzhaften Verletzungen führen kann. Eine Studie zeigt auf, dass Sportler, die zu sehr auf die Stützkraft des Gewichthebergürtels vertrauen, ein viel zu hohes Trainingsgewicht wählen und dadurch böse Verletzungen entstehen. Tipp: Beim Gewichthebergürtel solltest Du immer im Hinterkopf haben, dass er nur seinen Zweck ordentlich erfüllen kann, wenn Du über genug Muskelmasse im Bauch und unteren Rücken verfügst. Er ist kein Ersatz für fehlende Muskeln.

Outdoor Tischtennisplatte

Outdoor Tischtennisplatte: Test & Vergleich (09/2021) der besten Platten

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Outdoor Tischtennisplatte Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Outdoor Tischtennisplatten. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir… ... weiterlesen

Material

Wie bei vielen anderen Produkten auch, ist das Material maßgebend für die Qualität des neuen Trainingsbegleiters. Wie schon bei der Art des Gürtels ist bei der Materialentscheidung wichtig, welche Übungen Du ausführen möchtest. Beim Beugen und Heben mit höheren Gewichten, solltest Du zu  einem Powerlifting-Gürtel aus Leder greifen. Leder bietet eine hohe Stabilität, die Du bei Sätzen mit schwerem Gewicht benötigst. Leder ist zudem äußerst langlebig und somit ist der Gewichthebergürtel lange ein treuer Gefährte. Stoffe wie Nylon oder Neopren sind für Powerlifting Belts suboptimal, da sie zu weich sind, um eine maximale Stabilisierung der Wirbelsäule zu gewährleisten. Nylon und Neopren mögen bei geringen Gewichten von bis zu 100 Kilogramm ihren Zweck erfüllen, doch danach sind diese zu nachgiebig. Möchtest Du reißen und stoßen, solltest Du auf einen Gewichthebergürtel aus Neopren zurückgreifen. Olympisches Heben erfordert aufgrund seiner verschiedenen Bewegungsabläufe ein hohes Maß an Flexibilität. Dafür sind Gewichthebergürtel aus Leder in der Regel zu steif. Neben Neopren bieten sich auch Gürtel aus Nylon an. In Bezug auf die Funktionalität gibt es zwischen Nylon und Neopren keine Unterschiede.

Breite des Gewichthebergürtels

Ähnlich wie bei dem Material ist die Breite beim Training-Gürtel abhängig von seiner Art. Generell gilt, dass KDK-Gürtel eine durchgehende Breite von meist 10 Zentimeter vorweisen. Olympische Gewichthebergürtel sind im vorderen Teil nicht breiter als 6 Zentimeter und hinten deutlich breiter. Kraftdreikampf-Gürtel dürfen auf offiziellen Wettkämpfen nicht breiter als 10 Zentimeter sein. Powerlifting-Gürtel mit einer Breite von mehr als 10 Zentimeter sorgen für Einschränkungen in der Beweglichkeit und behindern beim Kreuzheben. Gerade das Herablassen der Langhantel ist mit einem zu breiten Gürtel fast nicht zu bewerkstelligen. Weightlifting Belts sollten an der Vorderseite nicht breiter als 6 Zentimeter sein. Ein breiterer Gewichthebergürtel wäre beim Reißen und Stoßen bloß im Weg. Die schmale Front ist ein guter Kompromiss aus Beweglichkeit und Stabilität.

Gewichthebergürtel Test
er Olympische Gewichthebergürtel ist am besten für das Reißen und Stoßen geeignet.

Stärke des Gewichthebergürtels

Falls Du Hobbysportler bist, reicht ein Kraftdreikampf-Gürtel ab einer Stärke von 10 Millimeter, um den unteren Rücken zu stabilisieren. Powerlifting Belts mit einer Stärke von weniger als 10 Millimeter sind zu dünn, um eine ausreichende Stabilität für den Rücken zu bieten. Wie auch bei der Breite gibt es für Powerlifting-Gürtel Einschränkungen bei offiziellen Powerlifting-Wettkämpfen. Hierbei darf ein KDK-Gürtel nicht stärker als 13 Millimeter sein. Gewichthebergürtel sollten ebenfalls eine Stärke von mindestens 10 Millimeter vorweisen. Eine geringere Stärke ist nicht zu empfehlen, da weniger als 10 Millimeter nicht ausreichen, um einen maximalen abdominalen Druck aufzubauen, der für die Stabilisierung der Wirbelsäule notwendig ist.

Verschlussart

Wenn Du Dich beim Krafttraining und Bodybuilding perfekt in Szene setzen möchtest, solltest Du beim Gewichthebergürtel auf eine effiziente und sichere Schließe achten. Am besten eignen sich einfache und doppelte Dornschließen, wie Du ja bereits weißt. Klettverschlüsse sind im Vergleich eine weniger sichere Verschlussart, da sie bei zu hoher Spannung den Dienst versagen können. Deshalb solltest Du bestenfalls Trainingsgürtel mit Klettschließe meiden, auch wenn sie sich bequem öffnen und schließen lassen. Klappverschlüsse sind auch weniger praktisch, weil Du den Gürtel in der Weite nicht perfekt anpassen kannst.

Extra-Ausstattung

Kraftdreikampf- und Gewichthebergürtel können mit einer Rückenpolsterung ausgestattet sein und den Tragekomfort erhöhen. Auf die Funktionalität des Gürtels hat das Polster keinen Einfluss. Stelle aber niemals ein Rückenpolster über die Stabilität oder das Material. Schließlich möchtest Du den Gewichthebergürtel nur beim Krafttraining mit hohen Gewichten tragen und nicht im Alltag verwenden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wissenswertes über Gewichthebergürtel – Expertenmeinungen und Rechtliches

Hat die Stiftung Warentest einen Gewichthebergürtel-Test durchgeführt?

Weder die Stiftung Warentest, noch Öko-Test, k-Tipp.ch oder Konsument.at haben sich bisher mit Gewichthebergürteln beschäftigt. Wenn Du Dich zudem für anderes Sportequipment interessierst oder nach weiteren Testergebnissen zu Trainingsangeboten suchst, wirst Du beim Verbraucherportal fündig. Bei der Stiftung Warentest findest Du einen Testbericht zu Steppern und Crosstrainern in der Ausgabe 01/2007, wobei sich gerade auf diesem Markt in den letzten Jahren viel getan hat. Darum ist dieser Testbericht weniger repräsentativ. Suchst Du ein neues Fitnessstudio, kannst Du beim Verbraucherportal etliche Testberichte zu einzelnen Anbietern finden. Der aktuellste Test stammt aus 09/2020 und beschäftigt sich ausgiebig mit EMS-Studios. Die Experten haben die sechs größten Ketten getestet und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass diese Art von Krafttraining funktionieren kann. Den ganzen Test kannst Du nach Freischaltung studieren.

Gibt es EU-Richtlinien und Anordnungen zu Gewichthebergürteln?

Es gibt EU-Richtlinien, Rechtsvorschriften und Anordnungen, die zum Schutz der Sicherheit und Gesundheit der Verbraucher dienen. Festgelegt sich sie in den beiden EU-Richtlinien 89/392/EWG und 89/655/EWG. Nicht für alle Produkte gibt es ausformulierte Maßgaben. Fehlen explizite Rechtsvorschriften und Anordnungen — gelten die allgemeinen Produktsicherheitsrichtlinien. Möchtest Du Dir einen Gewichthebergürtel kaufen, solltest Du auf das GS-Zeichen oder die CE-Kennzeichnung (Communautés Européennes) achten und einen namhaften Hersteller wählen. Damit bist Du auf der sicheren Seite, dass der Gewichthebergürtel hochwertig ist und Dich beim Bodybuilding sowie Krafttraining perfekt unterstützt.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.wikifit.de/wiki/gewichtheberguertel
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Gewichtheberg%C3%BCrtel

Bildnachweis:

  • https://www.pexels.com/de-de/foto/gesichtsloser-bodybuilder-der-bei-tageslicht-die-langhantel-auf-der-strasse-anhebt-4793254/
  • https://unsplash.com/photos/eJCPaYMZLLA

Letzte Aktualisierung am 19.09.2021 um 06:59 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge