Skip to main content
Rückentrainer

Rückentrainer Test 2019 | Vergleich der besten Rückentrainer

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Rückentrainer Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Rückentrainer. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, den für Dich am besten geeigneten Rückentrainer zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Rückentrainer zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Mit einem Rückentrainer kannst du Rückenproblemen entgegenwirken oder vorbeugen. Frage aber vorher deinen Arzt, denn bei Bandscheiben-Problem ist es nicht immer der Fall.
Man kann zwei Arten von Rückentrainern kaufen. Die Inversionsbank oder die Hyperextensbank. Während du mit der Inversionsbank deine Wirbelsäule und Rückenmuskulatur entspannst, dient dir Hyperextensionsbank dazu, dass du Muskelaufbau betreibst und deinen Rücken somit stabilisiert.
Beim Kauf des Rückentrainers solltest du darauf auchten, dass dieser dein Gewicht hält und er auch verstellbar ist. Damit du für das Rücken-Training die optimale Einstellung vornehmen kannst.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Rückentrainer

Platz 1: Finnlo Bauch-/Rückentrainer Tricon – Hyperextensionsbank

Angebot
Finnlo Bauch-/Rückentrainer Tricon - Hyperextensionsbank für einen gesunden Rücken
225 Bewertungen

Mit einer Belastbarkeit von 130 kg ist der Tricon Rückentrainer besonders stabil gebaut und passt dank seiner kompakten Maße in jeden Raum.

Einschätzung der Redaktion

Die klappbare und kompakte Hyperextensionsbank hat ein geringes Eigengewicht. Dieses liegt bei 16 kg. Die Belastbarkeit des Trainers beträgt maximal 130 kg.

Du hast die Möglichkeit das Auflagepolster in zwölf Stufen in der Höhe einzustellen. So kannst du das Gerät auf deine Körpergröße einstellen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis des Trainers ist ausgezeichnet, denn das Produkt hat eine hohe Qualität.

Platz 2: SportPlus Inversionsbank

Studien haben erwiesen, dass eine Inversion des Körpers um nur 25 Grad für ein paar Minuten am Tag enorme positive Effekte auf den menschlichen Organismus haben kann. So kann die Inversion beispielsweise eine Entlastung der Wirbelsäule bewirken und damit übermäßigen Druck von Bandscheiben, Bändern und Nervenenden nehmen.

Einschätzung der Redaktion

Der robuste Rückentrainer ermöglicht deiner Wirbelsäule ein Entspannen und das für wenig Geld. Du kannst das Gerät einsetzen, wenn du zwischen 159 und 199 cm groß bist. Die maximale Belastungsgrenze liegt bei 135 kg. Vorteilhaft ist, dass du die Bank klappen kannst, denn so ist diese im Haus einfach zu verstauen.

Die Polsterung und das stabile Stahlrohr beeindrucken. Außerdem ist der Zusammenbau der Inversionsbank einfach möglich. Der Inversionswinkel ist in sechs unterschiedlichen Stufen anpassbar.

Platz 3: Sportstech 3in1 Rückentrainer & Bauchtrainer

Der innovative Sportstech BRT 200 ist ein echtes Multitalent unter den Rückentrainern. Er kombiniert einen Rücken-, seitlichen Bauchtrainer und eine Sit-Up Bank in einem Produkt.

Einschätzung der Redaktion

Der 3in1 Trainer ist eine Hyperextensionsbank, welche multifunktional ist. Diese kannst du als Rückentrainer, Bauchtrainer sowie Sit-Up Bank verwenden. Wenn du möchtest, kannst du den Trainer klappen und aufgrund des Gewichts von 13,6 kg verstauen. Die Belastbarkeit des 3in1 Trainers beträgt 130 kg.

Die gummierten Füße sorgen dafür, dass die Bank nicht verrutscht und dein Boden keinen Schaden nimmt. Mithilfe der fünf Neigungswinkel kann der Schwierigkeitsgrad angepasst werden. Außerdem ist der Bauch- und Rückentrainer mit weichen Polstern ausgestattet.

Rückentrainer bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Rückentrainer Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Rückentrainern finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren, angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Rückentrainers achten solltest

Wozu dient ein Rückentrainer?

Mit einem Rückentrainer trainierst du deine Rumpf- und Rückenmuskulatur. Zudem entspannen einige Geräte die Wirbelsäule und Bandscheibe.

Rückentrainer Muskulatur stärken

Ein Rückentrainer ermöglicht es dir den unteren Bereich deines Rückens zu trainieren sowie zu stärken.

In Abhängigkeit vom Modell kannst du andere Bereiche des Rückens formen und stärken. Wenn du außer einer aufgebauten Muskulatur einen gesunden Rücken haben möchtest, ist ein Rückentrainer eine gute Wahl. So vermeidest du Rückenschmerzen.

Mithilfe des Trainers kannst du deine Körperhaltung optimieren. Das liegt daran, dass das Training stabilisierend wirkt und so einer falschen Haltung vorbeugt beziehungsweise diese stabilisiert.

Für wen ist ein Rückentrainer sinnvoll?

Hast du einen Job im Büro, bei dem du viel sitzt, ist ein Trainer eine gute Wahl. Dieser entspannt deine Muskulatur und baut deine Muskeln im Rücken auf. Auch bei Kindern ist ein Rückentrainer sinnvoll. Dieser verhindert eine Fehlhaltung. Bevor du einen Trainer für deine Kinder erwirbst, achte darauf, dass dieser gut passt.

“Ein Rückentrainer ist zum Muskelaufbau und zur Entspannung des Rückens ideal. Außerdem kannst du eine falsche Körperhaltung korrigieren.”

Hattest du bereits einen Vorfall mit deiner Bandscheibe, musst du mit der Nutzung des Trainers vorsichtig sein. Es kann passieren, dass sich deine Bandscheibenprobleme verschlimmern. Deshalb ist es wichtig, dass du deinen Arzt aufsuchst.

Was kostet ein Rückentrainer?

Du kannst Rückentrainer in verschiedenen Preisklassen erwerben. Für 40 bis 400 Euro gibt es ein passendes Gerät. Der Preis hängt vom Material und der Qualität des Trainers ab. Ein günstigeres Gerät hat meist eine weniger gute Qualität, weshalb das Gerät schneller kaputtgeht.

Wählst du ein Gerät im mittleren Preissegment, also von 90 bis 140 Euro, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis meistens gut. Meist ist die Materialqualität gut, sodass die Lebensdauer des Rückentrainers hoch ist.

Meist sind Inversionsbänke teurer als Hyperextensionsbänke, denn diese sind stabiler und robuster. Verwendest du eine Inversionsbank, musst du das komplette Körpergewicht tragen sowie eine Drehung um deine Achse meistern.

ArtPreis
Inversionsbank90 bis 400 Euro
Hyperextensionsbank40 bis 200 Euro

Manche Inversionsbänke kosten einige Tausend Euro. Diese Modelle sind meist elektrisch und besitzen Zusatzfunktionen. Wir beziehen uns dabei auf die Basismodelle der einzelnen Rückentrainer-Varianten.

Wo kann ich einen Rückentrainer kaufen?

Es gibt viele Optionen den Rückentrainer zu kaufen. Meist findest du die Geräte im Fachhandel oder einem Shop im Internet. Manchmal sind die Rückentrainer auch in Supermärkten erhältlich. Wichtig ist es bei der Auswahl auf die Qualität des Produkts zu achten. Bei diesen Shops findest du meist den passenden Trainer:

  • Otto
  • Gorillasports
  • Ebay
  • Amazon

Jeden Rückentrainer, den du bei uns findest, versehen wir mit einem Link. Dieser Link führt dich direkt zur Seite des Anbieters.

Welche Alternativen gibt es zu einem Rückentrainer?

Es gibt viele Alternativen zu einem Rückentrainer. Zu den beliebtesten Geräten, die alternativ zum Trainer, benutzt werden, gehören:

  • Bodenübungen: Das Brustheben wird auf einer Matte ausgeführt. Dabei drückst du dich mit deinen ausgestreckten Armen nach oben und senkst dich dann wieder.
  • Sit-Up Bank: Diese trainiert deine komplette Rumpfmuskulatur, den Bauch und den unteren Rücke.
  • Rudermaschine: Mithilfe der Maschine trainierst du deine obere und mittlere Rückenpartie. Durch die Übungen trainierst du deinen Bauch und den unteren Rückenbereich.
  • Latzug-Turm: Mithilfe des Geräts trainierst du den mittleren und oberen Bereich deines Rückens. Der untere Bereich des Rückens wird ebenso ein wenig mittrainiert.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Rückentrainern passt am besten zu Dir?

Es gibt unterschiedliche Arten an Rückentrainern. Zu diesen gehören:

  • Hyperextensionsbank
  • Inversionsbank

Nachfolgend erfährst du mehr über die einzelnen Arten und deren Vor- und Nachteile. Auf diese Weise findest du problemlos ein passendes Gerät.

Was zeichnet eine Inversionsbank aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Die Inversionsbank, welche auch Schwerkrafttrainer genannt wird, stärkt deine Rückenmuskulatur. Durch die Schwerkraft erfolgt das Training ganz einfach. Dabei lässt du dich zurückfallen und liegst dann kopfüber in deinem Trainer.

Crosstrainer Test 2019 | Vergleich der besten Crosstrainer

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Crosstrainer Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Crosstrainer. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

Die Inversionsbank ermöglicht es deiner Wirbelsäule entlastet und gedehnt zu werden. Im Bereich des unteren Rückens entlastest du deine Bandscheibe und sorgst dafür, dass deine Wirbelsäule optimal mit Rückenmarksflüssigkeit versorgt wird.


Vorteile

  • Unterschiedliche Inversionswinkel
  • Auch bei Bandscheibenvorfällen ideal
  • Entspannt die Wirbelsäule

Nachteile

  • Groß
  • Kopfüber-Haltung
  • Im Rücken findet kein Muskelaufbau statt

Aus diesem Grund ist die Art des Rückentrainers bei Bandscheibenproblemen ideal. Bespricht die Nutzung des Geräts trotzdem mit dem Arzt. Das Gerät dient der Entspannung und weniger dem Muskelaufbau. Für einige Menschen ist die Kopfüber-Haltung unangenehm, denn das Blut fließt verstärkt in den Kopf.

Wählst du ein klappbares Modell, kannst du dieses einfach verstauen und so Platz sparen. Es gibt ebenso Produkte, die groß sind und nicht zusammenklappbar sind.

Was zeichnet eine Hyperextensionsbank aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Der Rückenstrecker, beziehungsweise die Hyperextensionsbank, ist zum Aufbau von Muskeln gedacht. Zudem wird deine Körperhaltung optimiert, wenn du regelmäßig trainierst.

Der kompakte und kleine Trainer ist ideal zum Rückentraining, denn du sparst Zeit und bleibst flexibel.  In der Regel sind die unterschiedlichen Modelle in der Größe verstellbar. Deshalb kannst du die Bank an deine Größe anpassen.


Vorteile

  • In der Größe verstellbar
  • Kompakt
  • Aufbau der Muskulatur des Rückens
  • Optimierung der Haltung

Nachteile

  • Entspannung nicht möglich
  • Bei falscher Übungsausführung Gefahr
  • Achtung bei Bandscheibenvorfällen

Hast du Schwierigkeiten mit der Bandscheibe, passe bei diesem Trainer auf. Das liegt daran, dass dein Rücken beim Trainieren stark beansprucht wird. So kann es zur Verschlimmerung deiner Schmerzen kommen.

Beachte zudem die Ausführung der Übungen. Bei einer falschen Ausführung der Übungen wird deine Bandscheibe und Wirbelsäule geschädigt. Dein Rücken kann somit langfristige Schäden davontragen.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Rückentrainer miteinander vergleichen?

Nachfolgend erzählen wir dir die wichtigsten Kriterien zur Auswahl eines Rückentrainers. So fällt es dir einfacher ein passendes Gerät zu finden. Bevor du dich für einen Trainer entscheidest, achte auf:

  • Verstellbarkeit
  • Polsterung
  • Stabilität
  • Belastbarkeit
  • Eigengewicht

Du erfährst anschließend mehr über die Kaufkriterien, sodass du zügig ein passenden Rückentrainer-Modell auswählen kannst.

Eigengewicht

Ein Rückentrainer hat ein Eigengewicht von 8 bis 40 kg. Wählst du ein Gerät mit einem hohen Gewicht, ist dieses wenig mobil. Das Bewegen des Trainers ist somit nur schwer möglich. Jedoch bedeutet ein höheres Gewicht eine hohe Stabilität und eine geringe Kippgefahr.

Bewegst du einen schweren Rückentrainer kannst du den Boden beschädigen. Du musst selbst entscheiden, ob dir Mobilität oder Sicherheit wichtiger ist. Wählst du ein leichtes Gerät, kannst du kippen.

Belastbarkeit

Die maximale Belastbarkeit ist ein wichtiges Auswahlkriterium. Wähle ein Gerät, welches deutlich über deinem aktuellen Körpergewicht liegt. So nimmt der Trainer keinen Schaden, auch wenn du an Gewicht zunimmst. Die meisten Rückentrainer haben eine Belastungsgrenze von 100 – 150 kg.

In einigen Fällen haben Rückentrainer mit einem höheren Gewicht eine höhere Belastungsgrenze. Die Verarbeitung und Materialqualität bestimmt in der Regel wie schwer ein Rückentrainer ist.

“Suche dir einen Trainer aus, welcher dein Eigengewicht trägt und eine hohe Belastbarkeit hat.”

Wähle deshalb nur einen Trainer aus, der mit einer maximalen Belastbarkeit vom Hersteller deklariert wurde. Bei einer zu niedrigen Belastbarkeit wird der Trainer nach einer gewissen Zeit dein Gewicht nicht mehr tragen können. So steigt das Verletzungsrisiko. Benutzen andere Personen deinen Trainer, beachte auch deren Gewicht.

Stabilität

Die Stabilität eines Geräts ist wichtig, denn diese steht für eine geringe Verletzungsgefahr bei der Nutzung. Ein guter Hinweis auf eine hohe Stabilität ist die maximale Belastbarkeit. Auch die Standfüße des Rückentrainers verraten viel über die Stabilität. Ein Gummi ist ideal, um den Trainer vor dem Rutschen auf dem Fußboden zu bewahren.

“Achte auf das Folgende: Ein klappbarer Rückentrainer spart Platz, ist jedoch manchmal instabil. Besitzt du viel Platz im Haus, verwende daher einen Rückentrainer ohne Klappfunktion.”

Alle genannten Kriterien garantieren keine Sicherheit. Eine fehlerhafte Anordnung von Bauteilen oder Konstruktion kann zu Instabilität führen. Bist du dir bei der Wahl eines Geräts unsicher, suche dir ein Gerät im Fachhandel aus und teste es dort.

Polsterung

Rückentrainer besitzen eine Polsterung, die aus Schaumstoff besteht. Diese Polsterung befindet sich an unterschiedlichen Stellen des Trainingsgeräts. Meist sind diese Teile mit einem Polster versehen:

  • Auflagefläche
  • Fußfixierung
  • Haltegriffe

Mit einer guten Polsterung trainierst du komfortabler. Zudem entlastet dich eine Polsterung, denn alle Körperteile liegen beim Training weich. Außerdem verrutschst du beim Training seltener, wenn du einen Rückentrainer mit einer Polsterung besitzt. Suchst du dir ein Gerät aus, welches eine Lederpolsterung hat, kannst du diese sogar waschen. Neben dem nassen Abwaschen ist auch eine Desinfektion möglich.

Verstellbarkeit

Um deine Übungen richtig auszuführen, ist es wichtig, dass du eine korrekte Position hast. Sitzt du nicht optimal, führst du eine Übung falsch aus und kannst gesundheitliche Probleme bekommen.

Rückentrainer Rückenschmerzen

Erlebst du Probleme oder Schmerzen mit dem Rücken, ist es wichtig ein verstellbares Gerät zu wählen. Dieses kannst du auf deine Bedürfnisse einstellen.

Um eine passende Position auf dem Trainer zu finden, musst du das Gerät an deinen Körper anpassen. Deshalb ist es sinnvoll einen Rückentrainer zu wählen, der viele Einstellungsstufen besitzt. Ebenso ist es wichtig darauf zu achten, dass das Gerät für deine Körpergröße geeignet ist. Passt du nicht in den Rückentrainer, helfen dir auch viele Einstellungsstufen nicht.

Wissenswertes über Rückentrainer – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wie stelle ich einen Rückentrainer richtig ein?

Die richtige Einstellung ist bei einem Rückentrainer wichtig, um gesund und langfristig zu trainieren. Welche Position am besten für dich ist, hängt von deinem Körper ab.

Achte darauf, dass deine Füße einen sicheren Stand haben beziehungse in der Halterung sitzen. Nimm die Griffe fest in die Hand und lasse dich anschließend nach hinten fallen. Den Inversionswinkel kannst du beliebig justieren.

Eine Hyperextensionsbank lässt sich schwieriger einstellen. Auch die Beckenpolster-Position ist wichtig. Die Bank muss unterhalb deines Beckens sitzen, denn so profitierst du von einem großen Bewegungsradius. Im Entscheidungsteil des Ratgebers findest du ein Video, welches dir mehr über die Hyperextensionsbank verrät.

Welche Übungen gibt es für einen Rückentrainer?

Du kannst mit einem Rückentrainer eine begrenzte Anzahl an Übungen durchführen. Wenn du möchtest, kannst du bei einer Inversionsbank den Winkel verändern, um diesen auf deine Übungen abzustimmen. Eine Abstimmung mit deinem Arzt kann dabei sinnvoll sein.

Ein leichtes Dehnen ist bei einem Winkel von maximal 30 Grad möglich. Ab einem Winkel von 60 Grad wird von einer starken Inversion geredet. Das bedeutet, dass deine Wirbelsäule stark gedehnt wird. Trainierst du bei 180 Grad, führst du dein Training in einer vollständigen Inversion durch. Dabei liegt der Rücken nicht auf dem Polster, sondern befindet sich in der Luft.

Eine Hyperextensionsbank kannst du einfacher verwenden. Manche Geräte ermöglichen es dir dich seitlich zu positionieren. Dabei kannst du die Haltung der Arme variieren oder beim Training Gummibänder inkludieren.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • http://rueckentrainer.info/
  • https://www.fitforfun.de/gesundheit/rueckentraining/starker-ruecken-rueckentraining-fuer-zu-hause-277528.html

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/mann-m%C3%A4nnlich-junge-person-jung-461195/
  • https://pixabay.com/de/illustrations/anatomie-muskel-muskulatur-2148324/
  • https://pixabay.com/de/photos/training-rmuscles-zur%C3%BCck-schultern-828741/

Letzte Aktualisierung am 22.11.2019 um 19:11 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge