Inliner Test
Veröffentlicht von: Rosi Manka|In: Abnehmen|21. Januar 2021
Wir haben diesen Test & Vergleich (03/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am: 21.01.2021

Inliner: Test & Vergleich (03/2021) der besten Inliner

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Inliner Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Inliner. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, die für Dich besten Inliner zu finden. Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtigen Inliner zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Mit Inliner fahren kann eine gute Alternative oder Ergänzung zu anderen Ausdauersportarten sein. Denn auf Rollen durch die Gegend zu fahren, macht nicht nur viel Spaß, sondern sorgt für ausreichend Bewegung. Außerdem beanspruchst Du eine Vielzahl von Muskeln und trainierst damit Deinen Körper.
Ganz nach Deinem Geschmack kannst Du den Verwendungszweck der Inliner wählen, da Du fünf verschiedene Arten bekommst. Du findest Fitness Skates, Speed-Skates, Hockey-Skates, Free-Skates und aggressive Skates, um viele sportliche Bereiche abzudecken. So kannst Du Deiner bevorzugten Sportart einen besonderen Kick geben.
Im Angebot sind neben guten Einsteiger-Modellen auch hochwertige Inliner, die natürlich ihren Preis haben. Ausgestattet mit guten Rollen und fest sitzenden Schuhen bieten Dir hochwertige Modelle und Spitzenprodukte einzigartigen Fahrspaß. Gerade im gehobenen Segment findest Du eine ausgezeichnete Verarbeitungsqualität.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Inliner

Platz 1: HUDORA Inliner Kinder, unisex – Inline-Skates

Egal, ob einmal rund um den See oder zu einem Ausflugsziel, zusammen zu skaten ist ein Spaß für die ganze Familie. Die Bewegung an der frischen Luft tut gut und gleichzeitig werden Motorik und Gleichgewichtsgefühl trainiert. Für den Nachwuchs gibt es die passenden Inliner bei HUDORA. Das Modell Leon für anspruchsvolle Skater überzeugt durch schnelle Laufeigenschaften und viel Komfort. ABEC 5 Kugellager und super leichte Rollen maximieren den Fahrspaß.

Platz 2: RAVEN Inlineskates Inliner Advance verstellbar

Dank dem einfachen Verstellmechanismus sind die Inliner an mehrere Schuhgrößen anpassbar. Sie sollten die Schuhgröße anhand der Innensohlenlänge (gemessen in Zentimetern) berechnen. Die EU-Größenangaben können von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein, deswegen sollten Sie sich nach der Innensohlenlänge richten.

Platz 3: K2 Skates Mädchen Marlee Inline Skate

Der Marlee kann um fünf Größen verstellt werden Somit wächst der Skate mit den Füßen ihres Kindes Der K2-Softboot bietet eine sehr gute Passform und eine gute Stabilität damit sich die Kinder wohlfühlen Ein sicheres Gefühl während der Fahrt geben die Rollen mit einem Durchmesser von 70 mm Verschließbar ist der Inline Skate mit einer traditionellen Schnürung einer Ratsche und einem Klettverschluss.

Platz 4: Gonex Inliner für Kinder/Erwachsen Größe 31-42

Verstellbare Inline-Skates: Ein Paar Stiefel kann auf verschiedene Größen eingestellt werden,wenn Kinderfüße wachsen,um jahrelangen Spaß zu gewährleisten. 3 Größen (S / M / L) stehen zur Auswahl.Bitte überprüfen Sie unsere Größentabelle und wählen Sie die richtige Größe für Ihr Kind. 8 blinkende Räder: Die coolsten blinkenden Räder werden selbst generiert, ohne dass eine Batterie erforderlich ist. Es erstrahlt in farbenfrohen Lichtern beim Skaten und verleiht den Schlittschuhen einen coolen Stil und bietet Ihrem Kind mehr Spaß.

Platz 5: K2 Marlee Pro Inline Skates

Das K2 Speed Lacing System ermöglicht durch einen Zug ein schnelles Festschnüren des Schuhs Im Jahre 1994 revolutionierte K2 die Skate Industrie indem sie den ersten Softboot für Inline Skates auf den Markt brachten. Diese patentierte K2 Technologie gab Skatern die Präzision eines Hartschalenschuhs in einer komfortableren Softboot Konstruktion. Mit einem Mal wurde der Inline Sport angenehmer, die Softboot Technologie änderte das Inline Skaten für immer. Die ursprüngliche K2 SoftBoot-Technologie hat sich mittlerweile zu einem Industriestandard entwickelt und unterscheidet K2 weiterhin von der Konkurrenz.

Inliner bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Inliner Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Inliner finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen. Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten, auf die Du vor dem Kauf von Inlinern achten solltest

Was sind Inliner?

Inliner sind eine Variante von Rollschuhen, bei denen die Rollen in einer Reihe hintereinander angeordnet sind. Im Allgemeinen bestehen sie aus einem Schuh oder einer Schale, die mit einer festen Sohle versehen sind. An dieser ist eine feste oder justierbare Schiene befestigt. Die Schiene besteht meist aus Aluminium, verfügt über ein umgekehrtes U-förmiges Profil. Darin befinden sich Querbohrungen, in denen mittels verschraubter Achsen die kugelgelagerten Rollen befestigt sind.

Was sind die Voraussetzungen zum Inliner fahren?

Die einzige Fähigkeit, die Du mitbringen musst, ist ein guter Gleichgewichtssinn. Denn Skates verfügen über Rollen, die hintereinander angeordnet sind. Ähnlich wie beim Schlittschuh laufen musst Du Dich abwechselnd mit einem Fuß abstoßen, um vorwärts zu kommen. Beim Zurücksetzen berührt nur ein Inliner den Boden. Fehlt Dir in diesem Moment eine gute Balance, kann es schnell zum Sturz kommen. Solange Du gut das Gleichgewicht halten kannst, braucht es für den Rest nur ein wenig Übung. Schon nach kurzer Zeit stehst Du sicher auf den Rollen und kannst Dir den Fahrwind um die Nase wehen lassen. Weil Inliner fahren gar nicht schwer ist, eignen sie sich für jeden, der Spaß an Bewegung hat, egal ob Anfänger oder Könner.

Welche Arten von Schuhen gibt es bei Inlinern?

Der Schuh bei einem Inliner unterscheidet sich in Soft- und Hardboots. Softboots verfügen über einen weichen Innenschuh beziehungsweise Liner, der flexibel und beweglich ist. Damit Du darin einen sicheren Halt beim Fahren hast und die Inliner gut kontrollieren kannst, gibt es eine harte Halbschale, die von den  Zehen bis Ferse reicht. Den Abschluss bildet ein starrer, harter Schaft, der auch als Cuff bezeichnet wird. Um die Inliner optimal auf Fuß zu befestigen und den Innenschuh sicher zu halten, befinden sich auf dem an der Oberseite Schnürsenkel und einstellbare Schnallen. Hardboots hingegen verfügen über eine harte Schale, die den gesamten Fuß umgibt. Eine gute Polsterung wird durch einen Innenschuh bereitgestellt. Dadurch sitzt der Schuh bequem an Deinem Fuß und erzeugt keine schmerzhaften Druckstellen. Für eine sichere Befestigung gehören zur Ausstattung Schnürsenkel und Schnallen, die Du fest anziehen kannst. Dadurch besteht die Möglichkeit einer genauen Anpassung im Bereich des Fußgelenks und am Schaft. Beide Schuh-Varianten bieten Vor- und Nachteile. Während Du Inliner mit Hardboots besser kontrollieren kannst, der Fuß besser geschützt ist und eine höhere Stabilität vorhanden ist, sind Softboots deutlich komfortabler und besser belüftet. Durch ihre hohe Flexibilität kannst Du Inliner mit Softboots länger tragen. Ob Du Dich für einen Soft- oder Hardboots ist mitunter alleine vom Inliner abhängig.
Beim Inliner fahren bist Du auf gute Wege angewiesen. Die kleinen Räder sind nicht für unebende Wege geeignet.

Beim Inliner fahren bist Du auf gute Wege angewiesen. Die kleinen Rollen sind nicht für unebende Wege geeignet.

Für wen sind Inliner eigentlich gedacht?

Inliner sind nicht auf eine bestimmte Altersgruppe ausgelegt und Du brauchst auch kein bestimmtes Talent zum Skaten. Darum eignen sich Inliner für Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Wenn Du gerne in der Natur unterwegs bist und Dich bewegen möchtest, kannst Du von Skates profitieren. Da es eine große Vielfalt unterschiedlicher Modelle und Ausführungen gibt, ist der Einsatz ganz individuell gestaltet. Liebst Du Geschwindigkeit und schnelles Fahren, gehören sicherlich Speed-Skates zu Deinen Favoriten. Um Deinen Körper zu trainieren und Deine Kondition weiter auszubauen, sind Fitness-Inliner die richtige Wahl. Mit Hockey-Skates kannst Du auf Betonflächen Dein Können demonstrieren und zusammen mit Freunden richtig Spaß haben. Für jeden Einsatz findest Du genau die richtigen Inliner.

Haben Schienen und Rollen bei Inliner Einfluss auf das Fahren?

Schiene und Rollen ist ein wichtiger Bestandteil für einen angenehmen Fahrkomfort. Wenn Du Dich nach Inliner umschaust, wirst Du schnell feststellen, dass die Länge der Schienen variieren. Außerdem werden sie aus unterschiedlichen Materialien gefertigt, um Dir ein individuelles Fahrerlebnis zu bescheren. Um sich gut voran zu bewegen und ein gutes Rollverhalten sicherzustellen,  sind die Wheels beziehungsweise Rollen mit Kugellagern versehen. Dadurch ergibt sich ein optimales Drehverhalten. Wenn das integrierte Kugellager nicht mehr in Ordnung ist, merkst Du das sofort, da das gesamte Fahrverhalten beeinträchtigt wird. Mit welcher Art Rollen die Inliner ausgestattet sein, ist abhängig von der Fahrweise und dem Verwendungszweck.

Anzahl und Art der Rollen

Schnell vom Fleck kommst Du mit Inlinern, die mit sechs großen Rollen versehen sind. Acht kleinere Wheels eignen sich perfekt für weniges Fahren. Mit weichen Rollen hast Du eine deutlich bessere Bodenhaftung und mit harten Varianten lassen sich hohe Geschwindigkeiten erreichen. Je nach Art und Verwendungszweck der Inliner findest Du auch andere Kombinationen bei den individuellen Bestandteilen. So bekommst Du Skates mit zusätzlichen Elementen wie Grindrollen, damit Du über eine Stange oder einen Handlauf gleiten kannst. Einige Modellvarianten verfügen auch über ein abgeändertes Design, damit Du bessere Erfolge erzielen kannst. Speed-Skates haben beispielsweise Schuhe, die nur bis unter den Knöchel reichen, damit Du die Kraft der Beine schon aus dem Sprunggelenk heraus nutzen kannst.
Inlineskating ist ein Kalorienkiller! Eine Frau mit einem Körpergewicht von etwa 70 Kilogramm verbrennt in einer Stunde Inliner fahren um die 600 Kilokalorien (kcal) – je nach Fitnesslevel, Tempo und zurückgelegter Strecke. Damit ist der Kalorienverbrauch vergleichbar mit dem des Joggens, ist aber gelenkschonender. Abnehmen durch Inlineskating ist alles andere als abwegig!

Benötigt man die Schutzausrüstung zum Inliner fahren?

Um Dir beim Inliner fahren keine schweren Verletzungen zuzuziehen, solltest Du auf jeden Fall eine gute Schutzausrüstung tragen. Wichtig sind Knieschoner, Ellenbogenschoner, Handgelenkschoner und ein Helm für Deinen Kopf. Selten geht ein Sturz glimpflich aus. Meist sind es zwar nur Schürfwunden und Blutergüsse. Du kannst allerdings auch so unglücklich, sodass Du einen Knochenbruch und schlimmere Verletzungen erleidest, die einen Krankenhausaufenthalt nach sich ziehen. Bei der Schutzausrüstung ist wichtig, dass diese in Größe und Proportion genau auf Dich abgestimmt ist. Besonders praktisch und einfach anzulegen sind Schoner mit Klettverschluss. Achte zudem darauf, dass die Schutzausrüstung robust sowie stoßfest ist. Schlechtes Material ist oft nicht stark genug und kann bei einem Sturz zerbrechen. Schütze Deinen Kopf mit einem stabilen Helm. Du kannst ruhig einen Fahrradhelm verwenden, wenn dieser perfekt passt. Es gibt aber auch spezielle Skaterhelme, die Du in Kombination zu den ausgesuchten Skates kaufen kannst. Falls Dir der Helm einmal hingefallen ist oder Du damit gestürzt bist, solltest Du ihn austauschen. Es können feine Haarrisse entstanden sein, die Du mit bloßem Auge nicht siehst. Ein solcher Helm bietet keinen optimalen Schutz mehr.

Was kosten Inliner?

Die Preise für Inliner sind sehr breit aufgestellt. No-Name-Produkte kannst Du bereits für unter 50 Euro bekommen. Wünschst Du Dir qualitativ hochwertige Inliner von einem bekannten Hersteller, zahlst Du deutlich mehr, bekommst aber dafür eine bessere Qualität. Für gute Skates zahlst Du zwischen etwa 100 und 200 Euro. Spitzenprodukte können schnell 400 Euro und mehr kosten. In der Regel kannst Du davon ausgehen, dass Du bei hochpreisigen Inlinern eine gute Verarbeitungsqualität bekommst, die Dir einen tollen Fahrspaß beschwert.

Wo kannst Du Inliner kaufen?

Inliner findest Du bei Dir vor Ort im Sportgeschäft, in Kaufhäusern mit Sportabteilung und mitunter bei Discountern wie Lidl, Aldi & Co. Du bekommst eine gute Beratung, kannst die Skates gleich anprobieren, schauen, ob sie passen und direkt Preise vergleichen. Eine weitere Möglichkeit, um Inliner zu kaufen, ist das Internet. In den Online-Shops findest Du eine schier unendliche Auswahl. Du brauchst Dich nicht an Ladenöffnungszeiten zu halten und dank einfacher Bestellabwicklung sowie unterschiedlicher Zahlungsmethoden ist der Kauf schnell abgeschlossen. Die Lieferung erfolgt direkt zu Dir nach Hause. Falls die Inliner doch nicht Deinen Wünschen und Anforderungen entsprechen, kannst Du vom Rückgabe- und Umtauschrecht Gebrauch machen. Folgende Online-Shops bieten Dir eine schöne Auswahl:
  • Amazon.de
  • intersport.de
  • SkatePro.de
  • Decathlon.de
  • Sportscheck.de
Kaum ein Sport ist so wenig Sport und gleichzeitig doch so effektiv wie Inline Skating.

Kaum ein Sport ist so wenig Sport und gleichzeitig doch so effektiv wie Inline Skating.

Welche Hersteller sind bei Inliner besonders beliebt?

Es gibt eine ganze Reihe von Hersteller und Marken, die sich auf Inliner spezialisiert haben und mitunter seit der ersten Stunde dabei sind. Zu den etablierten Herstellern gehören:
  • K2 Sport
  • Rollerblade
  • Hudora
  • Raven
  • Oxelo

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Inliner passen am besten zu Dir?

Wie Du sicherlich bereits festgestellt hast, gibt es diverse Arten von Inlinern, wobei die einzelnen Modellvarianten auf einen bestimmten Verwendungszweck ausgelegt sind. Einige Varianten sind für die Halfpipe, zum chilligen Cruisen, als Fitnessgerät, zum Hockeyspielen oder zum Rennen fahren geeignet.  Damit Du einen guten Überblick über die unterschiedlichen Modellvarianten bekommst, findest Du nachfolgend eine Zusammenfassung der Besonderheiten sowie Vor- und Nachteile der jeweiligen Inliner. So kannst Du schnell herausfinden, welche Inliner am besten zu Dir passen. Inliner unterscheiden sich grundsätzlich in:
  • Fitness Skates
  • Speed Skates
  • Hockey Skates
  • Aggressive Skates
  • Free-Skates

Was sind die Besonderheiten von Fitness Skates und was sind die Vor- und Nachteile?

Fitness Skates sind ideal fürs Training und zum gemächlichen Fahren, wenn Du vorhast, längere Strecken zurückzulegen. Sie haben einen bequemen Schuh und ein leichtes Gewicht, was den Inliner perfekt für Anfänger macht. Es gibt eine gute Dämpfung, um Deine Gelenke zu schonen. Mit Fitness Skates kannst Du zwar keine Spitzengeschwindigkeiten erreichen, dennoch ist ein beachtliches Tempo möglich. Die Inliner sind leicht zu kontrollieren und wendig, allerdings für Stunts, Grinds und Sprünge ungeeignet, weil sie dafür nicht robust genug sind.

Vorteile

  • Vielseitig verwendbar
  • Bequem und leicht
  • Mit gelenkschonender Dämpfung
  • Für Anfänger geeignet

Nachteile

  • Ungeeignet für Grinds, Stunts und Sprünge
  • Keine Spitzengeschwindigkeiten möglich

Was sind die Besonderheiten von Speed Skates und was sind die Vor- und Nachteile?

Mit diesen Inlinern bekommst Du richtig Speed und darum sind sie für Rennen auf speziellen Bahnen oder der Straße sehr gut geeignet. Du kannst damit Spitzengeschwindigkeiten über 60 Stundenkilometer erreichen. Dafür sind sie mit drei oder vier großen Rollen ausgestattet. Der Schuh geht im Gegensatz zu anderen Inlinern nur bis zum Knöchel, damit Du dich schneller, besser und angenehmer abstoßen kannst. Durch das fehlende Material stellt sich zudem eine bessere Aerodynamik ein. Bei Speed Skates gibt es keine Bremse. Daher sind sie nur für geübte Skater ideal.

Vorteile

  • Hohe Geschwindigkeiten möglich
  • Für lange Distanzen perfekt
  • Keine Ermüdungserscheinungen
  • Geringes Gewicht
  • Angenehmes Fahren durch große Rollen

Nachteile

  • Meist ohne Stopper
  • Geringere Stabilität beim Fahren
  • Eher für fortgeschrittene Skater

Was sind die Besonderheiten von Hockey Skates und was sind die Vor- und Nachteile?

Hockey Skates haben große Ähnlichkeit mit Fitness Skates, allerdings fehlt bei ihnen der Stopper. Sie verfügen über Hardboots, eine robuste Bauweise, unterschiedlich große Rollen und sind daher für Hockey perfekt geeignet. Die Rollenanordnung ist so gestaltet, dass sie von vorne nach hinten größer werden.  Das ermöglicht ein schnelleres Manövrieren und erhöht die Beschleunigung. Durch das schwerere Gewicht haben die Inliner eine gute Bodenhaftung.

Vorteile

  • Robuste Bauweise
  • Enge, wendige Manöver und gute Beschleunigung
  • Hohes Gewicht für perfekte Bodenhaftung

Nachteile

  • Keine Stopper
  • Schwer zu Manövrieren
  • Ungeeignet für Anfänger

Was sind die Besonderheiten von aggressiven Skates und was sind die Vor- und Nachteile?

Aggressive Skates eignen sich perfekt für Tricks, Grinds, Stunts und Sprünge. Sie haben meist einen robusten Hard-Boots und verfügen zusätzlich über Verstärkungen an den Seiten und am Schaft. Die Rollen der Inliner sind sehr klein und hart. Dadurch ergibt sich eine gute Bodenhaftung und die Skates sind gut kontrollierbar. Die recht bequemen Inliner sind eher für fortgeschrittene Skater konzipiert, die sich etwas trauen. Für lange Strecken und hohe Geschwindigkeiten sind sie durch die kleinen Rollen nicht geeignet.

Vorteile

  • Ideal für Sprünge, Grinds, Stunts und Tricks
  • Sehr robuste Bauweise
  • Hohen Bodenhaftung und beste Kontrolle

Nachteile

  • Für lange Strecken und hohe Geschwindigkeiten ungeeignet
  • Eher für fortgeschrittene Skater

Was sind die Besonderheiten von Free-Skates und was sind die Vor- und Nachteile?

Free-Skates bieten Dir eine Vereinigung der guten Eigenschaften von jeder Art, wodurch Du diese Inliner sehr flexibel einsetzen kannst. Hohe Geschwindigkeiten, lange Distanzen, Hockey spielen, Sprünge und Stunts stellen für sie kein Problem dar. Dafür haben sie eine robuste Bauweise, die mit entsprechenden Rollen ausgestattet ist. Da die Inliner vielseitig einsetzbar sind, gelingt Dir kein Einsatz tatsächlich perfekt. Wenn Dir ein spezieller Einsatz wichtig ist, solltest Du Dich für eine andere Art Inliner entscheiden. Bist Du hingegen nicht festgelegt und möchtest Du vieles ausprobieren, sind Free-Skates richtig für Dich.

Vorteile

  • Robust und vielseitig einsetzbar
  • Vereint Eigenschaften der unterschiedlichen Arten
  • Für Anfänger geeignet

Nachteile

  • Von allem ein wenig ohne Spezialisierung

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Inliner miteinander vergleichen?

Im Folgenden möchten wir Dir zeigen, wie Du einzelne Inliner miteinander vergleichen und bewerten kannst. Denn es gibt einige wichtige Faktoren, auf die Du achten solltest, um genau das Modell zu finden, das Deinen Wünschen und Anforderungen entspricht. Zusammengefasst handelt es sich um folgende Faktoren:
  • Schuhgröße
  • Schienen
  • Rollen
  • Kugellager

Schuhgröße

Bei Inlinern ist die richtige Passform ausschlaggebend und dementsprechend müssen sie die richtige Schuhgröße haben. Wie Du ja bereits weißt, bekommst Du Inliner mit Hard- und Soft-Boots. Meist geht es dabei um den Tragekomfort, mit dem Du Dich am wohlsten fühlst. Wichtig ist, dass der Schuh möglichst eng und fest an Deinem Fuß sitzt. Ansonsten besteht Rutschgefahr beim Skaten und Du kannst recht schnell die Kontrolle verlieren. Viele Modelle fallen kleiner aus, weshalb Du Inliner immer eine halbe bis ganze Nummer größer als Deine normalen Straßenschuhe wählen solltest.  Zu bedenken ist aber auch, dass sich der Schuh des Inliners beim Tragen noch ausdehnt. Grundsätzlich ist daher wichtig, dass Du die Inliner am besten anprobierst und die Schuhgrößen bei Inlinern nur als Richtwerte betrachtest.

Schienen

Üblicherweise werden Inliner mit Kunststoff- oder Aluminiumschienen ausgestattet. Sie sind maßgeblich für das Fahrverhalten der Inliner verantwortlich. Schienen unterschieden sich aufgrund des Materials in harte und weiche Schienen. Harte Varianten bieten den Vorteil, dass Du beim Fahren die aufgebrachte Energie sehr effektiv auf den Boden übertragen kannst. Du kommst damit besser voran und kannst durch die höhere Stabilität eine höhere Geschwindigkeit erreichen. Aluminium ist deutlich fester als Kunststoff. Das schlägt sich natürlich im Preis für die Inliner nieder. Hochwertige Kunststoffschienen sind allerdings reine ganz gute Alternative. Die Länge der Schienen ist ein weiterer Aspekt, auf den Du achten solltest, da davon die Wendigkeit der Inliner abhängig ist. Aggressive Skates und Free-Skates haben meist kurze und Speed-Skates hingegen lange Schienen, damit die größeren Rollen hineinpassen.
Fitbit

Fitbit: Test & Vergleich (03/2021) der besten Fitbits Tracker

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Fitbit Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Fitbits. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den… ... über Kaffeevollautomaten weiterlesen

Rollen

Härte und Größe der Rollen sind ein wichtiges Auswahlkriterium. Mit größeren Rollen erreichst Du deutlich höhere Geschwindigkeiten, weil Du mit einer Umdrehung mehr Strecke zurücklegst und dadurch das hohe Tempo  leichter halten kannst.  Inliner mit großen Rollen lassen sich allerdings schwerer kontrollieren und sind nicht so wendig. Außerdem brauchst Du mehr Kraft für die Beschleunigung. Kleine Rollen bieten Dir mehr Fahrkontrolle und Manövrierfähigkeit. Außerdem ist der Beschleunigungsmoment besser gestaltet. Für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis kommen unterschiedliche Rollengrößen infrage:
  • Anfänger (40 bis 80 Millimeter)
  • Anfänger und Fortgeschrittene (82 bis 84 Millimeter)
  • Ambitionierte Freizeitsportler (90 bis 100 Millimeter)
  • Rennfahrer (105 bis 125 Millimeter)
Wichtig ist zudem der Härtegrad der Rollen, der in Form von einer Zahl und dem Buchstaben A angegeben ist. Harte Rollen sind grundsätzlich schneller und weiche Rollen bieten eine bessere Bodenhaftung. Folgende Härtegrade findest Du bei den jeweiligen Inliner Arten:
  • Speed-Skates (85 bis 87A)
  • Aggressive Skates (85 bis 105A)
  • Hockey Inliner (72 bis 84A)
  • Freeskates (83 bis 86A)
  • Fitness Skates (78 bis 84A)

Kugellager

Die Kugellager sind entscheidend für gute Laufeigenschaften von Inlinern. Mithilfe von Klassen wird die Kategorisierung von Kugellagern vorgenommen. Es handelt sich dabei um Qualitäts- beziehungsweise Standardbezeichnungen, die Auskunft über die Herstellungsgenauigkeit geben. Am häufigsten findest Du bei Inlinern ABEC Kugellager, die bekannt für Ihre Laufgenauigkeit sind. Das liegt an nur geringen Abweichungen vom Idealwert. Die Kugellager für Inliner gibt es in den Klassen ABEC 1, ABEC 3, ABEC 5, ABEC 7, ABEC 9 und ABEC 11. Die ABEC-Klasse ist beim Kauf nicht entscheidend, da das verwendete Material bei den Lagern auch eine wichtige Rolle spielt. Die meisten Kugellager werden aus Chromstahl gefertigt. Zu finden sind aber auch Modelle aus Keramik oder Titan. Titanlager sind äußerst langlebig. Noch stabiler sind Keramiklager und sie garantieren Dir ein absolutes Höchstmaß an Umdrehungen. Auch ihr Wartungsaufwand ist sehr gering. Daher sind sie deutlich teurer als gewöhnliche Lager aus Chromstahl. Viele Inliner bekommst Du mit Standardkugellagern in 608Z Format. Sie verfügen über einen Durchmesser außen von 22 Millimeter, haben eine Breite von 7 Millimeter und einen Innendurchmesser von 8 Millimeter. Das Z bedeutet, dass es sich bei dem Kugellager um eine halboffene Variante handelt. ZZ steht für geschlossene Kugellager, die sich schwerer warten lassen als halboffene Lager.
Inliner Test

Inliner fahren gerade zu Beginn recht gefährlich sein. Lege Dir daher gutes Sicherheitszubehör wie beispielsweise Knieschoner zu.

Wissenswertes über Inliner – Expertenmeinungen und Rechtliches

Gibt es von der Stiftung Warentest einen Inliner-Test?

Einen aktuellen Test von Stiftung Warentest über Inliner gibt es nicht. Wir haben bei unseren Recherchen allerdings einen Testbericht aus dem Jahr 2006 gefunden. Dabei haben sich die Experten im Prüflabor  die Laufeigenschaften wie Kurvenfahrten oder Geschwindigkeit, die Handhabung und Haltbarkeit unterschiedlicher Inliner genauer angeschaut. Zusätzlich wurde ein blick auf technische Eigenschaften geworfen. Damals haben sieben Modelle mit gut abgeschnitten. Dazu gehörten die Inliner Fila Night Hawk CS, K2 Skates VO2 sowie VO2 Max und die Inliner RX 23 von Hudora. Da der Test schon so viele Jahre alt ist, ist er nicht mehr aussagekräftig, weil sich in den Jahren einiges getan hat.

Gibt es EU-Richtlinien, Anordnungen und Normen zu Inliner?

Zum Schutz der Sicherheit und Gesundheit der Verbraucher dienen die EU-Richtlinien 89/392/EWG und 89/655/EWG, in denen bestimmte Standards festgelegt sind, die ein Produkt zwingend erfüllen muss. Diese spezifischen Anordnungen und Normen gelten nicht für alle Produkte, sodass bei diesen die allgemeinen Produktsicherheitsrichtlinien zum Einsatz kommen. Dazu zählt auch das das Produktsicherheitsgesetz, kurz ProdGS, in dem im Abschnitt 5 auch das deutsche GS-Zeichen aufgenommen wurde, das sich seit vielen Jahren sehr gut bewährt hat. Das GS-Zeichen bekommen nur geprüfte Produkte, die von unabhängigen Prüfinstitutionen begutachtet und für sicher befunden wurden. Ebenfalls gibt es die CE-Kennzeichnung (Communautés Européennes). Sie dient der Bestätigung, dass ein spezielles Produkt den Anforderungen der zutreffenden EU-Richtlinien entspricht. Wichtig ist aber das Wissen darum,  dass die CE-Kennzeichnung nicht von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle vergeben wird. Dementsprechend ist es kein Prüfsiegel wie das GS-Zeichen. In der EU-Richtlinie 93/68/EWG kannst Du die Regelungen zur CE-Kennzeichnung nachlesen. Wenn Dir Deine Gesundheit und Sicherheit wichtig ist, solltest Du Dich für hochwertige Inliner entscheiden, die den EU-Standards entsprechen und bestenfalls mit dem GG-Zeichen oder der CE-Kennzeichnung versehen sind.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.leidenschaftnatur.de/de/outdoor-fitness/inliner-fahren-lernen-so-kommt-ihr-schwung
  • https://www.ksta.de/freizeit/fitness/tipps-und-tricks-von-profis-so-lernt-man-am-besten-inlineskaten-24102546?cb=1611179347547
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Inlineskate
Bildnachweis:
  • https://pixabay.com/de/photos/inliner-inline-skater-inline-skates-1315898/
  • https://pixabay.com/de/photos/inline-skating-skater-skating-226805/
  • https://pixabay.com/de/photos/inline-speed-skating-roller-sport-2460830/

Letzte Aktualisierung am 8.03.2021 um 11:42 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API