Gewichtsweste Test
Veröffentlicht von: Rosi Manka|In: Kraftsport, Sportkleidung|2. Juli 2021
Wir haben diesen Test & Vergleich (08/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am: 02.07.2021

Gewichtsweste: Test & Vergleich (08/2021) der besten Gewichtswesten

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Gewichtsweste Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Gewichtswesten. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, die für Dich beste Gewichtsweste zu finden. Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtige Gewichtsweste zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Die Gewichtsweste ist eine hervorragende Ergänzung beim Ausdauer-, Kraft- und Stabilisationstraining. Es gibt sie als Gewichtsweste mit variablen und mit festen Gewichten. Meist wird sie aus einer Mischung von Nylon, Polyester, Baumwolle und Flex Gel Schaumstoff gefertigt.
Gewichtswesten werden nicht nur beim Training eingesetzt, um die Trainingsintensität zu verstärken und vermehrt Fett abzubauen. Auch bei medizinischen Behandlungen von Entwicklungsstörungen wie Autismus oder ADHS kommen sie zum Einsatz.
Um die richtige Gewichtsweste für Dich zu finden, gibt es verschiedene Kriterien, auf die Du achten musst. So solltest Du Dir das Gesamtgewicht, die Anzahl der einzelnen Gewichte, das Design, die Verschlussart, das Material und die Maße der Weste genau beachten, um das richtige Modell für Dich zu finden.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Gewichtswesten

Platz 1: Phantom Athletics Gewichtsweste, Verschiedene Gewichte

Steigere die Intensität für dein Training, egal ob beim Fitness, Laufen, Radfahren, Calisthenics, Cross-Training, Multi Sports oder Kampfsport. Im Set mit zwei Gewichts-Platten (Gesamtgewicht 6 kg oder 9 kg) erhältlich. Die Weight-Vest lässt sich mit Zusatzgewichte sogar auf bis zu 18kg steigern. Für Damen und Herren. Die Phantom Trainingsweste sorgt mit einem optimierten Schnitt, verbesserter Gewichtsverteilung und Polster für einen zuverlässigen Halt in allen Trainingssituationen, Eng an Brust.

Platz 2: adidas Ganzkörper-Gewichtsweste

Die Premium-Gewichtsweste von adidas wurde unter Einbeziehung der Athleten von adidas entworfen und entwickelt, um Ihnen die optimale Weste auf dem Markt zu bieten, mit der Sie Ihr Cardio- und Körpergewichtstraining effektiv verbessern können. Diese Weste besteht aus sehr haltbarem Material und ist langlebig und hält den harten Trainingsbedingungen problemlos stand.

Platz 3: ISE Gewichtsweste Verstellbar von 5 kg 10 kg 15 kg 20 kg 25 kg 30 kg Gewicht

Die ISE Gewichtsweste ist ein sehr angenehmer und stilvoller Trainingspartner, die Gewichte sind Gleichmäßig angebracht und einfach zum rausnehmen um die Weste an ihrer Sporteinheit anzupassen oder um sie einfach an das Gewicht langsam zu gewöhnen, dadurch wird die Weste vielseitiger und effektiver. Herausnehmbare Sandgewichte die von 5kg bis zu 30kg bestellbar ist, diese Gewichtsweste nimmt keinerlei Schweiß auf. Dazu auch noch eine flexible Passform und gute Stabilität während des Trainings.

Platz 4: PROIRON Gewichtswesten Laufen mit Sand 5KG 8KG 10KG

PROIRON Gewichtsweste ist mit doppelt versiegelten Schichten dicht verschlossen, und jeder Teil des inneren Sandsacks wiegt gemäß der wissenschaftlichen Gewichtsverteilung überlegenen Eisensand, um ein angenehmes Gebrauchserlebnis zu gewährleisten. Die PROIRON-Gewichtsweste ist mit rutschfesten Gummipads an den unteren, hinteren und Schulterteilen dieser Weste versehen, die bei Verwendung formschlüssig und schwappfest sind.

Platz 5: Fortex Gewichtsweste 10-20kg mit herausnehmbaren Gewichten

FORTEX Gewichtsweste 10kg mit herausnehmbaren Eisenklötze in einem knallharten, schwarzen und modernen Style. Hochwertiges Material: Die Weste besteht aus hochwertigem Nylon. Es ist reißfest, feuchtigkeitsabweisend, rutschfest und hautfreundlich. Dein Nutzen: Du wirst sämtliche Übungen erschweren können ohne dabei auf die Weste zu achten. Sie verrutscht nicht, liegt sehr eng am Körper und ist individuell einstellbar. Das macht die Weste zum ultimativen Trainingsequipment.

Gewichtswesten bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Gewichtsweste Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Gewichtswesten finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten, auf die Du vor dem Kauf einer Gewichtsweste achten solltest

Wenn Du eine hervorragende Ergänzung beim Ausdauer-, Kraft- und Stabilisationstraining suchst, bist Du mit einer Gewichtsweste perfekt ausgestattet. Das zusätzliche Gewicht kannst Du bei einer solchen Weste individuell wählen und anpassen, um den Körper zu beschweren und das Training intensiver zu gestalten. Das bietet den Vorteil, dass Du Dein gewünschtes Trainingsziel schneller erreichen kannst.

Wozu ist eine Gewichtsweste gut?

Die Gewichtsweste verfügt über eine sehr komfortable Konstruktion und schränkt Dich bei den sportlichen Bewegungen und Abläufen nicht ein. Du trägst sie dicht am Körper und sie ist mit Taschen ausgestattet, in denen sich die Gewichte befinden, die Deinen Körper beschweren. Der hilfreiche Trainingsbegleiter wird insbesondere von Fortgeschrittenen und Profis verwendet, um das Training anspruchsvoller zu gestalten oder um sich auf Wettkämpfe vorzubereiten. Auch für Anfänger kann eine Gewichtsweste sinnvoll sein, vorausgesetzt, die Anwendungsrichtlinien werden eingehalten. Durch das Tragen einer Gewichtsweste wird der gesamte Körper schwerer. Das hat zur Folge, dass für jede Bewegung mehr Kraft eingesetzt werden muss. Neben Kraftsportlern nutzen auch Athleten eine Gewichtsweste. Sie kommt bei verschiedenen Übungen wie Liegestütz, Dips, Klimmzüge und Sit-ups zum Einsatz, bei denen Du mit dem eigenen Körpergewicht trainierst, das durch die Weste erhöht wird.

Wie funktioniert eine Gewichtsweste?

Bei den Übungen mit einer Gewichtsweste solltest Du diese richtig verwenden, indem Du das Gewicht nach und nach steigerst. Beachte dabei die Belastung der Knochen und Gelenke. Die Gewichtsweste verstärkt nicht nur die Trainingseinheiten, es wird zudem auch vermehrt Fett verbrannt, da der Körper durch das zusätzliche Gewicht mehr Energie verbraucht. Das Tragen einer Weste mit Gewichten ist bei allen Sportarten und Bewegungen sinnvoll, bei denen Du die Intensität erhöhen möchtest. Besonders trifft das bei Trainingsmethoden zu, die eine progressive Mehrbelastung nutzen, was unter anderem bei Klimmzügen, Kniebeugen, Liegestütz, Dips, Beinpresse, Crunches, Wadenheben und Bauchpressen der Fall ist. Um eine bessere Leistung und mehr Körperkraft zu erzielen, bietet eine Gewichtsweste den nötigen Widerstand. Das Gewicht der Weste kannst Du dabei unterschiedlichen Belastungsansprüchen anpassen. Du kannst Dein Training mit einer leichten Gewichtsmasse starten und dieses Schritt für Schritt erhöhen. Die Masse sollte nicht mehr als 20 Prozent Deines Körpergewichts vorweisen, damit Muskeln, Bänder, Gelenke und Knochen nicht zu überlastet werden. Es gibt aber weitere Faktoren, die Du beim Tragen einer Gewichtsweste beachten musst, damit ihre Funktionsweise die richtige Wirkung erzielt. Dazu gehört, dass Du bequeme, atmungsaktive Kleidung und solides, federndes Schuhwerk trägst.

Welche Vorteile bietet eine Gewichtsweste gegenüber Gewichtsmanschetten?

Trainingserfolge kannst Du nicht nur mit einer Sportweste erreichen. Beispielweise lassen sich unterschiedliche Übungen auch mit Gewichtsmanschetten oder Freihanteln durchführen. Gewichtsmanschetten: Gewichtsmanschetten sind kleine, mit Sand gefüllte Beutel, die wahlweise an den Handgelenken oder Fußknöcheln getragen werden. Sie erzeugen einen kleinen Widerstand bei einzelnen Übungen und können die Intensität des Workouts ein wenig erhöhen. Aufgrund der Befestigungsweise verfügen die Manschetten über ein niedriges Gewicht. Dadurch hält sich der Trainingseffekt in Grenzen. Zudem müssen die Übungen sehr korrekt und sauber ausgeführt werden, damit Du die Gelenke nicht falsch belastest und es zu Schädigungen kommt. Die Zusatzgewichte an den Armen und Beinen sind nicht sonderlich bequem und schränken die allgemeine Beweglichkeit ein. Aus diesen Punkten ergibt sich der Vorteil einer Gewichtsweste, die eng am Oberkörper anliegt und keine Einschränkungen hervorruft. Freihanteln: Das Training mit freien Gewichten, also den Kurz- und Langhanteln, ermöglicht, gezielt Muskelgruppen anzusprechen und zu definieren. Für jede Muskelpartie und jede Übung wird das passende Gewicht gewählt. Für einige Trainingsformen sind Freihanteln jedoch weniger praktisch. Eine Gewichtsweste lässt sich dabei viel besser einsetzen. Welche Vorteile eine Gewichtsweste bietet, können Dir Sportler schnell beantworten. Zusammengefasst bietet Dir die Gewichtsweste im Vergleich zu Gewichtsmanschetten oder Freihanteln folgende Vorteile:

  • Gezielte Einsatzmöglichkeiten
  • Höherer Trainingserfolg
  • Vielseitigere Anwendung
  • Einfache Handhabung

Für welche Übungen ist die Gewichtsweste am besten geeignet?

Gewichtswesten gibt es in verschiedenen Varianten, sodass Du sie unterschiedlichen Bedürfnissen anpassen kannst. Sie sind für Profisportler sowie für Freizeit-Athleten, Männer und Frauen jeden Alters gleichermaßen geeignet, um die körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern. Besonders vorteilhaft ist die Weste bei der Ausführung von Stabilisations- oder Ganzkörperübungen, beim sogenannten Calisthenics Workout. Dazu gehören Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, wie zum Beispiel Klimmzüge, Dips, Liegestütz, Kniebeugen oder Ausfallschritte mit Sprung und diverse Bauchübungen. Durch das zusätzliche Gewicht werden die Übungen anstrengender und Dein Körper muss sich darauf einstellen. Die Verbrennung von Körperfett kann mithilfe der Gewichtsweste enorm gesteigert werden. Wichtig ist, dass Du die Weste richtig trägst und den Körper nicht falsch belastest. Auch bei vielen anderen Sportarten kommen Gewichtswesten zum Einsatz. Dazu gehören Fußball, Eishockey, Boxen, Klettersport, Sprinttraining, Schwimmen und Crossfit. Die Intensität der bereits bekannten Bewegungsabläufe wird dadurch gesteigert, wodurch der Körper lernt, genau diese Bewegungen kraftvoller auszuführen. Besonders die Sprungkraft, zum Beispiel beim Basketball, wird damit erheblich verbessert.

Darf eine Gewichtsweste beim Joggen getragen werden?

Willst Du die Gewichtsweste zum Joggen tragen, solltest Du unbedingt darauf achten, dass Du keine Beschwerden an den Knien, Füßen, der Hüfte oder dem Rücken hast. Denn diese können durch das zusätzliche Gewicht verschlimmert werden. Anfänger sollten nur kürzere Strecken laufen und die Weste nur gelegentlich verwenden.

Aus welchen Materialien bestehen Gewichtswesten?

Die Weste kann aus Nylon, Neopren, Polyester, Flex Gel Schaumstoff oder Baumwolle bestehen. Häufig ist eine Mischung der Materialien zu finden. Du solltest auf jeden Fall auch die Waschmaschinentauglichkeit der Weste überprüfen. Die Gewichtsweste sollte nicht nur schweißabweisend und atmungsaktiv sein, sondern auch einfach zu waschen sein. Nachfolgend geben wir Dir einen kleinen Überblick über die verwendeten Stoffe und ihre Eigenschaften. Nylon – ist wichtig für die atmungsaktive und schweißabweisende Eigenschaft der Gewichtsweste. Daher solltest Du auf einen hohen Nylonanteil achten. Neopren – ist ebenfalls atmungsaktiv und sorgt zudem für einen tollen Sitz der Weste, da es sich dem Körper anpasst und elastisch ist. Polyester – dient häufig als robustes Obermaterial, das hitzebeständig und schweißabweisend ist. Flex Gel Schaumstoff – ist leicht biegsam und passt sich den Bewegungen sehr gut an, die Du bei unterschiedlichen Übungen durchführst. Baumwolle – ist ein natürliches Material, welches nicht nur hautfreundlich ist, sondern auch die Trainingsweste vor Verschleiß schützt. Im funktionalen Sport ist Baumwolle sehr angesehen.

Wie teuer ist eine Gewichtsweste?

Gewichtswesten bekommst Du in allen Preiskategorien – von günstigen Modellen mit einer einfachen Verarbeitung bis hin zur Profi-Varianten von ein paar Hundert Euro. Grundsätzlich sind die Preise gut vertretbar, wenn Du mit der Gewichtsweste schneller Deine neuen sportlichen Erfolge feiern möchtest. Einfacher verarbeitete Westen mit festen Gewichten oder variablen Zusatzgewichten sind bereits ab 20 Euro erhältlich. Komfortablere Gewichtswesten beginnen ab etwa 45 Euro. Die Gewichtsweste kannst Du anstelle von anderem Trainingsequipment nutzen und tolle Ergebnisse mit geringem finanziellem Aufwand erreichen. Im gehobenen Preissegment sind meist Westen mit flexiblen Einzelgewichten zu finden. Sie sind zeitgemäßer und bringen mehr Vorteile mit. Allerdings zahlst Du dafür zwischen 100 und 140 Euro oder sogar mehr. Bei der Wahl der Gewichtsweste sollte der Tragekomfort immer im Vordergrund stehen. Entstehen schmerzhafte Druckstellen oder reibt sie die Haut auf, sorgt das nicht unbedingt für angenehme Erfahrung beim Training mit einer Gewichtsweste. Spare nicht an der falschen Stelle, zum Beispiel bei den Polsterungen der Schultern und auf der Innenseite. Der Preis ist zudem nicht nur von der Verarbeitung abhängig, sondern auch von dem Gesamtgewicht der Trainingsweste.

Wo kannst Du eine Gewichtsweste kaufen?

Hochwertige und gute Gewichtswesten bekommst Du in den meisten Fachgeschäften und in Online-Shops. Gerade das Internet bietet eine riesige Auswahl, sodass Du genau die Weste finden kannst, die am besten zu Dir passt. Insbesondere bei Amazon findest Du eine breite Palette an qualitativ hochwertigen Modellen. Du kannst einzelne Modelle vergleichen und die Produktbeschreibungen studieren, um alle wichtigen Informationen zur Weste zu erhalten. Dank einfacher Bestellabwicklung und zahlreicher Zahlungsmethoden ist der Kauf mit wenigen Klicks abgeschlossen. Folgende Online-Shops bieten Dir eine schöne Auswahl:

  • Amazon.de
  • ForceFitness.de
  • Streetgains.de
  • CapitalSports.de
  • Gorillasports.de

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Gewichtswesten passt am besten zu Dir?

Bei dem riesigen Angebot an Gewichtswesten fällt es nicht leicht, das Modell ausfindig zu machen, dass genau zu Dir passt. Grundsätzlich ist das aber gar nicht so schwierig, weil es nur zwei verschiedene Arten an Geschichtsweste gibt. Es gibt die:

  • Gewichtsweste mit variablen Gewichten
  • Gewichtsweste mit festen Gewichten

Beide Arten unterscheiden sich leicht in ihrem Anwendungsbereich. Generell sind die Westen in mehreren Ausführungen zu finden. Die Gewichtsspanne reicht dabei von 5 bis 50 Kilogramm. Außerdem solltest Du die Weste in Abhängigkeit von Deinem individuellen Trainings-Level und Trainingsziel nutzen. Nachfolgend möchten wir Dir aufzeigen, was die beiden Varianten auszeichnet und worin die Vor- und Nachteile liegen. Das hilft Dir sicherlich dabei, die passende Gewichtsweste entsprechend Deiner persönlichen Präferenzen zu finden.

Da die Weste fest am Körper anliegt und man damit während des Trainings sehr viele unterschiedliche Bewegungen ausführt, ist es wichtig, dass die Innenseite gepolstert ist. Durch die Polsterung ist es problemlos möglich auch über mehrere Stunden mit der angezogenen Weste zu trainieren.


Was zeichnet eine Trainingsweste mit variablen Gewichten aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Variabel ist die Gewichtsweste, wenn Du durch einzeln einlegbare Gewichte bestimmen kannst, wie schwer die Weste insgesamt sein soll. Dazu gibt es in der Weste mehrere Kammern, wo Du die Gewichte platzieren kannst. Die flexiblen Zusatzgewichte sind entweder mit Sand oder Metall gefüllt und ermöglichen es, wahlweise die Belastung zu erhöhen oder zu minimieren. Dadurch ist die Weste auch für Einsteiger sehr gut geeignet, um sich langsam an das zusätzliche Gewicht gewöhnen zu können. Nach der Eingewöhnung kann das Gewicht problemlos erhöht werden, um den Trainingserfolg zu steigern. Sinnvoll ist dabei, wenn die Gewichte in kleineren Schritten erhöht werden. Der Anwendungsbereich dieser Sportweste ist sehr breit aufgestellt, da sie als Hilfsmittel bei verschiedenen Sportarten einsetzbar ist. Durch das breite Einsatzgebiet gelten die variablen Gewichtswesten als moderner und lassen sich stets optimieren. Dadurch kannst Du schnell vom Tragen profitieren. Die modernen Gewichtswesten verfügen über neuartige und innovative Gurtsysteme, die Dir volle Bewegungsfreiheit bei nur minimaler Einschränkung garantieren.

Vorteile

  • Handlich
  • Tolle Passform
  • Individuelle Anpassung
  • Für verschiedene Sportarten geeignet
  • Trainingsintensität veränderbar

Nachteile

  • Vorbereitung vor der Trainingseinheit
  • Höherer Preis

Was zeichnet eine Gewichtsweste mit festen Gewichten aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Bei dieser Art Gewichtsweste sind die Gewichte fest integriert und können nicht herausgenommen werden. Daher ist es wichtig, dass Du genau das richtige Gewicht für Dein jeweiliges Training wählst. Zum Einsatz kommt eine solche Gewichtsweste mit festen Gewichten hauptsächlich im Bereich des Profi- und Kraftsports. Dabei kennen die Sportler die optimale Belastung für die jeweilige Übung und tragen dazu die passende Weste. Die Gewichtsweste mit festen Gewichten ist eine einfachere Variante, daher ist diese im Vergleich zu den Modellen mit variablen Gewichten oft günstiger im Preis. Zudem ist die Weste sofort für Dein Training verwendbar, da Du nicht erst die Einzelgewichte einlegen oder entfernen musst.

Vorteile

  • Günstig
  • Schnell einsatzbereit

Nachteile

  • Eher für erfahrene Sportler geeignet
  • Unhandlich
  • Veraltet

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Gewichtswesten miteinander vergleichen?

Im Folgenden möchten wir Dir zeigen, anhand welcher Faktoren Du einzelne Gewichtswestenvergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es Dir leichter fallen, die Weste zu finden, die Deinen Wünschen und Anforderungen entspricht. Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Art der Gewichtsweste
  • Gesamtgewicht
  • Anzahl der Einzelgewichte
  • Material
  • Design
  • Verschlussart
  • Maße

Art der Gewichtsweste

Wie Du bereits weißt, gibt es verschiedene Arten bei Gewichtswesten. Trotzdem möchten wir an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass Deine Kaufentscheidung maßgeblich für Deine weiteren Trainingserfolge und Fortschritte ist. Daher solltest Du Dir zunächst im Klaren sein, für welche Sportart oder Übungen die Gewichtsweste genutzt werden soll. Sind es konkrete Übungen für eine spezielle Muskelgruppe wie zum Beispiel die Beine, reicht eine Weste mit festen Gewichten aus. Möchtest Du hingegen verschiedene Muskelgruppen und Ganzkörperübungen mit der Gewichtsweste trainieren, solltest Du Dich für ein Modell mit herausnehmbaren Einzelgewichten entscheiden. So kannst Du Belastung bei jeder Übung anpassen und die Weste in einem viel breiteren Anwendungsbereich nutzen. Genauso spielt Dein Trainingslevel bei der Auswahl der richtigen Gewichtsweste eine wichtige Rolle. Gehörst Du zu den trainierten Athleten, dann kennst Du sicherlich Deinen Körper sehr genau und kannst leicht mit zusätzlichem Gewicht trainieren. Gehörst Du aber zu den Anfängern, solltest Du eine Gewichtsweste mit variablen Gewichten wählen, um Deine Trainingserfolge zu steigern. Du kannst die Belastung gut regulieren und mit einem höheren Gewicht neue Trainingsreize setzen.

Um die richtige Gewichtsweste für Dich zu finden, gibt es verschiedene Kriterien, auf die Du achten musst.
Um die richtige Gewichtsweste für Dich zu finden, gibt es verschiedene Kriterien, auf die Du achten musst.

Gesamtgewicht

Die Gewichtswesten gibt es in verschiedenen Gewichtsklassen, von 5 bis 50 Kilogramm. Auch hierbei ist es von Deinen persönlichen Zielen abhängig, für welches Gesamtgewicht sich bei der Weste entschieden wird. Fällt Deine Entscheidung auf eine Gewichtsweste ohne herausnehmbare Einzelgewichte, dann wirst Du bestimmt schon die Belastung entsprechend Deiner Bedürfnisse kennen und keine Probleme haben, Dich zu entscheiden. Wählst du jedoch die variable Gewichtsweste, so stellt sich die Frage, in welcher Gewichtsausführung Du diese kaufen solltest. Da die Gewichte herausnehmbar sind, kannst Du natürlich nur mit dem Eigengewicht der Weste beginnen. Daher ist zunächst unwichtig, wie schwer die Weste insgesamt werden kann. Nach und nach füllst Du einzelne Gewichte in die Weste. Schnell merkst Du den Unterschied. Hast Du eine leichte Weste mit 5 Kilogramm Gewicht gewählt, gibt es in der Weste nur so viele Kammern, bis die 5 Kilogramm erreicht sind. Du kannst keine einzelnen Gewichte nachkaufen, da diese immer speziell an die Gewichtsweste angepasst sind. Hast du jedoch eine Weste mit einem Gesamtgewicht von 30 Kilogramm bestellt, kannst Du das Gewicht der Weste problemlos variieren und bekommst einen größeren Spielraum bei der Wahl der Belastung.

Anzahl der Einzelgewichte

Variable Gewichtswesten bieten den Vorteil, dass Du das Gesamtgewicht der Weste regulieren kannst, indem Du einzelne Gewichte in die Weste einfügst oder entfernst. Mehrere Gewichte findest Du nicht nur bei schwergewichtigen Westen, sondern auch bei leichten Gewichtswesten. Ganz gleich, für welche variable Gewichtsweste Du Dich entschieden hast, Du kannst immer in kleinen Schritten Dein Training intensivieren. Grundsätzlich ist eine Gewichtsweste mit vielen Einzelgewichten die beste Wahl.

Skateboard: Test & Vergleich (08/2021) der besten Skateboards

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Skateboard Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Skateboards. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, das… ... über Kaffeevollautomaten weiterlesen

Material

Wie Du bereits weißt, werden Gewichtswesten aus verschiedenen Materialien gefertigt. Bei Deiner Wahl solltest Du auf ein robustes Außenmaterial und ein weiches Innenmaterial beziehungsweise eine gute Polsterung achten. Die Polsterung sollte Deinem Körpertyp entsprechen, um eine perfekte Passform bereitzustellen.

Design

Gewichtswesten findest Du in verschiedenen Ausführungen, sodass Deinen Wünschen fast keine Grenzen gesetzt sind. Solltest Du die Gewichtsweste für Sporteinheiten im Park verwenden, kann es Dir passieren, dass Du verwunderte Blicke erntest. Umso wichtiger ist, dass Du Dich in der Gewichtsweste rundum wohlfühlst und das Design perfekt zu Dir passt. Der Großteil der Trainingswesten ist im schlichten Schwarz gehalten. Es gibt aber auch Varianten mit bunten Streifen oder Mustern. Dezente Farben, wie grau, sind neben schwarz auch sehr beliebt. Da sich das Design nicht auf Deine Trainingsleistung auswirkt, kannst Du ganz Deinem Gefühl und Deinen Vorlieben folgen.

Gewichtsweste Test
Meist werden Gewichtswesten aus einer Mischung von Nylon, Polyester, Baumwolle und Flex Gel Schaumstoff gefertigt.

Verschlussart

Der feste Sitz an Deinem Körper und maximale Bewegungsfreiheit ermöglicht Dir ein besonders effektives Training. Darum solltest Du beim Verschluss darauf achten, dass dieser einstellbar ist, damit die  Weste genau am Körper anliegt und Dich in Deiner Bewegung nicht einschränkt. Je nach Hersteller und Modell kommen Klett- oder Steckverschlüsse zum Einsatz. Beim Klettverschluss werden die beiden Textilien übereinander gelegt und bleiben durch kleine Widerhaken aneinander haften. Dieser Verschluss ist ein belastungsfähiger Schnellverschluss, der die Weste direkt an den Körper anpassbar macht. Steckverschlüsse bestehen aus mechanischen Komponenten, die durch das Ineinanderschieben eine stabile Einheit bilden. Die beiden Riemen können flexibel in ihrer Länge eingestellt werden. Das erfordert etwas mehr Zeit und Fingerspitzengefühl. Ebenfalls gibt es Gewichtswesten mit Reißverschluss, die wie bei einer gewöhnlichen Jacke in der Mitte entlang des Oberkörpers verlaufen. Der Reißverschluss alleine ist häufig nicht so praktisch, da Du diesen nicht einstellen und individuell an Deinen Körper anpassen kannst. Darum haben Gewichtswesten mit Reißverschluss zusätzlich variabel einstellbare Bänder oder Verschlusssysteme, um einen optimalen Sitz zu gewährleisten.

Maße

Spezielle Maße bei Gewichtswesten sind nicht genau festgelegt, da diese durch mehrere Einstellungen verändert werden können. Grundsätzlich kann zwischen Gewichtswesten unterschieden werden, die den kompletten Oberkörper bedecken, und solchen, die wie eine kleine Weste oder ein kleiner Rucksack den Schulter- und Brustbereich bedecken. Die kleineren Westen eignen sich besonders für Sportarten und -übungen, bei denen viel Bewegungsspielraum notwendig ist. Besonders bei Bauchübungen sowie Sit-ups gewährleisten sie viel Bewegungsfreiheit. Bedenke aber, dass aufgrund der geringen Größe das Gesamtgewicht der Weste geringer ausfällt. Zudem sind diese Westen mit festen Gewichten ausgestattet. Das garantiert eine gleichmäßige Verteilung der Masse in der kleinen Gewichtsweste.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wissenswertes über Gewichtswesten – Expertenmeinungen und Rechtliches

Hat die Stiftung Warentest einen Gewichtswesten-Test durchgeführt?

Weder die Stiftung Warentest, noch Öko-Test, k-Tipp.ch oder Konsument.at haben sich bisher mit Gewichtswesten beschäftigt. Wenn Du Dich zusätzlich für anderes Sportequipment interessierst oder nach weiteren Testergebnissen zu Trainingsangeboten suchst, wirst Du beim Verbraucherportal fündig. Bei der Stiftung Warentest findest Du einen Testbericht zu Steppern und Crosstrainern in der Ausgabe 01/2007, wobei sich gerade auf diesem Markt in den letzten Jahren viel getan hat. Darum ist dieser Testbericht weniger repräsentativ. Suchst Du ein neues Fitnessstudio, kannst Du beim Verbraucherportal etliche Testberichte zu einzelnen Anbietern finden. Der aktuellste Test stammt aus 09/2020 und beschäftigt sich ausgiebig mit EMS-Studios. Die Experten haben die sechs größten Ketten getestet und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass diese Art von Krafttraining funktionieren kann. Den ganzen Test kannst Du nach Freischaltung studieren.

Gibt es EU-Richtlinien und Anordnungen zu Gewichtswesten?

Es gibt EU-Richtlinien, Rechtsvorschriften und Anordnungen, die zum Schutz der Sicherheit und Gesundheit der Verbraucher dienen. Festgelegt sind sie in den beiden EU-Richtlinien 89/392/EWG und 89/655/EWG. Nicht für alle Produkte gibt es ausformulierte Maßgaben. Fehlen explizite Rechtsvorschriften und Anordnungen wie bei Gewichtswesten, gelten die allgemeinen Produktsicherheitsrichtlinien. Möchtest Du Dir eine Gewichtsweste kaufen, solltest Du auf das GS-Zeichen oder die CE-Kennzeichnung (Communautés Européennes) achten und einen namhaften Hersteller wählen. Damit bist Du auf der sicheren Seite, dass die Gewichtsweste hochwertig ist und Dich bei Deinen unterschiedlichen Trainingseinheiten sicher und optimal unterstützt.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.fitness-filet.de/training-mit-gewichtsweste/
  • https://www.fitforfun.de/sport/weitere-sportarten/gewichtswesten-mehr-gewicht-bringt-power_aid_6067.html
  • https://www.paradisi.de/workout/mit-der-gewichtsweste/

Bildnachweis:

  • Luis Mario Hernández Aldana © 123RF.com
  • https://pixabay.com/photos/sport-force-weights-dumbbell-2253634/

Letzte Aktualisierung am 1.08.2021 um 03:06 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API