Skip to main content
Medizinball

Medizinball Test 2019 | Vergleich der besten Medizinbälle

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Medizinball Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Medizinbälle. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, den für Dich am besten geeigneten Medizinball zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Medizinball zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Der Medizinball ist vielseitig einsetzbar und findet Verwendung bei Haochleistungssport, Amateursport, Kindersport und Ausdauersport. Gerne wird er auch in der Reha eingesetzt.
Normalerweise ist der Medizinball aus Leder. Doch du kannst ihn ebenfalls in Kunststoff kaufen oder in besonders formbaren und weichen Materialien. Gerade für den Einsatz mit Kindern oder älteren Menschen ist das eine gute Alternative zu den harten Bällen.
Kennt man den Medizinball aus dem Ballsport der USA erst seit ein paar Jahrzehnten, gibt es schon seit über 3000 Jahren die Urform als Trainingsgerät.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Medizinbälle

Platz 1: trenas Gummimedizinball PRO

Angebot
trenas Medizinball PRO, Schwarz/Blau, 5 kg, KR-TR-MB-5
52 Bewertungen

Professioneller Medizinball von TRENAS aus Gummi. Sehr griffig, robust, haltbar, abwaschbar, desinfizierbar. Studioqualität. Gewicht von 1 bis 5 kg.

Platz 2: Medizinball »Medicus«

Er hat unterschiedliche Gewichtsklassen und ist aus robustem Material.

Platz 3: Bad Company Retro Medizinball

Bad Company I Retro Medizinball 2 Kg I Vollball aus Leder I Braun
19 Bewertungen

Ein Multitalent für alle Fälle – der Medizinball von Bad Company ermöglicht Spaß und Abwechslung beim Training. Ob zu Hause oder in der Sporthalle, mit einem Medizinball fördert man nicht nur sein Koordinations- und Reaktionsvermögen, sondern stärkt zudem auch viele Muskelgruppen.

Medizinball bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Medizinball Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Medizinbällen finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren, angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.
Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Medizinballs achten solltest

Woraus besteht ein Medizinball?

Der normale Lederball, welcher auch Medizinball genannt wird, kommt häufig in Schulen vor. Der Ball wird gefüllt und nicht mit Luft aufgepumpt. Deshalb kannst du ihn auch unter dem Namen Vollball finden. Dieser wiegt zwischen 0,8 und 10 kg.

Die Füllmaterialien sind verschieden. Normale Lederbälle bestehen aus Wildhaaren und Korkgranulat. Neuere Bälle sid mit Stofffetzen, Kunststoffgranulat und Sand gefüllt. Diese Materialien unterscheiden sich in Ihren Gewichten. Der Außenbereich eines Medizinballs besteht aus Gummi, Leder oder Kunststoff.

Wo werden Medizinbälle eingesetzt?

Die Bälle sind vielseitig einsetzbar, denn diese gibt es in unterschiedlichen Härtegraden, Größen und Gewichtsabstufungen. Für den Muskel- und Kraftaufbau, das Ausdauertraining, Zirkeltraining, Spiele, Schnelligkeitstraining und Partnerübungen eignet sich der Ball hervorragend.

Auch bei den Kampfsportarten sind diese Bälle eine gute Wahl, denn du kannst deine Schnelligkeit und Schlagkraft trainieren. Ebenso ist der Druckwurf möglich. Dabei wird der Medizinball mit den Händen kraftvoll gegen die Wand geworfen.

Einige Ballsportarten, wie Volleyball, verwenden den Ball im Hochleistungsbereich. So kann die Streckung und die Fingerhaltung besser trainiert werden. Du findest die Bälle auch im Sportunterricht in der Schule und im Fitnessstudio.

“Aufgrund der zahlreichen Einsatzmöglichkeiten kannst du den Ball vielseitig einsetzen.”

Wo kann ich mir einen Medizinball kaufen?

Die meisten Hersteller von Sportartikeln bieten Medizinbälle an. Die Auswahl ist sehr begrenzt. Deshalb ist es sinnvoll im Internet einzukaufen. Meist sind dort die Preise geringer und die Auswahl größer.

Bevor du online einkaufst, achte auf einen seriösen Händler. Diesen erkennst du mithilfe von Kundenbewertungen. Ist dein Budget sehr knapp, kannst du dich für einen gebrauchten Medizinball entscheiden. Diesen findest du meist bei eBay.

Schau dich bei der Suche nach einem Ball hier um:

  • Gorilla Sports
  • Sport-Tiedje
  • Ebay
  • Amazon

Was kostet ein Medizinball?

Medizinbälle kosten zwischen 20 und 200 Euro. Dabei hängt der Preis mit dem Hersteller und Material zusammen. Ebenso bestimmt das Gewicht die Kosten. Ein schwerer Ball ist nämlich teurer als ein leichter Medizinball.

Normale Kunststoffbälle gibt es für 20 bis 60 Euro. Jene mit Griffen kosten 60 bis 90 Euro. Vintage-Lederbälle sind teurer und für 80 bis 200 Euro zu haben.

Gebrauchte Bälle sind schon ab 30 Euro zu kaufen. Wählst du einen gebrauchten Kunststoffball aus, ist dieser schon für 10 bis 15 Euro erhältlich.

Welche Muskeln werden durch einen Medizinball trainiert?

Die Anwendungsoptionen von Medizinbällen sind groß. Du kannst somit fast alle Muskelgruppen deines Körpers trainieren. Neben der Bein- und Rumpfmuskulatur lässt sich auch die Nacken-, Schulter-, Brust- und Bauchmuskulatur stärken.

Wall Balls sind als Ganzkörperübungen sehr beliebt. Dabei hältst du den Ball auf Kinnhöhe weit vom Körper weg und machst eine Kniebeuge. Beim Aufstehen wirfst du den Ball, oberhalb der festgelegten Markierung, auf die Wand.

Vorteilhaft bei den Übungen ist die komplette Beanspruchung der Körpermuskulatur. Bei den Kniebeugen wird die Bauch-, Bein- und Rumpfmuskulatur gestärkt. Wenn du den Ball wirfst, hilfst du der Trizeps-, Nacken-, Schulter- und Brustmuskulatur bei der Stärkung.

Gibt es Alternativen zu den klassischen Leder- oder Kunststoffbällen?

Im Handel gibt es Medizinbälle aus weichem Schaum. Diese sind für Kinder oder Personen mit Angst vor Bällen ideal. Die Gelbbälle sind für medizinische Behandlungen geeignet, denn diese sind mit Polymerkugeln und Gel gefüllt.

Für Therapiezwecke sind die Medizinbälle daher ideal. Diese sind einfach handzuhaben und auch für Personen mit Einschränkungen geeignet.

Beim CrossFit sind die Slamballs sehr beliebt. Diese sind mit Sand und Luft gefüllt. Beim Slamball ist es das Ziel den Medizinball von oberhalb des Kopfes auf den Boden zu schmettern.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Medizinbälle passt am besten zu Dir?

Ein Medizinball kann in unterschiedlichen Ausführungen gekauft werden. Es gibt:

  • Bälle aus Kunststoff
  • Bälle aus Leder

Wählst du einen Medizinball aus Leder, handelt es sich um einen Vintage-Ball. In der heutigen Zeit sind jedoch die Kunststoffbälle beliebter. Wäge die Vor- und Nachteile beider Varianten ab und wähle jene, die am besten zu dir passt.

Was ist ein Medizinball aus Leder und was sind dessen Vorteile und Nachteile?

Wählst du einen Lederball, wird dieser auf altmodische Weise hergestelt. Das bedeutet auch, dass der Ball sehr robust ist. Er hält großen Belastungen stand und ist strapazierfähig.

Das natürliche Material ist ein Vorteil gegenüber dem Kunststoff. Bälle aus Rindsleder liegen angenehm in der Hand und sind griffig.


Vorteile

  • Griffige, rutschfeste Oberfläche
  • Liegt gut in der Hand
  • Langlebig und robust

Nachteile

  • Teuer
  • Reinigung und Pflege aufwendig

Die Pflege ist bei Lederbällen nachteilig, denn diese sind regelmäßig zu pflegen. Ebenso ist das Reinigen des Balls schwieriger. Zudem ist der Preis für Lederbälle höher.

Was ist ein Medizinball aus Kunststoff und was sind die Vorteile und Nachteile?

Kunststoffbälle gibt es in unterschiedlichen Größen, Farben, Formen und Ausführungen. Auch die Gewichtsklassen variieren, sodass du dich langsam steigern kannst. Der Kunststoffball ist ebenso robust wie der Lederball. Deshalb sind auch Bälle aus Kunststoff langlebig. Im Vergleich zu Lederbällen sind Kunststoffbälle einfach zu säubern.

Stepper Test

Stepper Test 2019 | Vergleich der besten Stepper

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Stepper Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Stepper. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

Magst du die Lederoptik bei Bällen nicht, ist der Kunststoffball eine gute Alternative. Die Farbkombinationen und vielen Designs sind ideal für Menschen, die optische Ansprüche an das Trainingsgerät haben.

Manche Kunststoffbälle besitzen Griffe. Mithilfe der Griffe kannst du die Bälle vielseitig einsetzen. Und beispielsweise als Hantel verwenden.


Vorteile

  • Modernes Design
  • Unterschiedliche Ausführungsarten
  • Pflegeleicht
  • Langlebig und robust

Nachteile

  • Verletzungsgefahr
  • Kein natürliches Material

Aufgrund der Griffe am Produkt steigt die Verletzungsgefahr. Außerdem ist das Gefühl eines Kunststoffballs in der Hand weniger gut als jenes bei einem Lederball.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Medizinbälle miteinander vergleichen?

Wir zeigen dir wie du einen Medizinball vergleichen und bewerten kannst. Dadurch findest du einfacher deinen Medizinball. Beachte bei der Auswahl diese Kriterien:

  • Gewichtsabstufungen
  • Handling
  • Verarbeitung
  • Materialbeschaffenheit

Nachfolgend erfährst du mehr über die einzelnen Punkte, sodass du ein passendes Produkt einfacher auswählen kannst.

Materialbeschaffenheit

Achte auf ein strapazierfähiges und robustes Material. Rindsleder ist zum Beispiel robuster und strapazierfähiger als Kunstleder. Auch die Füllung sollte resistent gegen Feuchtigkeit sein, denn im Training schwitzen die Hände häufig.

Ein Kunststoffball sollte hautfreundlich sein und wenig riechen. Manchmal kommt es bei Kunststoffbällen zu einem Farbabrieb. Dieser ist an der Wand oder auf dem Boden zu sehen.

Wählst du deinen Ball gebraucht aus, achte auf dessen Abnutzung. Oberflächliche Gebrauchsspuren sind akzeptabel. Stärkere Spuren können die Funktionsfähigkeit beeinträchtigen und die Langlebigkeit beeinflussen.

Verarbeitung

Lederbälle sind meist mit Nähten fixiert. Achte auf starke Nähte, die hochwertig aussehen. Auch bei Kunststoffbällen ist auf die Nähte zu achten. Sind die Nähte minderwertig, kann Luft und Sand verloren gehen.

Handling

Hast du einen Medizinball, den du für HIIT oder das Ausdauertraining nutzen möchtest, achte darauf, dass die Oberfläche rau ist. Sonst gleitet der Ball aufgrund der schwitzigen Hände schnell weg. Eine rutschfeste Oberfläche ist daher sinnvoll.

Für das Handling ist es ebenso wichtig, dass der Ball rund ist. Klassische Bälle sind meist platt oder oval. Das Handling dieser Bälle ist eher schwierig, was bei Fang- und Werfübungen zu bedenken ist.

Gewichtsabstufungen

Medizinbälle kannst du mit einem Gewicht von 0,8 bis 10 Kilogramm kaufen. Bei den meisten Herstellern gibt es die Bälle in unterschiedlichen Gewichtsstufen. Es kann sinnvoll sein ein Set an Bällen zu erwerben, denn die Sets enthalten Medizinbälle in verschiedenen Gewichtsstufen.

“Am sinnvollsten ist es vor dem Kauf von Bällen die Kundenbewertungen zu lesen. So erkennst du, ob die Qualität stimmt.”

Wissenswertes über Medizinbälle – Expertenmeinungen und Rechtliches

Seit wann gibt es den Medizinball und woher stammt der Name?

William Muldoon hat den modernen Medizinball erfunden. Der Herr ist Boxtrainer, Polizist und Ringer gewesen. Bei seinen Boxschülern hat er die Bälle zum Training eingesetzt. Er hat die Bälle auf die Schüler geworfen, um deren Kraft und Reaktion zu optimieren. Zu dieser Zeit sind die Bälle mit Sägemehl befüllt worden und hatten ein Gewicht von 20 Pfund.

Den Namen hat der Ball in den USA erhalten. Dort ist der Ball als körperliche Medizin eingesetzt worden. Durch das Werfel des Medizinballs kann der komplette Körper trainiert werden.

Die ursprüngliche Form des Balls ist etwas älter. Diese wurde von Ringern verwendet, die in Persien vor 3000 Jahren lebten. Die alten Bälle sind aus Tierhäuten genäht und im Inneren mit Sand befüllt worden. Als Trainingsgeräte von Ringern sind die Bälle ideal.

Welches Gewicht sollte man verwenden?

Wer mit den Bällen trainiert, sollte auf die Qualität achten. Suche dir weder den schwersten noch größten Ball aus, denn es ist sinnvoll klein zu beginnen. Steigere dich dann, um deine Kraft und Schnelligkeit zu optimieren.

Welche Personengruppe?Welches Gewicht?
untrainierte Frauen2 kg
trainierte Frauen4 kg
untrainierte Männer4 kg
trainierte Männer4-6 kg

Am besten beginnst du deshalb mit einem leichten Ball und nutzt diesen, bis deine Technik gut funktioniert. Danach kannst du einen schwereren Ball verwenden, welcher zum Schnelligkeitstraining und Muskelaufbau ideal ist.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • http://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/des-medizinball-ist-wieder-da-12848765.html
  • https://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=45999

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/medizinball-ball-gymnastik-1575314/

 

Letzte Aktualisierung am 17.09.2019 um 14:01 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge