Skip to main content
Kalium

Kalium Test & Vergleich (06/2022): Die 5 besten Kalium-Präparate


Wir haben diesen Test & Vergleich (06/2022) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert.
Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Updated am 9. Dezember 2021


Unsere Vorgehensweise

31
recherchierte Produkte
38
Stunden investiert
15
recherchierte Studien
152
Kommentare gesammelt

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Kalium Test 2022. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Kalium-Präparate.

Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, das für Dich beste Kalium zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, das richtige Kalium zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Kalium ist ein Supplement, das gut dosiert sein sollte. Wird zu viel oder zu wenig konsumiert, kann sich dieses durch schwerwiegende Symptome zeigen. Eines von ihnen ist Herzstolpern.
Ein Kaliummangel lässt sich durch den Konsum spezieller Lebensmittel oft ausgleichen. Bleibt der Spiegel trotzdem zu niedrig, sind Supplemente ideal.
Du erhältst Kalium in vielen Varianten. Das bedeutet, dass es Supplemente in Form von Granulaten, Kapseln, Tabletten und Pulvern gibt. Bedenke dabei, dass du für Granulat einen Becher mit Flüssigkeit benötigst, um es aufzulösen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Kalium Supplemente

Platz 1: Granulat mit Kalium von Verla

Das Granulat von Kalium Verla enthält 100 Beutel. Pro Tag variiert die Dosierung zwischen einem und sieben Beutel, je nach Stärke des vorliegenden Mangels. Ein Beutel enthält 20 mmol Kalium. Bedenke beim Konsum des Supplements, dass du nicht mehr als zwei Päckchen auf einmal einnehmen solltest. Der Inhalt eines Beutels wird in ein Glas Wasser, Fruchtsaft oder Tee eingerührt. Geschmacklich ist das Granulat relativ neutral und deshalb leicht trinkbar. Vom Hersteller wird darauf hingewiesen, dass das Produkt in der Schwangerschaft und selbst Stillzeit keine schädigende Wirkung hat. Somit kannst du es nach Absprache mit deinem Arzt auch dann nutzen.

Platz 2: Kalium Kapsel von Sports & Health

Beim Erwerb dieses Produkts erhältst du 180 Kapseln gefüllt mit reinem Kalium. Pro Dosis des Supplements erhältst du 616,5 Milligramm des Wirkstoffs. Dies entspricht drei Kapseln. Daher reicht die Dose mit Kalium für etwa drei Monate aus. Da Kaliumcitrat ohne Zusätze ist, wird es gut vertragen und eignet sich für Vegetarier und Veganer ausgezeichnet. Von Vorteil ist ebenso, dass der Artikel in externen Laboren regelmäßig geprüft wird. Auf diese Weise erfüllt er höchste Qualitätsstandards und enthält keine Schadstoffe, welche deine Gesundheit gefährden. Zusätzlich solltest du wissen, dass das Produkt frei von Füllstoffen ist. Magnesiumstearat und Mikrokristalline Cellulose kommen daher nicht in den Kapseln vor.

Platz 3: Kalium Kapseln von Vitamineule

In der wiederverschließbaren Dose von Vitamineule sind 90 Kapseln enthalten. Sie enthalten Magnesiumcitrat und sind ohne künstliche Zusätze erzeugt worden. Das macht sie gut verträglich und sogar für Menschen geeignet, die vegetarisch oder vegan leben. Ebenso kannst du sie konsumieren, wenn du häufig unter Unverträglichkeiten leidest. Das liegt daran, dass das Supplement frei von Allergenen und Gluten ist. Praktisch am in Deutschland hergestellten Produkt ist seine Größe. Es beinhaltet nämlich besonders kleine Kapseln, die leicht zu schlucken sind. Sollten sie dir trotzdem Probleme bereiten, kannst du sie öffnen und nur das Pulver konsumieren. Pro Kapsel enthält das Supplement übrigens 200 Milligramm Magnesium, weshalb es leicht dosierbar ist.

Platz 4: Tabletten mit Kaliumcitrat von WeightWorld

In einer Dose erhältst du 180 Tabletten, die aus Kaliumcitrat bestehen. Sie reichen für drei Monate aus und tragen zu einer guten Muskelfunktion und einem gesunden Nervensystem bei. Verglichen mit vielen anderen Produkten ist dieses frei von Zusatzstoffen und deshalb eine gute Wahl für dich, wenn du dich vegan oder vegetarisch ernähren solltest. Eingenommen wird die Tagesdosis, welche 1000 Milligramm Kalium beträgt, zu den Mahlzeiten, mit einem Glas Wasser. So wird der Wirkstoff optimal aufgenommen und verwertet. Berücksichtige bei deiner Wahl, dass dieses Produkt nur für Personen geeignet ist, die mindestens 18 Jahre alt sind.

Platz 5: Kapseln von Fairvital mit Kaliumcitrat

Dieses Nahrungsergänzungsmittel beinhaltet 90 Kapseln. Jede von Ihnen enthält 300 Milligramm Kalium. Pro Tag wird daher empfohlen drei der Kapseln einzunehmen, um die Muskeln zu stärken und das Nervensystem zu unterstützen. Bedenke, dass das Präparat frei von Lactose, Gluten, Fructose und Konservierungsstoffe ist. Ebenso wenig enthält es Stabilisatoren oder Gentechnik. Zusätzlich solltest du wissen, dass das Supplement ohne tierische Inhaltsstoffe ist. Das bedeutet, dass es für Veganer und Vegetarier eine gute Wahl darstellt.

Kalium bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) konnten wir keinen Kalium Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Kalium finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf von Kalium achten solltest

Was genau ist Kalium?

Kalium stellt einen Mineralstoff dar. Dieser ist für unseren Körper lebensnotwendig. Er gehört übrigens zu den Elektrolyten. Das bedeutet, dass eine große Menge des Stoffs in unsere Zellen steckt. Grund hierfür ist, dass das wasserlösliche Kation die Funktionsfähigkeit unserer Zellen definiert.

Mithilfe von Stoffen wie Magnesium, Insulin und dem pH-Wert besteht die Option, die Verteilung von Kalium in unserem Blut zu beeinflussen. So funktionieren Nerven und Zellen optimal.

Wusstest du, dass Kalium in zahlreichen Nahrungsmitteln steckt?

Speziell Kartoffeln enthalten eine große Menge des Mineralstoffs. Trotzdem kommt es vor, dass Menschen einen Mangel an Kalium haben. Dies geschieht manchmal durch Medikamente oder aufgrund von Durchfall. Genau dann sind Supplemente empfehlenswert, um den Verlust von Elektrolyten auszugleichen.


Welche Aufgaben hat Kalium?

Mit Natrium reguliert Kalium unseren Flüssigkeitshaushalt. Doch es gibt weitere Aufgaben, die der Mineralstoff hat. Unter anderem beeinflusst er nämlich den Säure-Base-Haushalt und unsere Elektrolyte. Ebenso wirkt sich Kalium auf diese Funktionen in unserem Körper aus:

  • Hormonfreisetzung
  • Zellteilung und -wachstum
  • Stoffwechsel
  • Weiterleitung von Nervensignalen
  • Blutdruckregulation
  • Muskelreaktion
  • Herstellung von Proteinen

Natürlich hat Kalium weitere Aufgaben. Die von uns aufgezählten Punkte gehören jedoch zu den wichtigsten.

Wer sollte Kalium supplementieren?

Personen, die keine Möglichkeit haben ihren Kaliumspiegel auf natürliche Weise zu erhöhen, sollten zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen. Trotzdem ist es wichtig die Einnahme mit einem Arzt zu besprechen. Das liegt daran, dass eine zu hohe Menge Kalium gefährlich sein kann. In seltenen Fällen sogar lebensbedrohlich.

Ehe du mit der Einnahme von Supplementen beginnst, lasse deine Elektrolyte bestimmen. Das ist mithilfe einer Blutabnahme schnell möglich.

Wie teuer sind Kaliumpräparate?

Der Preis eines Nahrungsergänzungsmittels mit Kalium variiert und hängt von seiner Darreichungsform ab. Meist sind Kapseln und Tabletten günstiger als Granulat. Ebenso solltest du berücksichtigen, dass die Größe einer Packung die Kosten eines Supplements bestimmt. Je größer sie ausfällt, desto günstiger ist nämlich meist der Stückpreis. Für eine Packung Tabletten oder Kapseln zahlst du in der Regel zwischen 6 und 23 Euro. Pulver kostet hingegen etwa 8 bis 20 Euro. Teurer ist Granulat mit 5 bis 40 Euro.

Welche Nebenwirkungen kann ein Kalium Supplement verursachen?

Eine zu große Menge an Kalium kann gefährlich sein. Am besten passt du daher auf, dass du nicht zu viel des Elektrolyts einnimmst. Meist reicht es übrigens aus über die Nahrung Kalium einzunehmen.

Nimmst du zu viel Kalium zu dir, kann es zu Lähmungen, Herzrhythmusstörungen und Lungenversagen kommen. Ebenso ist ein Darmverschluss möglich. Manche Menschen leiden unter Muskelschwäche und Übelkeit mit Erbrechen.

Kalium ausgewogene Ernährung
Mit einer ausgewogenen Ernährung ist es ebenfalls möglich, deinen Kalium-Haushalt gut zu führen.

Auf der anderen Seite führt eine zu geringe Menge an Kalium manchmal ebenso zu Herzstolpern und Muskelproblemen. Zusätzlich fühlen sich Betroffene müde und scheiden vermehrt Urin aus.

Welches sind die besten Alternativen zu Kalium?

Kalium ist in zahlreichen Lebensmitteln enthalten. Aus diesem Grund hilft eine Ernährungsumstellung in der Regel einen Mangel an Kalium zu verhindern. Viele Menschen, die an einem Kaliummangel leiden, trinken daher Getränke, die viele Elektrolyte enthalten. Zu ihnen gehören unter anderem Schorlen, Kräutertees, Gemüse- und Obstsäfte und Mineralwasser.

Neben den Lebensmitteln selbst ist ihre Zubereitung bedeutsam. Wer kein rohes Gemüse mag, kann es dünsten. Starkes Abkochen ist zu vermeiden, da hierbei viel Kalium verlorengeht.

Kalium

Kalium Test & Vergleich (06/2022): Die 5 besten Kalium-Präparate

Unsere Vorgehensweise

31
recherchierte Produkte
38
Stunden investiert
15
recherchierte Studien
152
Kommentare gesammelt
Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Kalium Test 2022. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Kalium-Präparate. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung… ... weiterlesen

Triff Deine Kaufentscheidung: Welches der vorgestellten Kalium Supplemente passt am besten zu Dir?

Es gibt verschiedene Darreichungsformen von Kalium. Meist kannst du entweder Tabletten und Kapseln oder Pulver und Granulat erwerben. Welche Unterschiede zwischen den Varianten bestehen, kannst du nachfolgend lesen. Wir erklären dir nämlich die unterschiedlichen Varianten genauer, sodass du für dich die beste Option finden kannst.

Was ist Kalium in Tabletten- und Kapselform und welche Vor- und Nachteile hat es?

Du hast die Option, Kalium in Kapsel- und Tablettenform zu nehmen. Meist handelt es sich dabei um hochdosierte Produkte. Deshalb ist es wichtig, dass du die Packungsbeilage genau liest und dich an sie hältst. Tabletten und Kapseln sind für unterwegs ideal. Du kannst sie nämlich mit etwas Flüssigkeit schnell einnehmen. Außerdem sind sie klein und handlich, sodass du sie zügig in deiner Tasche verstauen kannst. Außerdem ist es von Vorteil, dass Kapseln und Tabletten portioniert sind. Somit musst du nicht nachrechnen und sparst Zeit und Aufwand.

Bedenke jedoch, dass das Schlucken von Kapseln und Tabletten für einige Menschen unangenehm ist. Außerdem sind individuelle Dosierungen nur schwierig möglich.

Vorteile

  • Ideal für unterwegs
  • Leicht mitzunehmen
  • Bereits portioniert

Nachteile

  • Beim Schlucken schlechtes Gefühl
  • Dosierung nicht individuell möglich

Was ist Kalium in Pulver- und Granulatform und welche Vor- und Nachteile hat es?

Du kannst Kalium zum Auflösen kaufen. Hierbei handelt es sich um Pulver und Granulat. Meist hat Pulver einen besonderen Geschmack und wird daher auch gut angenommen. Granulat schmeckt in der Regel neutral. Dafür löst es sich jedoch schlechter auf als Pulver. Das kann dazu führen, dass es sich auf dem Glasboden absetzt. Bei beiden Varianten ist es vorteilhaft, dass du sie gut portionieren kannst. Dafür solltest du jedoch einkalkulieren, dass du Pulver und Granulat anmischen musst und deshalb Wasser benötigst. Außerdem kann es vorkommen, dass dir der Geschmack von einem Pulver nicht gefällt.

Vorteile

  • Kein Schlucken notwendig
  • Mit verschiedenen Flüssigkeiten auflösbar
  • Leicht zu portionieren

Nachteile

  • Behälter und Wasser zum Auflösen notwendig
  • Geschmack wird manchmal als unangenehm empfunden

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Kalium Supplemente miteinander vergleichen?

Mithilfe verschiedener Aspekte kannst du herausfinden, welches Kalium Supplement am besten für dich geeignet ist. Darum empfehlen wir dir diese gut zu beachten. Sie erleichtern dir nicht nur die Entscheidung für einen Artikel, sondern sorgen auch dafür, dass du ein Produkt findest, welches optimal zu dir und deinen Bedürfnissen passt.

Hier ein Überblick über die einzelnen Punkte:

  • Dosis
  • Größe der Packung
  • Unerwünschte Wirkungen
  • Güte der Qualität
  • Einnahmeart
  • Kombipräparat

Was die einzelnen Aspekte zu bedeuten haben, kannst du in den nächsten Abschnitten genauer lesen.

Dosis

In Abhängigkeit vom gewählten Präparat variiert seine Dosis. Eine hohe Dosierung führt dazu, dass du weniger eines Produkts einzunehmen hast. Dafür kannst du es jedoch schlechter auf deine individuellen Bedürfnisse abstimmen. Je nach Nahrungsergänzungsmittel kann es daher sein, dass du ein bis sechs Kapseln oder Tabletten pro Tag einzunehmen hast. Bei Granulat sind es häufig ein bis sechs Päckchen und bei Pulver eine gewisse Menge der Substanz. Häufig wird ein mitgelieferter Löffel dazu genutzt die Substanzmenge exakt zu ermitteln.

Am einfachsten und schnellsten erfolgt die Einnahme von Tabletten oder Kapseln. Granulat und Pulver erfordert ein wenig mehr Zeit und Aufwand.

Größe der Packung

Supplemente gibt es in verschiedenen Packungsgrößen. Das bedeutet, dass du sie als Monats- oder sogar Jahresvorrat kaufen kannst. Welche Option sich am besten für dich eignet, hängt von deinem Kaliumhaushalt ab. In einigen Fällen ist es nämlich sinnvoll eine längere Zeit zu supplementieren. Bei geringen Defiziten sind die Speicher möglicherweise schon nach einigen Wochen gefüllt.

Unerwünschte Wirkungen

Präparate mit Kalium enthalten verschiedene Zusatzstoffe. Aus diesem Grund ist es möglich, dass du auf Supplemente unterschiedlich reagierst. Deshalb solltest du dir unbedingt ihre Zutatenliste durchlesen. Nur so kannst du herausfinden, ob ein Nahrungsergänzungsmittel eine gute Wahl für dich darstellt. Speziell Artikel mit künstlichen Zusätzen oder Allergenen führen zu häufigen Nebenwirkungen. Zu ihnen gehören unter anderem Durchfall, Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Ausschlag und systemische Reaktionen. Zudem treten in einigen Fällen Nebenwirkungen auf, aufgrund einer Kaliumüberdosierung. Sie zeigen sich durch Herzstolpern, Lähmungen und Muskelprobleme. Kopfschmerzen treten ebenso auf. Da jeder Mensch anders reagiert, kann es passieren, dass du andere Nebenwirkungen zeigst. Bei korrekter Dosierung von Präparaten sind Nebenwirkungen eher unwahrscheinlich.

Güte der Qualität

Eine hohe Qualität ist bei einem Nahrungsergänzungsmittel wichtig. Nur so wird es von deinem Körper optimal aufgenommen und verarbeitet. Je nach Anbieter und Verarbeitung eines Produkts variiert dessen Qualität. Am besten achtest du darauf, dass ein Supplement durch unabhängige Labore geprüft wird. So hast du die Sicherheit, dass sich keine Keime oder schädigende Substanzen in deinem Präparat befinden.

Kalium in Tablettenform
Achte auf hochwertige Kalium Supplemente, damit du auch den richtigen Tagesbedarf ohne Zusatzstoffe zu dir nimmst.

Einnahmeart

Wir haben dir bereits erzählt, dass es Kalium Produkte in vier verschiedenen Varianten gibt. Das bedeutet, dass du sie pulver- und granulatförmig erwerben kannst. Ebenso gibt es sie in Form von Tabletten und Kapseln zu kaufen. Welche Art du bevorzugst, hängt von deiner persönlichen Präferenz ab. Bist du oft unterwegs, sind Kapseln und Tabletten sinnvoller. Sie kannst du mit ein wenig Wasser problemlos einnehmen, unabhängig von deinem Standort.

Ist es dir lieber deine Kaliumeinnahme genau zu kalkulieren, wähle Pulver oder Granulate. Sie kannst du leicht abwiegen und daher auf deinen Tagesbedarf optimal abstimmen. Dafür benötigst du jedoch ein wenig Wasser, um deine tägliche Dosis aufzulösen und zu dir zu nehmen.

Kombipräparat

Auf dem Markt triffst du manchmal auf Kombipräparate. Das bedeutet, dass ein Produkt nicht nur einen Wirkstoff enthält, sondern mehrere. Dies kann sinnvoll sein, wenn du an mehreren Defiziten leidest, weil du zum Beispiel eine längere Zeit eine Diät gemacht hast oder unter Verdauungsproblemen gelitten hast. Achte beim Erwerb von Kalium Nahrungsergänzungsmitteln daher unbedingt auf weitere Bestandteile. Wähle nur jene aus, die du wirklich benötigst.

Wissenswertes über Kalium – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wie macht sich ein Kaliummangel bemerkbar?

Ein Mangel an Kalium zeigt sich durch unterschiedliche Aspekte. Viele Menschen merken, dass ihre Muskeln schwächer sind oder dass ihr Herz unregelmäßig schlägt. In extremen Fällen kann es sogar zu Lähmungserscheinungen kommen. Manche Personen, die von einem Kaliummangel betroffen sind, klagen über einen vermehrten Absatz von Urin und über Müdigkeit sowie Kopfschmerzen.

Zusätzlich kann es zu Schwierigkeiten mit dem Kreislauf kommen. Oft leiden Betroffene unter Schwindel. Zudem erhöht sich der Blutdruck und die Nierenfunktion wird herabgesetzt.

Natürlich treffen die genannten Symptome auf viele andere Krankheitsbilder zu. Darum ist es wichtig einen Arzt zu kontaktieren, wenn du unter gesundheitlichen Problemen leidest.

Wie viel Kalium sollte ich pro Tag einnehmen?

Die optimale Menge an Kalium variiert von Person zu Person. Hier kommt es nicht nur auf ihren Gesundheitszustand, sondern selbst auf ihr Alter an. Stillst du aktuell, solltest du etwa 4400 Milligramm Kalium täglich zu dir nehmen. Für Personen ab 15 Jahren und Schwangere reichen 4000 Milligramm des Elektrolyts pro Tag aus. Bei Säuglingen und Kindern beträgt die empfohlene Kaliumzufuhr 600 bis 2900 Milligramm täglich. Jugendliche benötigen hingegen 3600 Milligramm per Tag.

Welche Lebensmittel sind reich an Kalium?

Kalium findet sich in zahlreichen Lebensmitteln. Deshalb ist ein Kaliummangel eher selten. Am besten setzt du bei der Zubereitung von Speisen eine kleine Menge Wasser und Kochsalz ein. So bereitest du Gemüse und Co. schonender zu und erhältst ihre Nährstoffe.

Möchtest du dich noch Kaliumreicher ernähren, iss mehr Kartoffeln und Hülsenfrüchte. Ebenso sind Samen und Nüsse bekannt für ihre gesunden Inhaltsstoffe. Weitere Speisen, die du zu dir nehmen kannst, sind:

  • Joghurt
  • Milch
  • Schokolade
  • Mehl
  • Pilze
  • Tomaten
  • Kiwis
  • Bananen
  • Kohlrabis
  • Auberginen
  • Spinat
  • Mais

Du siehst, dass du leicht eine Mahlzeit zaubern kannst, die viel Kalium beinhaltet.

Wer sollte kein Kalium einnehmen?

Ehe du Kalium konsumierst, ist es wichtig, dass du deinen Kaliumgehalt im Blut bestimmen lässt. Außerdem solltest du prüfen, dass du gegen die Inhaltsstoffe der Supplemente nicht allergisch oder überempfindlich reagierst. Wichtig ist ebenso, dass du auf ausreichend Flüssigkeitsaufnahme achtest. Das ist wichtig, damit deine Nierenfunktion aufrechterhalten bleibt.

Leidest du an einer Unterfunktion der Nebennierenrinde oder einer Erkrankung deiner Muskeln solltest du kein Kalium konsumieren. Auch wenn du nicht zu den genannten Gruppen gehörst, solltest du vor der Einnahme von Supplementen deinen Arzt fragen.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://focus-arztsuche.de/magazin/ernaehrung/kalium-die-richtigen-lebensmittel-gegen-kaliummangel

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/snack-h%c3%bclsenfr%c3%bcchte-n%c3%bcsse-energie-4607657/
  • https://pixabay.com/de/photos/haferflocken-mandeln-blaubeere-4072367/
  • https://pixabay.com/de/photos/tabletten-erg%c3%a4nzung-medizin-6127501/

Letzte Aktualisierung am 25.06.2022 um 09:10 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge